Nachdem Amazon Web Services Parler wegen laxer Moderationsrichtlinien über Bord geworfen hat, zeigt Parler Anzeichen einer Erholung.

Wenn Sie zur Speak-Site navigieren, wird keine Fehlermeldung mehr angezeigt. Es wird nun eine aktuelle Webseite mit mehreren ermutigenden Nachrichten des Speaking-Teams angezeigt.

Das Reden kommt langsam zurück

Wenn Sie auf dem Weg zum Apropos Auf der Website wird ein Update zum unsicheren Status der Website angezeigt. Nach den Pro-Trump-Protesten auf dem Capitol Hill wurde das Reden im Wesentlichen aus dem gesamten Internet auf die schwarze Liste gesetzt. Das Netzwerk ist stolz darauf, eine Plattform für freie Meinungsäußerung zu sein und hat sich zu einer Drehscheibe für politische Konservative entwickelt.

Leider war es diese Politik der Redefreiheit, die Parler auf eine Abwärtsspirale brachte. Google und Apple haben Parler mit einem vorübergehenden Verbot von mobilen App-Stores belegt. Parlers milde Moderationsrichtlinie lässt gewalttätige Inhalte durch die Ritzen gleiten. Amazon, Parlers Webhost, folgte schnell und versetzte Parlers Online-Präsenz den letzten Schlag.

Seit dem Verbot ist das Sprechen über mobile Geräte oder Webbrowser nicht mehr möglich. Aber jetzt ist klar, dass eine Veränderung kommt.

Die Parler-Site besteht jetzt aus einer einzelnen Webseite. Auf der Seite wird ein Update “Technische Probleme” angezeigt, das den Benutzern die folgende Meldung anzeigt:

Wir glauben, dass Privatsphäre an erster Stelle steht und die Meinungsfreiheit von entscheidender Bedeutung ist, insbesondere in sozialen Medien. Unser Ziel war es immer, einen überparteilichen öffentlichen Ort zu schaffen, an dem Einzelpersonen ihre Rechte über beide genießen und ausüben können. Wir werden alle vor uns liegenden Herausforderungen lösen und planen, Sie alle bald willkommen zu heißen. Wir werden den zivilen Diskurs nicht untergehen lassen!

Die Seite enthält auch Artikel von John Matze, CEO von Parler, sowie Amy Peikoff, Policy Director von Parler, und Dan Bongino, politischer Kommentator und Stakeholder von Parler.

Bongino fordert Parler-Benutzer auf, „für Freiheit, Wahrheit und Freiheit zu kämpfen“ und stellt fest, dass „dieser Kampf größer ist als ich und größer als Parler. Wenn sie uns zum Schweigen bringen dürfen, können sie jeden zum Schweigen bringen. Es hört jetzt auf. ”

Matze verlinkt auch auf einen Artikel von Fox News, in dem er sagt, er sei “zuversichtlich”, dass die Seite bald betriebsbereit sein wird. Dem Bericht zufolge hat sich Parler bei einem neuen Webhost, Epik, registriert.

Parlers Rückkehr ist unvermeidlich

Nach dem Verlust von US-Präsident Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2020 versammelte sich eine große Community. Viele Trump-Anhänger haben behauptet, dass soziale Mainstream-Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram Zensur betreiben und den massiven Exodus zum Sprechen bringen.

verbunden :  Alexa kann jetzt in den USA Spanisch sprechen

So wie es aussieht, wird Parler langsam lebendig. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Talking weiterhin nicht im Google Play und App Store verfügbar ist.