WhatsApp hat eine neue Datenschutzrichtlinie eingeführt, die angezeigt wird, sobald Sie die App öffnen. Wenn Sie die Bedingungen der Datenschutzrichtlinien im Allgemeinen blind akzeptieren, sollten Sie sich diese genauer ansehen.

Die Richtlinien von WhatsApp gefährden Ihre Privatsphäre

Nach der neuen Richtlinie von WhatsApp müssen Benutzer ihre Daten mit Facebook teilen. Was ist, wenn Sie nicht einverstanden sind? Nun, WhatsApp könnte Ihr Konto löschen.

WhatsApp beschrieb die Änderungen seiner Richtlinien nicht nur bei der In-App-Benachrichtigung, sondern auch auf seiner Website. Datenschutz-Bestimmungen Seite. Unter den Absätzen zu rechtlichen Informationen befindet sich ein völlig neuer Abschnitt: „Wie wir mit anderen Facebook-Unternehmen zusammenarbeiten“.

Hier erklärt WhatsApp, wie Facebook an Ihre Informationen gelangt. Im Rahmen der neuen Vereinbarung wird WhatsApp Ihre Informationen mit Facebook teilen und sogar Informationen von Facebook erhalten.

Dies bedeutet, dass WhatsApp und Facebook Daten austauschen können, wodurch WhatsApp seine Dienste, einschließlich der Produkte des Facebook-Unternehmens, „betreiben, bereitstellen, verbessern, verstehen, personalisieren, unterstützen und vermarkten“ kann.

Der Zweck des Datenaustauschs scheint mit dem Plan von Facebook verbunden zu sein, Facebook, Instagram und WhatsApp zusammenzuführen. Wenn Sie Ihre Informationen mit Facebook und WhatsApp teilen, erhalten Sie anscheinend eine persönlichere Erfahrung mit der Facebook-App-Familie.

Sie sehen verbesserte Dienste, bessere Vorschläge und Anzeigen, die auf alle Facebook-Dienste zugeschnitten sind. Außerdem werden „Integrationen bereitgestellt, mit denen Sie Ihre WhatsApp-Erfahrungen mit anderen Produkten des Unternehmens Facebook verbinden können“.

Facebook ist jedoch nicht das einzige Unternehmen, das Einblick in Ihre persönlichen Daten hat. Die Datenschutzrichtlinie bietet auch Diensten von Drittanbietern die Möglichkeit, Ihre Daten anzuzeigen. Wenn Sie mit einem Unternehmen in der App interagieren, das einen Dienst eines Drittanbieters verwendet, werden in diesem Dienst möglicherweise auch Ihre Informationen angezeigt.

Gleiches gilt für andere Dienste von Drittanbietern auf WhatsApp. Wenn Sie beispielsweise den In-App-Videoplayer verwenden, kann WhatsApp diesem Dienst Zugriff auf Ihre IP-Adresse gewähren.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, gibt WhatsApp Ihnen nicht einmal die Wahl, Ihre Daten privat zu halten. Sie müssen der neuen Richtlinie bis zum 8. Februar 2021 zustimmen, andernfalls dürfen Sie die App nicht verwenden.

Ist es Zeit, WhatsApp zu löschen?

WhatsApp wurde zuvor als kostenlose und sichere Messaging-App angepriesen, die als praktikable Alternative zu Facebook Messenger dient. Aber jetzt, da Facebook versucht, alle seine Apps zusammenzuführen, verliert WhatsApp seine Attraktivität.

Es ist wahnsinnig falsch für WhatsApp, seinen Benutzern den Datenaustausch aufzuzwingen. Es könnte jedoch an der Zeit sein, auf eine privatere Alternative umzusteigen.

verbunden :  So steuern Sie Ihre Philips Hue-Leuchten mit der Google Home-App