Was passiert, wenn Sie Social Media beenden? 6 Dinge, die ich gelernt habe

2013 habe ich alle meine Social-Media-Konten gelöscht. Jetzt, Jahre später, bin ich froh, diesen “extremen” Schritt getan zu haben. Wenn Sie vorhaben, Social Media selbst zu beenden, haben Sie möglicherweise Fragen zu den nächsten Schritten. Wenn Sie aus eigener Erfahrung sprechen, können Sie Folgendes erwarten.

1. Unerwartete Reaktionen

Als ich Social Media verließ, stieß ich auf extreme Reaktionen von Freunden und Fremden. Zuallererst gab es echte Besorgnis von Leuten, die sich fragten, ob in meinem digitalen Leben etwas schief gelaufen war. Einige Leute dachten, ich sei im Gegenteil und versuchten mich zu kuscheln oder mich zu zwingen, zurückzukommen. Ich erhielt auch verächtliche Blicke und ein Grinsen.

Die Tatsache, dass ich eher bereit war, Menschen persönlich zu treffen, wurde ignoriert. Meine Weigerung, online nicht mehr asozial zu sein, war Gegenstand endloser Debatten.

Jetzt, da die Entgiftung durch soziale Medien Einzug gehalten hat, müssen Sie sich wahrscheinlich mit viel weniger polarisierenden Rückschlägen auseinandersetzen als ich. Einige Leute schätzen Ihre Entscheidung vielleicht sogar und lassen sich inspirieren, selbstständig aus den sozialen Medien auszusteigen.

So oder so, letztendlich werden die Menschen in Ihrer Umgebung Ihre Entscheidung akzeptieren oder zumindest ihre Reaktionen werden Sie auf die eine oder andere Weise nicht beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Standardzeile bereit haben, um Ihre Abwesenheit in sozialen Medien während des Chats zu erklären.

2. Sich online richtungslos fühlen


Jedes Mal, wenn Sie Ihren Browser öffnen, wissen Sie möglicherweise nicht, was Sie tun sollen. Sie werden nicht wissen, wohin Sie als Nächstes gehen sollen, da Ihre Lieblingswebsites Facebook und Twitter nicht mehr vorhanden sind. Aber keine Sorge. Es wird nicht lange dauern, denn Sie werden bald Ablenkungen anderer Art entdecken. Vielleicht finden Sie sogar mehr Zeit, um ein neues Hobby zu lernen. Ich habe mich an interessante Newsletter und Feeds als Ersatz für Social Media gehalten.

Planen Sie, Social Media zu beenden, um eine Informationsüberflutung zu vermeiden? Hüten Sie sich vor der anhaltenden Versuchung von Social-Networking-Sites wie Twitter und Instagram. Auf diesen Websites können Sie deren Inhalte ohne Konto durchsuchen.

3. Seien Sie nicht auf dem Laufenden

Kennen Sie die Zeiten, in denen jeder weiß, was los ist und Sie die einzige unwissende Person sind? Erwarten Sie viel mehr von ihnen.

Wenn Sie nicht über Facebook-Status, Instagram-Updates, Twitter-Events und Social-Media-Slang auf dem Laufenden bleiben, verpassen Sie in Gesprächen alle wichtigen Referenzen. Sehr oft bekommst du keine Witze, weil “du da sein musstest”. Sie müssen auch auf Anfragen antworten, um anderen, oft undurchsichtigen sozialen Netzwerken beizutreten.

Möchten Sie die Urlaubsfotos Ihres besten Freundes sehen? Sie müssen warten, bis sie sie Ihnen zusendet. Es ist nicht so, dass Sie sich selbst bei Facebook oder Instagram anmelden können, um sie zu sehen, oder? Inzwischen hat jeder, den Sie kennen, sie schon einmal gesehen.

verbunden :  So schreiben Sie Ihren eigenen Kompetenzdemonstrationsbericht (CDR)

Um der Angst vor dem Verpassen entgegenzuwirken, können Sie Ihre Aktivität in Gruppen-Messaging-Apps wie Hangouts und WhatsApp steigern. Sie müssen auch alternative, manchmal altmodische Wege finden, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben. Beachten Sie, dass die Lösungen für beide Seiten praktisch sein sollten.

4. Eingeschränkter Zugriff auf bestimmte Websites

Keine Registrierung per E-Mail

Nur wenn Sie Ihre Facebook- und Twitter-Konten löschen, werden Sie verstehen, wie sehr das Web von diesen Social-Media-Giganten abhängt.

Möglicherweise müssen Sie viele großartige Dienste aufgeben, nur weil Sie kein Facebook- oder Twitter-Login haben, um sich für ein Konto anzumelden. Was ist mit den guten alten E-Mail-Registrierungen passiert?

5. Entgleiste Jobsuche

Die Arbeitssuche ist am stärksten von der mangelnden Präsenz in sozialen Netzwerken betroffen. Hervorragende Social-Media-Kenntnisse scheint heutzutage ein fester Bestandteil der Stellenbeschreibungen zu sein. Es ist eine Schande, dass Social-Media-Kenntnisse manchmal als wichtiger angesehen werden als die technischen Fähigkeiten, die Sie benötigen, um eine Rolle zu spielen.

Bleiben Sie auf LinkedIn auf dem Laufenden, nehmen Sie an Twitter-Chats teil und nehmen Sie an Diskussionen in Facebook-Gruppen teil. Sie eröffnen definitiv mehr Möglichkeiten, um in Ihrer Karriere voranzukommen. (Das ist überhaupt keine schlechte Sache.) Natürlich könnten Sie versucht sein, Ihre Social-Media-Profile wiederzubeleben.

6. Mehr freier Speicherplatz

Ich habe das Beste zum Schluss aufgehoben. Wenn Sie Social Media verlassen und die ersten Monate der Entzugssymptome durchlaufen, genießen Sie den freien Speicherplatz, den Sie zurückgefordert haben.

Das Leben ohne soziale Medien kann sehr friedlich sein. Keine hasserfüllten Kommentare, politischen Beschimpfungen, albernen Zitate und giftigen Kenntnisse mehr, mit denen man täglich umgehen muss. Außerdem haben Sie weniger Albträume in Bezug auf die Sicherheit in sozialen Medien, über die Sie sich Sorgen machen müssen.

Der wichtigste Vorteil ist die automatische Verschiebung des Fokus von dem, was alle anderen tun, zu dem, was Sie tun. Sie erzielen die mentale Bandbreite, die Sie für eine gründliche Arbeit benötigen.

Natürlich sollten Sie mehrmals im Jahr Social-Media-Feeds nutzen. Fühle dich nicht schuldig, wenn dies passiert. Gönnen Sie sich von Zeit zu Zeit. Wenn Sie das gleiche alte Zeug sehen, dem Sie zuerst entkommen wollten, wird die Situation für Sie relativiert.

Wenn es um soziale Medien geht, sagen Sie niemals nie

Sie müssen darauf vorbereitet sein, wieder auf soziale Medien zurückzugreifen, da bestimmte Aspekte Ihres Jobs dies möglicherweise erfordern. Suchen Sie stattdessen nach einer geeigneten Problemumgehung.

Stellen Sie sich Social Media ansonsten als Mittel zum Zweck vor und tun Sie, was Sie können, damit Social Media Ihnen bei der Arbeit hilft. Haben Sie gleichzeitig keine Angst davor, Ihre Social-Media-Engagements einzuschränken, wenn sie Ihre eigentliche Arbeit beeinträchtigen.

verbunden :  So erstellen Sie Events auf Facebook

Ich habe aus verschiedenen Gründen selbst einige Social-Media-Konten neu erstellt. Aber ich habe sie innerhalb weniger Tage schnell gelöscht, weil ich nicht mehr in einen digitalen Wirbelwind verwickelt werden wollte.

Social Media Apps

Viele Menschen gedeihen und genießen die Art von dynamischer und rasanter Interaktion, die Social Media bietet. Für viele andere können soziale Medien jedoch negative Auswirkungen haben.

Meiner Meinung nach gibt es keine definitiven guten oder schlechten Ansätze für soziale Medien. Es gibt nur diejenigen, die für Sie arbeiten oder nicht arbeiten.

Natürlich lohnt es sich immer zu überlegen, ob wir ohne Social Media besser dran sind. Wenn Sie der Meinung sind, dass wir von diesem gigantischen Teil der Aufmerksamkeitsökonomie zurücktreten möchten, können Sie hier Ihre gesamte Social-Media-Präsenz entfernen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.