„Das ist ein Witz?“ Reilly Opelka drückt seinen Abscheu über den Online-Missbrauch von Frances Tiafoe über die Schüsse aus, die er im letzten Spiel seiner Karriere auf Roger Federer abgefeuert hat

Amerikanischer Riese mit großen Portionen Reilly Opelka hat die Aktionen seines Landsmanns Frances Tiafoe beim kürzlich beendeten Laver Cup verteidigt. Tiafoe, der sich mit Jack Sock zusammentat, um in seinem Abschiedsspiel gegen Rafael Nadal und Roger Federer anzutreten, feuerte während des Spiels Schüsse auf Nadal und Federer ab.

Tiafoe feuerte den Sieger in Richtung Federer, der am Netz stand. Der Schweizer Maestro wich den wilden Gewinnern von Tiafoe aus und störte sich nicht daran, dass er diese verpönten Taktiken anwandte. Während sowohl Federer als auch Nadal den Vorfall auf die leichte Schulter nahmen, waren die Fans in den sozialen Medien verärgert über Tiafoes Possen und hielten seine Handlungen für unnötig.

Einer der Fans äußerte Bedenken, dass Tiafoes Taten unangebracht und ein wenig respektlos gegenüber Federer waren, der sein letztes professionelles Match bestritt. „Obwohl ich ein Fan von Frances Tiafoe bin, fand ich es ein bisschen seltsam, dass er in den letzten Momenten von Rogers Karriere versuchte, sowohl Roger als auch Rafa so hart wie möglich zu bewerfen. Er ist ein Profi und hat den gesamten Court offen. Punkte hintereinander? Ich bin mir nicht sicher, ob Kyrgios das überhaupt getan hätte.“ Der Fan hat getwittert.

Reilly Opelka drückte auf Twitter seinen Ekel über solche Gedanken aus und nannte es einen Witz. „Du kannst dir das wirklich nicht ausdenken, das ist doch sicher ein Witz?“ Opelka hat getwittert.

Lesen Sie auch: „Das hat sie wirklich kaputt gemacht“, verteidigt Ellen DeGeneres Serena Williams‘ berüchtigte Beschimpfungen gegenüber der Linienfrau während des US Open-Halbfinals 2009

Frances Tiafoe weigert sich, sich bei Roger Federer zu entschuldigen

Roger Federer und Frances Tiafoe
Roger Federer und Frances Tiafoe

In der Pressekonferenz, Tiafoe weigerte sich sofort, sich bei Federer dafür zu entschuldigen, dass er ihn schlagen wollte. Er argumentierte, dass Federer sich für die letzten 24 Jahre viel zu entschuldigen habe, nachdem er alle auf der Tour geschlagen habe.

„Absolut nicht. Ich möchte, dass er angezündet wird, aber ich werde mich nicht bei ihm entschuldigen.“ sagte Federer. „Nach den letzten 24 Jahren, in denen er alle auf der Tour geschlagen hat, muss er sich viel entschuldigen.“

Lesen Sie auch: Novak Djokovic drückt nach dem Rücktritt von Roger Federer seine „Leidenschaft und seinen Hunger“ nach mehr aus, obwohl er im Tennis „alles“ erreicht hat

Lesen Sie auch: Andre Agassi erzählt, wie er gezwungen wurde, die Hollywood-Berühmtheit Brooke Shields zu heiraten, bevor er sich schließlich mit Steffi Graf niederließ

Verwandt :  Emma Raducanu ist erst die dritte Frau, die als Qualifikantin das US Open-Viertelfinale erreicht, und schlägt Shelby Rogers