Twitter hat seine Regeln für Hassreden erneut aktualisiert. Die Plattform hat ihre Richtlinien erweitert, um hasserfüllte Inhalte zu verbieten, die auf Rasse, ethnische Zugehörigkeit und Nationalität abzielen.

Die Regeln für Twitter-Hassreden decken mehr Boden ab

Twitter kündigte die Aktualisierung seiner Regeln für Hassinhalte in einem Artikel auf der Blog Twitter. In dem Beitrag sagte Twitter, es erweitere seine „Politik des hasserfüllten Verhaltens, um Sprache zu verbieten, die Menschen aufgrund ihrer Rasse, ethnischen Zugehörigkeit oder nationalen Herkunft entmenschlicht“.

Alle Tweets, die gegen die neue Richtlinie von Twitter verstoßen, werden gelöscht. Und wenn der Benutzer ein Wiederholungstäter ist, kann sein Konto gesperrt oder gesperrt werden. Twitter wird die Plattform mithilfe „proaktiver Erkennung und Automatisierung“ kontinuierlich auf hasserfüllte Inhalte überwachen.

Twitter hat seine Richtlinien für Hassreden seit Anfang 2020 nicht mehr aktualisiert, als es hasserfüllte Inhalte in Bezug auf Behinderung, Alter und Krankheit verbot. Im Juli 2019 begann die Plattform, gegen Inhalte vorzugehen, die andere aufgrund ihrer Kaste oder Religion entmenschlichten.

Twitter ist nicht die einzige Plattform, die sich gegen Hassreden ausspricht. Facebook hat auch seine Politik geändert, um antisemitische und Blackface-Verschwörungstheorien zu verbieten.

Ist das Update der Hassrede auf Twitter zu spät gekommen?

Das Verbot von Twitter für hasserfüllte Inhalte, die auf Rasse und Nationalität abzielen, sollte vor Jahren erlassen worden sein. Während Twitter diese Regel etwas spät übernommen hat, hat es sich zumindest endlich bemüht, sie umzusetzen.