Vermarkter müssen mit der Social-Media-Optimierung (SMO) beginnen, um das Beste aus ihren Social-Media-Kampagnen herauszuholen.

Es ist nicht beängstigend zu verstehen, wie Sie Ihre Social-Media-Profile und Posts für maximale Renditen optimieren können – es ist keine Keyword-Recherche oder technisches Know-how erforderlich. Und denken Sie daran, wir begleiten Sie bei jedem Schritt.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen einfach durchzuführende Optimierungstechniken für soziale Medien vor, mit denen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Marke in sozialen Medien verbessern, mehr Engagement für Ihre Posts erzielen und Ihr Publikum dazu bringen können, Ihnen zu sagen, was es will.

Was bedeutet Social-Media-Optimierung?

Bei der Social-Media-Optimierung geht es nicht um Ihre Social-Media-Strategie als Ganzes. Es konzentriert sich auf das Polieren Ihrer Beiträge und Profile, um ihre Wirksamkeit zu maximieren.

Betrachten Sie SMO als eine Gelegenheit für Sie, Ihre Aktivitäten in den sozialen Medien zu analysieren und anzupassen, um sie zu verbessern.

Vorteile der Social-Media-Optimierung

  • Stärken Sie Ihre Online-Präsenz
  • Verbinden und interagieren Sie mit Ihrem Publikum auf einer tieferen Ebene
  • Steigern Sie die Markenbekanntheit in den sozialen Medien
  • Erhöhen Sie die Reichweite in den sozialen Medien
  • Verbessern Sie die Qualität Ihrer Leads aus Social Media

11 einfache Social-Media-Optimierungstechniken, mit denen Sie jetzt beginnen können

Für das ungeschulte Auge mag die Social-Media-Präsenz einer Marke mühelos erscheinen, aber hinter den Kulissen passiert eine Menge, um sicherzustellen, dass Social Media so effektiv wie möglich genutzt wird.

Poste zur richtigen Zeit

Um in den sozialen Medien erfolgreich zu sein, müssen Sie konsequent Inhalte posten, die Ihr Publikum nicht nur begeistern, sondern auch zu einem Zeitpunkt gepostet werden, an dem es am wahrscheinlichsten ist, sich zu engagieren.

Den optimalen Zeitpunkt für das Posten in den sozialen Medien herauszufinden, ist harte Arbeit. Aber zu Ihrem Glück haben wir Stunden damit verbracht, Millionen von Social Posts zu recherchieren und zu analysieren, um dies herauszufinden. Es ist dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 10:00 Uhr.

Aber denken Sie daran, dies ist eine allgemeine Anleitung. Was für Sie und Ihr Publikum funktioniert, kann anders sein.

Verwenden Sie ein Online-Planungstool, das über eine Funktion zur besten Veröffentlichungszeit verfügt (wir sind vielleicht voreingenommen, aber Moyens I/O ist ziemlich gut!) und nutzen Sie den Vorteil, Ihre Social-Media-Inhalte zu veröffentlichen, wenn Ihr Publikum am wahrscheinlichsten online ist und sich mit dem beschäftigt, was Sie tun. wieder servieren.


Die Funktion „Beste Zeit zum Veröffentlichen“ von Moyens I/O empfiehlt optimale Zeiten zum Posten in jedem Ihrer sozialen Netzwerke

/a>

Polieren Sie Ihr Bios auf

Ihre Social-Media-Biografie ist möglicherweise eines der ersten Dinge, die ein neuer Besucher oder potenzieller Lead sieht, wenn er Ihre Profilseite besucht. Es ist also wichtig, dies so poliert wie möglich zu haben. Wichtige Informationen, die immer enthalten sein sollten:

  • Wer du bist
  • Wo arbeitest du
  • Was tust du
  • Die Themen, die Sie interessieren
  • Der Ton Ihrer Marke (mehr dazu weiter unten!)
  • Wie jemand mit Ihnen in Kontakt treten kann

Sehen Sie sich an, wie Moyens I/O seine Biografie auf den Punkt bringt, indem sichergestellt wird, dass die Botschaft, ein „weltweit führender Anbieter von Social-Media-Management“ zu sein, auf allen sozialen Kanälen konsistent ist.

Verwandt :  So teilen Sie Amazon Prime mit Ihrer Familie


Moyens I/O Twitter-Bio

Moyens I/O Instagram-Bio

Moyens I/O About-Bereich auf der Facebook-Seite

Vielleicht möchten Sie auch einen Call-to-Action (CTA) in Ihre Biografie aufnehmen, der Besucher dazu ermutigt, auf einen Link zu Ihrer Website oder einer wichtigen Zielseite zu klicken.

Profi-Tipp: Verwenden Sie ein Tool wie One Click Bio, um Ihre neuesten Inhalte zu bewerben und die Besucher Ihres Profils mit Ihrem Unternehmen in Kontakt zu halten.

Fühlen Sie sich frei, den Link in Ihrer Biografie regelmäßig mit Ihren aktuellsten Inhalten oder einer wichtigen Zielseite auszutauschen, auf die Sie den Verkehr lenken müssen.

Wie wir gerade oben erwähnt haben, verwendet die Social-Media-Optimierung häufig Links, um Besucher auf eine Webseite zu leiten, auf der sie ihre Interaktion mit der Marke fortsetzen können. Dies ist wichtig, um den Verkehr auf Ihre Website, Inhalte oder Zielseiten zu lenken.

Die Linkoptimierung ist ein wesentlicher Bestandteil des Verständnisses dafür, wie Ihr Publikum mit den von Ihnen geteilten Links interagiert. Wenn Sie das Verhalten Ihrer Kunden verfolgen, können Sie sehen, welche Posts den meisten Traffic über Ihre Links generieren und welche nicht. Sie können das Verhalten schnell und einfach verfolgen, indem Sie UTMs zu Ihren Social-Media-Kanälen und Beiträgen hinzufügen.

Benötigen Sie Informationen zur Verwendung von UTMs in sozialen Netzwerken? Dieser Beitrag enthält alles, was Sie für den Einstieg benötigen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder die richtige Größe haben

Es gibt nichts Schlimmeres, als ein soziales Profil zu besuchen und die Bilder sehen schrecklich aus, nicht wahr? Der Look deiner Marke ist alles, Liebling. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Bilder professionell und ausgefeilt aussehen und – was am wichtigsten ist – die richtige Größe haben.

Stellen Sie zumindest sicher, dass Ihr Profilbild ein hochauflösendes Bild ist, das nicht übermäßig beschnitten ist, Ihre Marke anspricht (vorzugsweise ein Firmenlogo) und Ihr Unternehmen klar darstellt. Oh, und Sie möchten auch, dass Ihre Profilbilder auf allen Ihren sozialen Kanälen konsistent sind. Dies hilft Ihrem Publikum bei der Markenerkennung.

Buchen Sie den richtigen Betrag

Sie möchten Ihr Publikum nicht mit ununterbrochenen Posts bombardieren, und Sie möchten auch nicht so wenig posten, dass Sie von ihrem Radar fallen. Das Finden Ihres optimalen Social-Media-Posting-Zeitplans ist unerlässlich, um mehr Engagement und Gespräche mit Ihrer Marke zu fördern.

Denken Sie daran, dass es einige Zeit dauern kann, den richtigen Posting-Spot zu finden. Experimentieren Sie und finden Sie heraus, welche Trittfrequenz für Sie am besten funktioniert.

Überprüfen Sie Ihre Social-Media-Strategie

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre aktuelle Social-Media-Strategie durchzusehen und über die folgenden Bereiche nachzudenken:

  • Erreichen Sie Ihre Ziele und Vorgaben?
  • Stimmen Ihre Social-Media-Ziele noch mit Ihrer übergeordneten Marketingstrategie überein?
  • Veröffentlichen Sie die richtigen Arten von Inhalten? Zum Beispiel Bilder, Videos, nur Text oder eine Mischung aus allen dreien? (Tipp, du solltest auf alle drei zielen!)
  • Kommen Ihre Beiträge bei Ihrem Publikum an?

Wenn Sie über die oben genannten Punkte nachdenken, bedenken Sie, wie sich Ihr SMO positiv (oder manchmal negativ) auf sie auswirkt.

Um Insiderinformationen über die soziale Leistung Ihres Unternehmens zu erhalten, verfügen die meisten Plattformen über integrierte Analysen, die Ihnen helfen zu verstehen, ob Ihre soziale Strategie funktioniert oder nicht. Tools wie Moyens I/O Analyze geben Ihnen zusätzliche wertvolle Einblicke.

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, können Sie Ihre Social-Media-Optimierung jederzeit A/B-testen und sehen, ob eine Taktik im Vergleich zu einer anderen besser funktioniert.

Verwandt :  Animierte Gif von Trauriges Weinen

Wenn Sie beispielsweise ein Online-Bio-Lebensmittelgeschäft sind und mehr über Lebensmittelverschwendung sprechen möchten, welches Image führt zu mehr Engagement bei Ihrem Publikum? Ein Foto einer übermäßig vollen Mülldeponie, die Methangas produziert, oder ein Foto einer reduzierten Lebensmittelrechnung?

Ein Zitat eines weisen alten Marketingfachmanns (okay, ich bin es) sagt: „Immer testen“, und SMO ist die perfekte Gelegenheit, dies zu tun.

Behalten Sie Ihr Publikum immer im Auge

Nicht alle Zielgruppen sind gleich. Verbringen Sie etwas Zeit damit, die demografischen Daten zu untersuchen, um Ihre Social-Media-Inhalte für die richtigen Gruppen zu optimieren.

Wenn Sie beispielsweise ein Publikum in England ansprechen, sollten Sie die US-amerikanische Umgangssprache aufgeben. Wenn Sie ein Publikum in Amerika ansprechen, möchten Sie möglicherweise nicht, dass Ihre Social-Media-Kopie zu britisch klingt, Herr Chef.

Optimieren Sie Ihre Konten für die Suche

Nicht alle Ihre Posts müssen diese Taktik verwenden, da nicht alle Ihre Posts von einem Sucher auffindbar sein müssen. Manchmal posten Sie in sozialen Medien, nur um mit Ihrem Publikum zu kommunizieren. Denken Sie daran, strategisch vorzugehen. Wenn wir beispielsweise diesen Beitrag teilen, fügen wir das Schlüsselwort „Optimierung sozialer Medien“ als Hashtag ein, um die Auffindbarkeit des Beitrags zu verbessern.

Sie können auch mit Ihrem SEO-Team sprechen, um die wichtigsten Keywords für Ihre Marke herauszufinden und diese in Ihre Social-Media-Beiträge zu integrieren, um Ihre organische Leistung zusätzlich zu steigern.

Das Online-Fitnessstudio A Few Fun Moves integriert Hashtags zum Thema Wellness in seine Posts, um Suchenden und potenziellen Neukunden dabei zu helfen, sie auf Instagram zu entdecken.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von A Few Fun Moves (@afewfunmoves)

Schaffen Sie Konsistenz mit Ihrem Benutzernamen

Ihr Benutzername auf Ihren Social-Media-Kanälen sagt Bände darüber aus, wer Sie sind, und ist ein wesentlicher Teil des Puzzles, wie Ihre Marke rüberkommt. Daher ist es wichtig, mit Ihrem Benutzernamen konsistent zu sein.

Beispielsweise sieht der Benutzername @Moyens I/O auf Twitter und /Moyens I/O für Facebook viel besser aus als @OwlShop und /Moyens I/O123.

Schreiben Sie einprägsame Überschriften und Bildunterschriften

Nicht jeder ist ein Schriftsteller. Engagieren Sie einen Werbetexter oder Social-Media-Experten, der Ihnen hilft, einprägsame Überschriften und Bildunterschriften zu erstellen, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen. Denken Sie daran, dass Texte, die sich für Twitter angemessen anfühlen, möglicherweise völlig anders sind als Texte für TikTok. Experimentieren und testen Sie, welche Sprache und Wörter bei Ihrem Publikum am besten ankommen.

Es ist wichtig, Ihre Markenstimme in Ihren Beiträgen und Bildunterschriften beizubehalten und den idealen Punkt zwischen Konversation und Werbung zu finden.

Fügen Sie Tags zu Ihren Beiträgen hinzu

Wenn Ihr Social-Media-Beitrag eine andere Marke oder einen Kunden enthält, empfiehlt es sich, diese Person in Ihrem Beitrag zu markieren. Dies bringt Ihnen nicht nur massive Nettness-Punkte ein, sondern trägt auch dazu bei, eine natürliche Konversation und Kommunikation in Ihrem Beitrag zu schaffen.

Eine goldene Faustregel lautet: Wenn Ihr Beitrag nutzergenerierte Inhalte (UGC) enthält, stellen Sie immer sicher, dass Sie denjenigen markieren, von dem der ursprüngliche Inhalt stammt.

Sind Sie bereit, mit der Optimierung Ihrer Social-Media-Beiträge und Ihres Profils zu beginnen? Moyens I/O verfügt über die Tools und Einblicke, mit denen Sie nachvollziehen können, ob Ihre Optimierungsbemühungen funktionieren oder nicht. Melden Sie sich noch heute an, um loszulegen.