Alex Corretja findet „keinen Grund“, Iga Swiatek nicht als Favoritin für die Wimbledon-Meisterschaften 2022 auszuwählen


Welt Nr. 1 Iga Swiatek wird wieder in Aktion sein, um um ihren 3. Grand-Slam-Titel in ihrer Karriere und ihren ersten im All-England Club zu kämpfen, da die Polin verdientermaßen die Top-Seed im Club geworden ist Wimbledon-Meisterschaften 2022. Nach ihrem brillanten Lauf in dieser Saison, in dem sie in 35 Spielen ungeschlagen war, kommt sie mit sechs Titeln in Folge in den Grand Slam, darunter der French Open 2022 nachdem sie während ihrer Siegesserie nur 6 Mal einen Satz verloren hatte.

Während ihr Streak auf Hart- und Sandplätzen kam, ist ihre Fähigkeit, den Streak auf Rasen fortzusetzen, für viele Tennisbegeisterte eine Frage. Swiatek ist eine ehemalige Juniorenmeisterin beim Grand Slam im Jahr 2018 und ist jetzt die Top-Setzliste für die diesjährigen Meisterschaften. Das sollte eine Antwort auf ihre Zweifler sein, aber die Tatsache, dass sie aufgrund einer Verletzung kein Spiel auf Rasen gespielt hat Schulter, mit der sie direkt im All-England Club ihr Rasendebüt für die Saison geben wird.

Lesen Sie auch: Eine unglückliche Knieverletzung beendet die Kampagne von Serena Williams und Ons Jabeur im Eastbourne-Doppel

„Warum kann sie dort nicht gut spielen?“: Alex Corretja befragt die Zweifler von Iga Swiatek

Iga Swiatek
Iga Swiatek

Apropos Chancen des Polen beim bevorstehenden Grand Slam, ehemalige Nummer 2 der Welt und jetzt Analyst, Alex Corretja gab seinen Senf dazu, warum es ungerecht ist, Swiatek trotz ihrer nicht so dominanten Bilanz an der Oberfläche als Anwärterin auf Wimbledon auszuschließen. Was dem entgegenwirken kann, ist auch die Tatsache, dass 2020 aufgrund der Pandemie keine Rasensaison stattfand und Iga es geschafft hat, die 4. Runde zu erreichen Wimbledon 2021 mit sehr wenig Erfahrung an der Oberfläche.

„Ich denke, für Iga war der wichtigste Moment des Jahres Roland Garros. Nachdem sie so viele Matches in Folge gewonnen hat, wenn du nach Paris gehst und das Turnier nicht gewinnst, dann denkst du vielleicht: „Okay, ich habe mich sehr gut geschlagen, aber dann im Grand Slam ich.“ Ich gewinne nicht. Das könnte einige Probleme in ihrem Kopf hervorrufen, wenn sie glaubt, dass sie dazu in der Lage sein wird. Jetzt ist alles klar.

„Das ist schon jetzt eine unglaubliche Saison. Auf Rasen, warum kann sie dort nicht gut spielen? Ich meine, sie bewegt sich gut, sie schlägt hart, sie serviert gut, sie ist aggressiv. Natürlich kann man manchmal spüren, dass sie auf der Vorhandseite vielleicht ein bisschen Probleme hat, aber nachdem sie so viele Matches gewonnen hat, hat sie echtes Selbstvertrauen. Sie wird vielleicht ein paar Streichhölzer brauchen, um sich anzupassen, und es wird auch von dem Gegner abhängen, dem sie gegenübersteht. Wenn sie ihren Rhythmus geben, kann sie das haben, was ihr in der Rasensaison bisher gefehlt hat.

„Sie wird motiviert sein, weiterzumachen. Sie hat mehr Selbstvertrauen als alle anderen. Aber ich denke, sie sollte auch von Match zu Match gehen und abwarten, wie sie mit all den Bewegungen und all den Grundschlägen umgeht, was ein bisschen anders ist als auf Sand. Aber es gibt keinen Grund dafür Iga Ehrlich gesagt kann ich in Wimbledon nicht erfolgreich sein und gut abschneiden. sagte Corretja bei Eurosport.

Verwandt :  Die 6 besten Beschwerdeseiten für verärgerte Verbraucher

Lesen Sie auch: „Ich würde nichts anderes sagen“ John McEnroe hält an seiner „kontroversen Aussage“ über Emma Raducanus Ausscheiden bei Wimbledon 2021 fest

Lesen Sie auch: „Rafael Nadal ist der Einzige, der es schaffen kann“ Carlos Moya hält den „Calendar Slam“ für ein realistisches Ziel des Spaniers

Folgen Sie unserer Seite Moyens I/O Tennis für die neuesten Updates