Benoit Paire kritisiert ATP und beschuldigt sie, Russland wegen Wimbledon-Ranglistenpunkten zu verteidigen


Benoit Paire, ein resoluter Franzose, hat verlangt zu wissen, ob die ATP ist „Russland verteidigen“ nach seiner Entscheidung, Ranglistenpunkte von Wimbledon abzuziehen. Nach der Niederlage in der ersten Runde der French Open an Ilya Ivashka aus Weißrussland, die Nummer 78 der Welt, Paire, schlug das Leitungsgremium.

ATP und WTA werden keine Ranglistenpunkte vergeben für Wimbledon in diesem Jahr wegen des Verbots des All England Club gegen Spieler aus Russland und Weißrussland wegen der Invasion der Ukraine. Sie trafen ihre Entscheidung am späten Freitagabend, zwei Tage vor Beginn der French Open und etwas mehr als einen Monat vor Beginn von Wimbledon am 27. Juni.

Lesen Sie auch: „Sehr logisch“ – Daniil Medvedev ist immer noch skeptisch, Wimbledon zu verpassen, meint zur ATP-Entscheidung, Ranglistenpunkte zu streichen

Das All-England-Club gab im April bekannt, dass Russen und Weißrussen nicht an der Grand-Slam-Meisterschaft auf Rasen teilnehmen dürfen. Seit Russland im Februar mit dem Angriff auf die Ukraine begann, wurde russischen Athleten die Teilnahme an einer Vielzahl von Sportarten verwehrt, einschließlich der Qualifikations-Playoffs für die Fußballweltmeisterschaft, und Weißrussland hat die russische Invasion unterstützt.

„Ich möchte wissen, ob ATP Spieler oder Russland verteidigen will“ – Benoit Paire

Benoît Paire |  Tennis-Nachrichten |  Moyens I/O
Benoît Paire

Benoit Paire, einer der freimütigeren Spieler der ATP Tour, bat die Medien nach seiner Niederlage bei den French Open gegen Ilya Ivashka um ein Interview, um seine Gedanken zu dieser Angelegenheit zu äußern. Er sagte, „Wir werden ein Turnier ohne Punkte spielen. Als einige Leute Covid hatten, haben wir nicht gesagt: ‚Oh, okay, wir sollten das Turnier ganz absagen‘.

„Aber dann haben wir drei oder vier russische Spieler, darunter [world No. 2 Daniil] Medwedew, und wir treten gegen Wimbledon an. Ich finde es schade, denn wenn wir allen Spielern zuhören würden, verstehen die Spieler diese Entscheidung nicht – 99 % der Spieler wollen Punkte haben und das Turnier so spielen, wie es vorher war. „Ich möchte wissen, ob ATP will Spieler oder Russland verteidigen.“

„Ich werde dorthin gehen, um mein Preisgeld zu holen, wie ich es bei einem Ausstellungsturnier tun würde. Aber die Frage ist: Warum haben sie nicht mit den Spielern im Vorfeld gesprochen? Ja, wenn sie sagen, dass es einen Rat gab, der abgestimmt hat, hat uns niemand davon erzählt. Wenn es einen Krieg zwischen ATP und Wimbledon gibt, ist das nicht schön für uns, weil wir normal spielen wollen. Es tut mir leid für Russland und die Russen, aber sie sind diejenigen, die den ganzen Ärger verursachen. Und alle ATP-Spieler zahlen tatsächlich den Preis. Medwedew wird weltweit die Nr. 1 sein. Das ist absurd. Wir sollten eigentlich nehmen [a] Position für alle Spieler der Welt, und genau das Gegenteil wird gerade getan, fügte der Franzose hinzu.

Verwandt :  So ändern Sie Ihren WordPress-Benutzernamen

„Es gibt einen Krieg in Russland, also können einige Sanktionen verhängt werden. Aber die ATP sollte die Mehrheit der Spieler verteidigen, nicht vier oder fünf Spieler. Alle anderen Spieler haben eigentlich Probleme wegen dieser Entscheidung. Ich verstehe das nicht. Wir alle werden dadurch bestraft. Es fühlt sich an, als würden wir zu einem Ausstellungsturnier gehen, nur um einen Scheck einzulösen“, Benoit Paire schloss.

Lesen Sie auch: UHR: Benoit Paires respektlose Vergeltung für die Buhrufe der Fans nach seinem Aus in der ersten Runde bei den Estoril Open

Lesen Sie auch: „In der ersten Runde ist es immer hart“ – Simona Halep übersteht in ihrem French-Open-Auftakt eine widerstandsfähige Nastasja Schunk