Wie KI-Technologien beim Online-Dating eingesetzt werden

Die Welt ist in einem stetigen Wandel und das gilt auch fürs Dating. Wurden Profile zu Beginn der Plattformen noch handverlesen kontrolliert und selektiert, übernimmt Technik heutzutage diese Aufgabe. Besonders auf Partnervermittlungen ist der Einsatz von KI eine Grundlage der Erfolgschancen, die richtigen Kontakte kennenzulernen. Seriöse Online-Vermittlungen arbeiten mit Persönlichkeitstest, die anschließend ausgewertet und von einem Algorithmus analysiert werden. Darauf basieren unter anderem die unterbreiteten Kontaktvorschläge, die die Mitglieder täglich erhalten. Aber das ist bei Weitem nicht alles, was die künstliche Intelligenz kann. Im Folgenden widmen wir uns drei Punkten, die die KI beim Online-Dating betrifft.

Wir wollten der Sache auf den Grund gehen und haben die KI genau unter die Lupe genommen. Was wir dabei rausgefunden haben, verraten wir jetzt.

KI-basierter-Matchmaking Algorithmus

Im ersten Schritt steht die Frage im Raum, was eine KI und ein Matchmaking Algorithmus überhaupt sind. KI steht für künstliche Intelligenz und wird eingesetzt, um Menschen online die Arbeit zu erleichtern. Grundlage dafür sind Informationen, die Mitglieder beim Online-Dating im Zuge ihrer Profilgestaltung hinterlegen. Ein wissenschaftlicher erstellter Algorithmus durchforstet dann alle Mitgliederprofile der Plattform und sucht entsprechende und passende Profile heraus, die dann als Kontaktvorschläge präsentiert werden.

Dabei ist es wichtig, dass die Mitglieder bei ihren Angaben ehrlich sind, denn nur so kann die KI auch die richtigen Kontakte identifizieren. Je nach Programmierung analysiert die KI auch hochgeladene Bilder und zieht sich so relevante Informationen, um die Datenbank nach Treffern zu durchforsten. Auch als Transgender hat man anhand des Algorithmus die Möglichkeit, die richtigen Menschen kennenzulernen. Dabei ist es allerdings relevant, dass die Angabe im Profil hinterlegt wird. Oft kann bei der eigenen Geschlechtsangabe explizit nur „Mann“ oder „Frau“ angegeben werden. In den übrigen Profilinformationen lässt es sich aber spielend leicht hinterlegen.

Bei den Suchfunktionen besteht jedoch gelegentlich die Chance, nicht nur nach zwei Monotypen zu suchen. Das bietet auch beim Transen Dating diverse Vorteile und erlaubt es, schneller die richtigen Kontakte zu knüpfen.

Kann KI Transgender Personen identifizieren?

Die künstliche Intelligenz ist schon so weit fortgeschritten, dass sie viel vollbringt. Sie kann Bilder nach Einzelheiten analysieren und daraus Schlüsse ziehen. Auswertungen werden durch KI vorgenommen und dann durch einen Algorithmus mit anderen Ergebnissen verglichen. Kurz gesagt ist die künstliche Intelligenz ein wahres Technikwunder und wäre sogar in der Lage, Transgender zu identifizieren.

Dafür müssten die Merkmale auf Bildern allerdings klar ersichtlich sein, damit sie auch erfasst werden. Eine Möglichkeit wären da noch die Profilinformationen, sofern Transgender diese Info irgendwo explizit hinterlegen können. Sprich, gehört zu den Fragen eines Persönlichkeitstest eine, die tiefer in das Geschlechterverhältnis eingeht, wäre es durchaus auch möglich, dass Transgender beim Dating erkannt werden.

Verwandt :  So bestellen Sie die neue Surface-Hardware von Microsoft vor

So viel zur Theorie – wie es in der Praxis aussieht liegt daran, wie weit die KI auf Transgender abgestimmt ist und berücksichtigt. Diese Information an einer offensichtlichen Stelle im Profil zu hinterlegen, ist definitiv ratsam, damit es mit dem Dating klappt.

Bessere Sicherheit mit KI

Die KI dient aber nicht nur dazu, die passenden Kontaktvorschläge zu identifizieren. Sie wird auch eingesetzt, um eingehende Profile auf Betrugsversuche zu überprüfen. Eine Sicherheitsvorkehrung, die verhindert, dass sich Menschen mit betrügerischen Absichten auf den Portalen anmelden.

Dazu gehören allein schon die Persönlichkeitstests, die damit verbunden sind, dass die künstliche Intelligenz überhaupt zum Einsatz kommt. Potenzielle Fake-Profile und andere Betrüger sehen davon ab, diese Mühen auf sich zu nehmen. Im Falle der Fälle überprüft die KI die eingehenden Profile auf Auffälligkeiten und leitet diese an den Kundenservice weiter. Dort erfolgt eine manuelle Prüfung.

Der Einsatz der künstlichen Intelligenz gestaltet auch das Online-Dating für Transgender sicherer. Sie suchen auf Partnerbörsen nach Kontakten, die ernste Absichten hegen und genau die finden sie auf den seriösen Plattformen mit zuverlässigem Matchmaking-Algorithmus vor. Die KI überprüft Bilder und kann so feststellen, ob es sich um geklaute aus dem Internet handelt.

Sobald die Mitglieder ihre Profilgestaltung fertiggestellt haben, beginnt die künstliche Intelligenz im Hintergrund auf verschiedene Art zu arbeiten. Wer sich von Anfang die Zeit nimmt und alle notwendigen Profilangaben hinterlegt, wozu in der Regel auch ein Test gehört, der ist anschließend auf der sicheren Seite beim Online-Dating.

Zusammengefasst

Künstliche Intelligenz und Algorithmen erfüllen beim Online-Dating gleich mehrere Zwecke. Dadurch, dass die KI die eingehenden Profile und die vorhandenen Informationen unter die Lupe nimmt, können wichtige Aspekte herausgefiltert werden. Auch Auffälligkeiten in Profilen werden so identifiziert und an den Kundenservice weitergeleitet. Das sorgt im ersten Schritt dafür, dass auf seriösen Plattformen keine Betrüger und Fake-Accounts vorkommen. Im zweiten Schritt selektiert der Algorithmus die Profile, die zu den Angaben der Neuanmeldung passen und unterbreitet dementsprechende Kontaktvorschläge.

Transgender, die wirklich auf der Suche nach einem Partner sind, haben es so ebenfalls wesentlich leichter, die richtigen Kontakte kennenzulernen. KI und Algorithmen werden also eingesetzt, um das Dating-Erlebnis erfolgreicher und sicherer zu gestalten.