Nach den Protesten in Washington, DC haben Facebook und Instagram beschlossen, die Konten von US-Präsident Donald Trump zu sperren. Dieses Verbot wird wahrscheinlich so lange dauern, bis Präsident Trump zurücktritt.

Facebook und Instagram blockieren Trump

Während der Proteste am 6. Januar 2021 traf Facebook die Entscheidung, Trumps Konto für 24 Stunden zu sperren, um zu verhindern, dass er Beiträge erstellt.

Die Plattform sagte, sie habe „zwei Verstöße gegen die Richtlinien gegen die Seite von Präsident Trump bewertet“, was zur Sperrung führte. Instagram schickte auch eine Tweetund sagte, er würde auch das 24-Stunden-Verbot anerkennen.

Dieses kurze Verbot von Trumps Konto wurde jedoch schnell gegen etwas Langfristigeres eingetauscht. Mark Zuckerberg hat einen Beitrag über erstellt Facebookund kündigt ein unbegrenztes Verbot der Instagram- und Facebook-Konten von Präsident Trump an.

In seinem Artikel kritisierte Zuckerberg Trumps Aktionen und sagte, Facebook habe seinen kontroversen Inhalt jahrelang auf der Plattform existieren lassen. Zuckerberg sagte, er habe diese Art von Inhalten in der Vergangenheit nicht entfernt, weil er glaubte, „dass die Öffentlichkeit das Recht hat, einen möglichst breiten Zugang zum politischen Diskurs zu haben, wie kontrovers auch immer“.

Jetzt hat Zuckerberg seinen Ton geändert. Er sagte, dass „das Risiko, dass der Präsident unseren Dienst in dieser Zeit weiterhin nutzen kann, einfach zu groß ist“.

Aus diesem Grund beschloss Zuckerberg, die Aussetzung „mindestens für die nächsten zwei Wochen zu verlängern, bis der friedliche Machtwechsel abgeschlossen ist“. Dies bedeutet, dass wir Trump möglicherweise erst Ende Januar 2021 auf diesen Plattformen wiedersehen.

Ein Beitrag auf der Facebook Presseraum sprach auch die Proteste in Washington DC an. Hier bekräftigte die Plattform erneut, dass Trumps Botschaften „eher dazu beitragen, als das Risiko anhaltender Gewalt zu verringern“. Er bemerkte auch, dass er „entsetzt über die Gewalt auf dem Capitol Hill“ sei und „diese Ereignisse als Notfall behandle“.

Twitter handelte auch auf Trumps Konto. Während Twitter während der Proteste zunächst eine Reihe von Trumps Tweets markierte, löschte es sie später, weil es gegen seine Richtlinien zur Integrität der Bürger verstieß. Twitter sperrte auch Trumps Konto danach und hinderte ihn daran, mit seinen Followern zu kommunizieren.

Trump steht vor einem dauerhaften Social-Media-Verbot

Bis Trump zu Facebook, Instagram und Twitter zurückkehren darf, wird der gewählte Präsident Joe Biden wahrscheinlich bereits im Amt sein. Und wenn Trump keine politische Figur mehr ist, können soziale Plattformen Trump für die von ihm veröffentlichten Inhalte zur Rechenschaft ziehen.

verbunden :  So überprüfen Sie die Modellnummer Ihres Motherboards auf Ihrem Windows-PC

Dies bedeutet, dass Trumps Konten dauerhaften Verboten unterliegen könnten. Es scheint jetzt nicht allzu unwahrscheinlich, da Instagram, Facebook und Twitter der dauerhaften Räumung näher kommen.