Woher weiß ich, dass VPNs keine Bankverbindungsdetails abfangen?

Sie wissen jetzt hoffentlich, dass die Verwendung eines VPN für Ihre Sicherheit von entscheidender Bedeutung ist. Wenn Sie Ihre IP-Adresse und Internetaktivität blockieren, werden Sie vor neugierigen Blicken geschützt. Wie können Sie bei Verwendung eines VPN sicher sein, dass der VPN-Anbieter keine vertraulichen Informationen wie Ihre Bankverbindung abfängt?

Angenommen, Ihr VPN ist zuverlässig (was Sie mit einem kostenlosen VPN nicht sicher sein können), lautet die Antwort Verschlüsselung. Wann immer Sie ein VPN verwenden, bietet es Sicherheit beruht auf Sicherheit bereits in sichere Websites eingebaut.

Nehmen wir ein Beispiel.

Wenn Sie die Website der Bank of America besuchen, wird in der URL-Leiste ein grünes Vorhängeschlosssymbol angezeigt. Dies zeigt, dass Sie über HTTPS verbunden sind und daher die vertraulichen Informationen, die Sie übertragen – auch ohne VPN – durch Verschlüsselung gesichert sind. Nur Ihr Computer und die Server der Bank of America können lesen, was gesendet wird.

Wenn jemand die Daten während der Übertragung abfängt, kann er sie nicht lesen. Sie wissen möglicherweise, dass Sie die Website der Bank of America besucht haben, können jedoch die von Ihnen gesendeten Daten nicht lesen.

Was passiert, wenn wir ein VPN in die Gleichung einbringen?

Angenommen, Sie verwenden eine VPN-Verbindung, wenn Sie sich bei der Bank of America anmelden. Vertrauliche Informationen, die Sie an die Website senden, werden immer verschlüsselt bevor es an den VPN-Server gesendet wirdund es wird nur entschlüsselt, wenn es den Server der Bank of America erreicht. Selbst wenn Ihre Bank-ID den VPN-Server durchläuft, kann der VPN-Server sie nicht lesen.

Das Fazit ist, dass Ihre Passwörter niemals über das VPN gesendet werden – nur ein verschlüsselter Hash davon.

Wie in unserer Erklärung zur Verschlüsselung erläutert, würde es mit modernen Supercomputern über eine Million Jahre dauern, dies mit brutaler Gewalt zu brechen. Wenn Sie also eine Verbindung zu ordnungsgemäß gesicherten Websites herstellen, erhält ein böswilliger VPN-Anbieter nur dann eine unnötige verschlüsselte Zeichenfolge, wenn er versucht, Ihre Anmeldeinformationen zu stehlen.

Es gibt nur eine Möglichkeit für einen VPN-Anbieter, Ihre Anmeldedaten zu stehlen: indem Sie sich als Man-in-the-Middle-Angriff definieren. Theoretisch könnte die Installation von VPN-Software es einem Unternehmen ermöglichen, ein eigenes Zertifikat als vertrauenswürdige Instanz auf Ihrem Computer einzurichten. Dies würde Ihren Browser dazu verleiten, zu glauben, dass unsichere Websites tatsächlich sicher sind.

Bei einem seriösen VPN besteht jedoch praktisch kein Risiko dafür.

Haben Sie sich jemals Sorgen um Ihre Sicherheit bei der Verwendung eines VPN gemacht? Wenn Sie kein VPN verwenden, warum verwenden Sie es noch nicht? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit!

Verwandt :  3 schockierende Gründe, PirateBrowser in Ihrem Land zu verwenden

Bildnachweis: nils.ackermann.gmail.com/Depositphotos

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.