Warum Sie Facebook 2018 nicht mehr nutzen sollten

Ende 2017 hatte Facebook 2,2 Milliarden kaum glaubwürdige aktive monatliche Nutzer. Zuckerbergs Kreation erreicht jetzt Menschen jeden Alters in allen Ecken der Welt.

In der Tat ist Facebook so allgegenwärtig, dass Menschen warten Du hast ein Konto. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie als Exzentriker betrachtet. Wie kannst du es wagen, angesichts der digitalen Welt zu fliegen?

Aber wenn Sie einer der wenigen Menschen in Nordamerika oder Europa sind, die kein Facebook-Profil haben, haben Sie die Nase vorn. In den USA löschen Menschen ihre Facebook-Konten in Rekordzahlen.

Wenn Sie noch einen Account haben, ist es jetzt an der Zeit, einen langen Blick in den Spiegel zu werfen. Es könnte an der Zeit sein, Facebook nicht mehr zu nutzen.

Hier sind fünf Gründe, warum Sie Ihr Facebook-Profil löschen sollten.

1. Facebook folgt dir im Web

Ja, es gibt viele Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit von Facebook. Wir werden in Kürze darauf zurückkommen. Das vielleicht beunruhigendste Problem bei Facebook ist jedoch die Art und Weise, wie es Ihnen im Internet folgt.

Versuchen wir für einen Moment fair zu sein. Facebook stellt seine Dienste kostenlos zur Verfügung und im Gegenzug verpflichten wir uns, Daten an eines der größten Werbefirmen der Welt zu übertragen.

Facebook folgt Ihnen aber auch, wenn Sie die Website nicht nutzen. Schlimmer noch, Sie brauchen nicht einmal einen Facebook-Account, das Geschäft wird Ihnen immer folgen.

Das Problem machte kürzlich weltweit Schlagzeilen, nachdem die belgischen Behörden beschlossen hatten, dass Facebook alle Daten über belgische Bürger löschen sollte. Staatsanwälte sagten, Facebook habe es illegal gesammelt.

Die einzige Möglichkeit, Ihr Missfallen über die offensichtliche Verletzung der Privatsphäre zu zeigen, besteht darin, mit Ihren Füßen abzustimmen – in diesem Fall mit Ihrer Maus.

2. Menschliches Experimentieren

Denken Sie an das Jahr 2012 zurück. Sie erinnern sich vielleicht, dass Facebook ein Experiment mit 689.000 seiner unbeabsichtigten Nutzer durchgeführt hat.

Über einen Zeitraum von mehreren Monaten war die Hälfte der „Teilnehmer“ durchweg positiven Inhalten ausgesetzt. Die andere Hälfte hat negative Inhalte gepostet.

Es war im Extrem fahrlässig. Neben den ethischen Fragen kann man nur über die negativen Auswirkungen spekulieren, die der Umzug auf Benutzer mit emotionalen Problemen gehabt haben könnte.

Und dies ist nicht das einzige Mal, dass Facebook diesen Trick geschafft hat. Seit Beginn des Jahrzehnts gibt es mindestens sieben weitere bedeutende Beispiele.

Fazit: Facebook betrachtet Sie als Laborratte.

3. Gefälschte Nachrichten

Donald Trump mag den Slogan „falsche Nachrichten“ behauptet haben, aber das Konzept, die Desinformation der Menschen absichtlich zu füttern, ist so alt wie die menschliche Zivilisation selbst.

verbunden :  So starten Sie ein Terminalfenster unter Ubuntu Linux

Wir sind nicht hier, um philosophische Ansichten über gefälschte Nachrichten zu diskutieren. Sie können entscheiden, wo Sie in der Redefreiheitsdebatte stehen.

Eines ist jedoch klar: In den letzten sechs Jahren hat Facebook zunehmend versucht, sich als Nachrichtenportal zu positionieren. Dabei ist er verpflichtet, Grundprinzipien wie Zuverlässigkeit und Zuverlässigkeit einzuhalten.

Aber das Geschäft ist gescheitert. Facebook hat gefälschte Nachrichten gedeihen lassen und ihm sowohl eine Plattform als auch eine authentische Darstellung gegeben. Angesichts der Tatsache, dass Facebook auch beschuldigt wurde, die Wahl absichtlich beeinflusst zu haben, ist dies eine problematische Situation.

Wenn Facebook Ihre Hauptinformationsquelle ist, ist es jetzt an der Zeit, weiterzumachen. Sie sollten stattdessen diese zuverlässigen Nachrichtenseiten verwenden.

4. Fragwürdige Datenschutzpraktiken

Facebook hat seine Datenschutzeinstellungen so lange verdeckt und kompliziert, wie sich irgendjemand erinnern kann.

Glaubst du uns nicht? Hier ist ein Zitat von Zuckerberg aus Der Wächter in 2010:

„Mit anderen Worten, viele von Ihnen dachten, dass unsere [privacy] Die Kontrollen waren zu komplex. Unsere Absicht war es, Ihnen viele detaillierte Kontrollen zu geben. aber das ist vielleicht nicht das, was viele von euch wollten. Wir haben gerade die Marke verfehlt. „“

Können Sie ehrlich sagen, dass die Situation heute, acht Jahre später, besser ist? Ja, Facebook bietet für fast alles eine Datenschutzeinstellung, aber Sie benötigen ein vollständiges Handbuch, um alle versteckten Optionen zu finden. Es ist bewusst nicht benutzerfreundlich.

Warum sind die Datenschutzeinstellungen so verwirrend? Hier ist ein Zitat aus der Datenschutzrichtlinie von Facebook im Jahr 2005:

„Alle persönlichen Informationen, die Sie an Facebook übermitteln, sind für keinen Benutzer der Website zugänglich, der nicht mindestens einer der Gruppen angehört, die Sie in Ihren Datenschutzeinstellungen angegeben haben.“

Und hier ist ein Zitat aus aktuelle Politik::

„Wenn Sie Anwendungen, Websites oder andere Dienste von Drittanbietern verwenden, die diese verwenden oder in diese integriert sind [Facebook]erhalten sie möglicherweise Informationen darüber, was Sie posten oder teilen. […] Wir verwenden alle Informationen, die wir über Sie haben, um Ihnen relevante Werbung zu zeigen. […] Und wir übertragen Informationen an Lieferanten, Dienstleister und andere Partner. „“

Mehr brauchen wir kaum zu sagen; Zitate erzählen ihre eigene Geschichte. Facebook möchte, dass Sie die Einstellungen ignorieren, damit Sie Ihre Daten verwenden können.

Wenn Sie die Datenschutzverletzungen von Facebook besser verstehen möchten, können diese Tools hilfreich sein.

5. Facebook hat seine Wurzeln vergessen

Als Facebook auf die Bühne kam, war es revolutionär. Natürlich hatten Websites wie MySpace schon einige Erfolge, aber Facebook war das erste Netzwerk, das wirklich für eine breite Nutzung geeignet war.

verbunden :  Arbeitssuchende: Steigern Sie Ihre Attraktivität mit Konten in sozialen Netzwerken!

Und wir haben es geliebt. Unsere Newsfeeds wurden mit Fotos und Updates von Ihren engen Freunden gefüllt.

Aber im Laufe der Zeit hat sich der Newsfeed verwässert. Übermäßig große Freundesnetzwerke und eine Flut von Werbetreibenden, Seiten, die Sie vor Jahren geliebt haben, und „Nachrichten“ -Organisationen haben das Netzwerk seinen ursprünglichen Charme verlieren lassen.

Die Führung von Facebook scheint das Problem zu erkennen. Im Januar 2018 Kündigte Zuckerberg an In den nächsten 12 Monaten können Sie in Ihrem Newsfeed „mehr von Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren Gruppen erwarten“.

Es klingt vielversprechend, aber wir alle wissen, dass Facebook bis 2010 nie der heißeste Ort zum Abhängen sein wird. Stattdessen sollten Sie ein anderes Netzwerk mit einer engmaschigen Gruppe ausprobieren.

Ist es nicht an der Zeit, Facebook nicht mehr zu nutzen?

Wir haben uns fünf Gründe angesehen, warum Sie Facebook heute nicht mehr nutzen sollten, und wir haben noch nicht einmal die offensichtlicheren Probleme wie Produktivitätsverluste und die giftige „Follow the Jones“ -Mentalität angesprochen, der das Netzwerk hilft. zu verbreiten. Wenn Sie Facebook und andere Plattformen beenden möchten, lesen Sie in diesem Artikel, was passiert, wenn Sie Social Media beenden.

Bildnachweis: belchonock /Depositphotos

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.