Google, Amazon und Apple haben Talk gestartet. Parler, ein soziales Netzwerk, das sich auf Redefreiheit konzentriert, wurde aus Google Play und dem App Store entfernt. Amazon hat auch Talk über seine Webhosting-Dienste gekickt.

Big Tech Target Talking

Die Folgen der Proteste in Washington, DC, haben nicht nur dazu geführt, dass Trumps Social-Media-Verbote verboten wurden, sondern wirken sich auch auf Speak aus. Die Plattform verzeichnete nach dem Verlust von Präsident Trump bei den US-Wahlen eine massive Migration politisch konservativer Nutzer.

Da sich die Plattform als “soziales Netzwerk der Meinungsfreiheit” darstellt, gibt es keine strikte Moderationsrichtlinie. Google, Apple und Amazon glauben, dass Talking nicht genug getan hat, um die Anstiftung zur Gewalt nach den Protesten zu stoppen, was zu einer Suspendierung führte.

Google traf zunächst die Entscheidung, Speak aus dem Google Play Store zu verbannen, was durch einen Bericht von entdeckt wurde Axios. Google erklärte den Umzug in einer POS-Erklärung mit den Worten:

Um die Sicherheit der Nutzer bei Google Play zu gewährleisten, erfordern unsere langjährigen Richtlinien, dass Apps, die von Nutzern erstellte Inhalte anzeigen, über Moderationsrichtlinien und eine App verfügen, die offensichtliche Inhalte wie gewalttätige Beiträge entfernt.

Google sagte dann, es habe “die Einträge der App im Play Store ausgesetzt, bis diese Probleme behoben sind”.

Apple traf schnell die gleiche Entscheidung wie Google und entschied sich, Speak zu verbieten, bis eine angemessene Moderationsrichtlinie gefunden werden konnte. In einem Bericht an Buzzfeed NewsApple sagte, dass “Talking keine angemessenen Maßnahmen ergriffen hat, um die Verbreitung dieser persönlichen Sicherheitsbedrohungen zu bewältigen” und dass “Talking aus dem App Store ausgesetzt wurde, bis sie diese Probleme lösen “.

Das Sprechen steht nicht nur nicht zum Herunterladen aus App Stores zur Verfügung, sondern wird in Kürze auch nicht mehr in Ihrem Browser verfügbar sein. Amazon, der Hosting-Anbieter für Parlers Website, sagte ebenfalls Buzzfeed News dass es am 10. Januar 2021 um 23:59 Uhr PST zu sprechen beginnt.

Amazon schrieb einen detaillierten Brief an Parler, den Buzzfeed in seinem Bericht enthüllte. Die Plattform sagte, sie könne angesichts der Ereignisse in Washington, DC, keine Dienste für Kunden bereitstellen, die Inhalte, die Gewalt gegen andere fördern oder anregen, nicht effektiv identifizieren und entfernen können

John Matze, CEO von Parler, antwortete in einem Artikel über Parler auf das Verbot von Amazon.

Er bemerkte, dass Amazon seine Dienste am 10. Januar offiziell einstellen würde und dass “Talking möglicherweise eine Woche lang nicht im Internet verfügbar sein wird, da wir von Grund auf neu aufbauen”.

verbunden :  Hast du irgendwelche Meme? Twitter hostet jetzt lustige Tweet-Streams

Was wird aus Parler?

Trotz all der großen Tech-Verbote von Talking wegen potenzieller Anstiftung zu Gewalt sieht es nicht so aus, als würde die Plattform zurückweichen. Es ist möglicherweise für eine Weile (oder sogar für immer) nicht als App verfügbar, wird jedoch wahrscheinlich in Ihrem Browser ausgeführt, nachdem Sie einen neuen Webhost gefunden haben.