Was sind Honeypots und wie können sie Computersysteme sichern?

Honigtöpfe sind Fallen, die Versuche zur unbefugten Nutzung von Informationssystemen erkennen sollen, um aus den Angriffen zu lernen und die Computersicherheit weiter zu verbessern. Traditionell bedeutete die Aufrechterhaltung der Netzwerksicherheit, wachsam zu handeln und netzwerkbasierte Verteidigungstechniken wie Firewalls, Intrusion Detection-Systeme und Verschlüsselung einzusetzen. Die aktuelle Situation erfordert jedoch proaktivere Techniken, um Versuche zur illegalen Nutzung von Informationssystemen zu erkennen, abzulenken und ihnen entgegenzuwirken. In einem solchen Szenario ist der Einsatz von Honeypots ein proaktiver und vielversprechender Ansatz zur Bekämpfung von Sicherheitsbedrohungen außerhalb des Netzwerks.

Was sind Honeypots

Was ist ein Honigtopf

Betrachtet man den klassischen Bereich der Computersicherheit, muss ein Computer sicher sein, aber im Bereich von Honigtöpfe, werden die Sicherheitslücken absichtlich geöffnet. Honeypots können als Falle definiert werden, die Versuche zur unbefugten Nutzung von Informationssystemen erkennen sollen. Honeypots drehen im Wesentlichen den Spieß für Hacker und Computersicherheitsexperten um. Der Hauptzweck eines Honeypots besteht darin, die Angriffe zu erkennen, daraus zu lernen und die Informationen weiter zu verwenden, um die Sicherheit zu verbessern. Honeypots werden seit langem verwendet, um die Aktivitäten von Angreifern zu verfolgen und sich gegen kommende Bedrohungen zu verteidigen. Es gibt zwei Arten von Honeypots:

  1. Honeypot erforschen – Ein Forschungs-Honeypot wird verwendet, um die Taktiken und Techniken der Eindringlinge zu studieren. Es wird als Wachposten verwendet, um zu sehen, wie ein Angreifer arbeitet, wenn er ein System kompromittiert.
  2. Produktion Honeypot – Diese werden hauptsächlich zur Erkennung und zum Schutz von Organisationen verwendet. Der Hauptzweck eines Produktions-Honeypots besteht darin, Risiken in einer Organisation zu mindern.

Warum Honeypots einrichten?

Der Wert eines Honeypots wird durch die Informationen gewogen, die daraus gewonnen werden können. Durch die Überwachung der Daten, die in einen Honeypot ein- und ausgehen, kann der Benutzer die Informationen sammeln, die sonst nicht verfügbar sind. Im Allgemeinen gibt es zwei beliebte Gründe für die Einrichtung eines Honeypots:

  1. Gewinnen Sie Verständnis

Verstehen Sie, wie Hacker nachforschen und versuchen, Zugriff auf Ihre Systeme zu erlangen. Die Grundidee ist, dass man, da Aufzeichnungen über die Aktivitäten des Angreifers geführt werden, ein Verständnis für die Angriffsmethoden gewinnen kann, um seine realen Produktionssysteme besser zu schützen.

  1. Informationen sammeln

Sammeln Sie forensische Informationen, die für die Festnahme oder Verfolgung von Hackern erforderlich sind. Dies ist die Art von Informationen, die häufig benötigt werden, um Strafverfolgungsbehörden die für die Strafverfolgung erforderlichen Details bereitzustellen.

Verwandt :  So aktivieren Sie DNS über HTTPS in Firefox, Chrome, Edge, Opera, um ISP-Tracking zu blockieren

Wie Honeypots Computersysteme sichern

Ein Honeypot ist ein Computer, der mit einem Netzwerk verbunden ist. Diese können verwendet werden, um die Schwachstellen des Betriebssystems oder des Netzwerks zu untersuchen. Je nach Art des Setups kann man Sicherheitslücken im Allgemeinen oder im Besonderen untersuchen. Diese können verwendet werden, um die Aktivitäten einer Person zu beobachten, die Zugang zum Honeypot erhalten hat.

Honeypots basieren im Allgemeinen auf einem echten Server, einem echten Betriebssystem und Daten, die echt aussehen. Einer der Hauptunterschiede ist der Standort der Maschine im Verhältnis zu den eigentlichen Servern. Die wichtigste Aktivität eines Honeypots ist die Erfassung der Daten, die Fähigkeit, alles zu protokollieren, zu alarmieren und zu erfassen, was der Eindringling tut. Die gesammelten Informationen können sich für den Angreifer als sehr kritisch erweisen.

High-Interaction vs. Low-Interaction Honeypots

Honeypots mit hoher Interaktion können vollständig kompromittiert werden, was es einem Feind ermöglicht, vollen Zugriff auf das System zu erhalten und es zu verwenden, um weitere Netzwerkangriffe zu starten. Mithilfe solcher Honeypots können Nutzer mehr über gezielte Angriffe auf ihre Systeme oder sogar über Insider-Angriffe erfahren.

Im Gegensatz dazu setzen die Honeypots mit geringer Interaktion nur Dienste ein, die nicht ausgenutzt werden können, um vollständigen Zugriff auf den Honeypot zu erhalten. Diese sind begrenzter, aber nützlich, um Informationen auf einer höheren Ebene zu sammeln.

Vorteile der Verwendung von Honeypots

  • Sammeln Sie echte Daten

Honeypots sammeln zwar ein kleines Datenvolumen, aber fast alle diese Daten sind ein echter Angriff oder eine nicht autorisierte Aktivität.

  • Reduzierte Falschmeldungen

Bei den meisten Erkennungstechnologien (IDS, IPS) handelt es sich bei einem Großteil der Warnungen um Fehlwarnungen, während dies bei Honeypots nicht der Fall ist.

  • Kosteneffizient

Honeypot interagiert nur mit böswilligen Aktivitäten und benötigt keine Hochleistungsressourcen.

  • Verschlüsselung

Bei einem Honeypot spielt es keine Rolle, ob ein Angreifer Verschlüsselung verwendet; Die Aktivität wird trotzdem erfasst.

  • Einfach

Honeypots sind sehr einfach zu verstehen, bereitzustellen und zu warten.

Ein Honeypot ist ein Konzept und kein Tool, das einfach eingesetzt werden kann. Man muss im Voraus wissen, was man lernen möchte, und dann kann der Honeypot auf der Grundlage seiner spezifischen Bedürfnisse angepasst werden. Es gibt einige nützliche Informationen auf sans.org, wenn Sie mehr zu diesem Thema lesen möchten.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.