Dateilose Malware: Was ist das und wie können Sie sich davor schützen?

Wenn Sie an einen Virus denken, der ein System infiziert, können Sie sich ein Szenario vorstellen, in dem jemand eine infizierte ausführbare Datei auf seinem PC öffnet. Dadurch wird die Malware auf dem System installiert, die dann Informationen stehlen, einen Cryptojacking-Angriff starten oder das Dateisystem beschädigen kann. Da Antivirus heutzutage ein wichtiger Bestandteil der Computer der Menschen ist, war es schwierig, diese Art von Angriff durchzuführen. In letzter Zeit haben wir einen Anstieg bei einer interessanten Methode zur Verbreitung von Malware beobachtet – indem überhaupt keine Dateien verwendet werden!

Was ist „dateilose Malware“?

Natürlich ist die Malware nicht völlig dateilos – sie muss schließlich von irgendwoher kommen! Die Idee dabei ist, dass die Malware funktioniert, ohne dass eine Datei im Dateisystem des Computers benötigt wird. Auf diese Weise kann es operieren, ohne dass eine „Heimatbasis“ benötigt wird, die ihre Präsenz verrät.

Wenn Sie darüber nachdenken, wie ein herkömmliches Antivirenprogramm funktioniert, können Sie sehen, warum dateilose Malware diesen interessanten Weg einschlägt. Ein Antivirenprogramm überprüft alle Dateien im Dateisystem eines Computers auf möglicherweise infizierte Dateien. Wenn die Malware keine Spuren auf dem Dateisystem selbst hinterlassen hat, kann der Scanner sie natürlich nicht erkennen und entfernen. Dies ist die größte Stärke von dateiloser Malware; es ist heimlicher als andere traditionelle Mittel.

Wo wohnt es?

Wenn sich die Malware also nicht im Dateisystem Ihres Computers befindet, wo wird sie gespeichert? Die Idee hinter dateiloser Malware ist, dass sie vollständig im Arbeitsspeicher des PCs ausgeführt werden kann. Der RAM wird verwendet, um Software zu speichern, während sie ausgeführt wird, sodass sich Malware in den RAM einschleichen kann, wo sie ihre Arbeit verrichten kann, während sie die Erkennung umgeht. Es kann über eine Schwachstelle in vorhandener Software in das System eindringen, beispielsweise durch ein Browser-Plugin, eine Lücke in der Abwehr des Betriebssystems oder Makros in Programmen wie Word.

fileless-malware-ram

Das Leben im RAM bedeutet, dass die Malware von Antiviren, die die Dateisysteme überprüfen, unentdeckt bleibt, aber es hat auch einen Nachteil. Dateisystembasierte Malware bleibt beim Herunterfahren des PCs bestehen, da sich Festplatten nach dem Ausschalten des Computers an Daten erinnern. Der RAM wird jedoch beim Herunterfahren gelöscht, was bedeutet, dass auch jede darin enthaltene RAM-basierte Malware zugrunde geht. Daher ist dateilose Malware so konzipiert, dass sie heimlich und schnell ist, damit sie ihre Arbeit ausführen kann, bevor der PC ausgeschaltet wird.

Wie man es vermeidet

Nun, da Sie wissen, was dateilose Malware ist, wie können Sie es vermeiden, davon getroffen zu werden?

Verwandt :  McMillions ist die echte Burger-Krimiserie, auf die wir gewartet haben

Vermeiden Sie nicht vertrauenswürdige Makros

Versuchen Sie, keine Makros zu installieren, die nicht von einer seriösen Quelle stammen. Es besteht die Möglichkeit, dass Makros auf zwielichtigen Websites so programmiert werden, dass sie Sicherheitslücken in der Software ausnutzen, in der Sie das Makro ausführen. Verwenden Sie nur Makros aus guten, vertrauenswürdigen Quellen.

Software auf dem neuesten Stand halten

Da dateilose Makros eine Sicherheitslücke benötigen, um in ein System einzudringen, ist es eine gute Idee, Ihre Software mit den neuesten Sicherheitspatches auf dem neuesten Stand zu halten. Dazu gehört auch Ihr Betriebssystem, bei dem native Prozesse von dateiloser Malware gekapert werden können.

Verwenden Sie einen guten Antivirus

Dateilose-Malware-Antivirus

Ein einfaches Antivirenprogramm scannt nur das Dateisystem, aber fortgeschrittenere haben die Möglichkeit, den RAM während des Scannens auf Bedrohungen zu überprüfen. Wenn Sie sich Sorgen über dateilose Malware machen, gibt es ein paar kostenlose Antivirenprogramme, die den RAM auf alles überprüfen können, was sich darin herumschleicht.

Dateilose Feinde

Während Malware traditioneller über eine ausführbare Datei verbreitet wird, ist dies nicht immer der Fall. Jetzt wissen Sie, wie dateilose Malware funktioniert und wie Sie sie besiegen können.

Ist dateilose Malware ein großes Problem für Sie? Lassen Sie es uns unten wissen.

Bildnachweis: Hacker – Hacking – Lupe von Nullen und Einsen – MALWARE – blau

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.