„Hätte gegen jemand anderen als ihn gewinnen können“, bestand Nick Kyrgios darauf, dass Novak Djokovic im Wimbledon-Finale in einer eigenen Liga spielte

Nick Kyrgios ist einer der erfolgreichsten Spieler auf der Rasenplatzsaison in diesem Jahr, da er sein allererstes Finale in Wimbledon erreichte, aber verlor Novak Djokovic in einem spannenden Vier-Satz-Match, der seinen 7. Wimbledon-Titel und den 4. Titel in Folge gewann. Er hat auch das Halbfinale der erreicht Halle geöffnet und Stuttgart offen. Er erreichte sein allererstes Finale als Walkover, nachdem Rafael Nadal sich wegen seiner Bauchverletzung aus dem Turnier zurückgezogen hatte.

Kyrgios hat Wildcard-Einträge für die erhalten ATP1000 Masters-Event in Montreal und Cincinnati im Vorfeld der US-Open 2022. Aber er zog sich kürzlich aus dem zurück Atlanta geöffnet wegen seiner Knieverletzung. Aufgrund seiner Verletzung sieht es so aus, als ob seine Teilnahme an der ATP Tour ungewiss sein könnte, da er sich derzeit auf den Hartplatzschwung in Nordamerika vorbereitet, der am 29. August beginnt.

Lesen Sie auch: „Nicht an der Spitze, hat aber immer noch seine eigene Wohltätigkeitsorganisation“ Max Purcell verteidigt Nick Kyrgios wegen ständiger Kritik an seinem Verhalten auf und neben dem Platz

„Nächstes Mal werde ich meine Emotionen besser managen“: Nick Kyrgios

kyrgios djo1 - Moyens I/O
Nick Kyrgios

Kyrgios ging kürzlich zu Instagram, um seinen Fans auf der ganzen Welt die Möglichkeit zu geben, ihm Fragen zu stellen, und führte eine Live-Q&A-Sitzung durch. Einer seiner Fans stellte ihm eine Frage zu seinen Erfahrungen mit seinem ersten Endspiel in Wimbledon, insbesondere gegen das serbische Genie Novak Djokovic. Er sagte „Ich denke, wenn ich im Finale gegen jemand anderen als Djokovic angetreten wäre, hätte ich mit der Art und Weise, wie ich an diesem Tag aufgeschlagen habe, gewonnen.“

Während des Finales geriet der australische Star in eine kleine Auseinandersetzung mit dem Stuhlschiedsrichter, als er anfing, eine Zuschauerin, die ihn irritiert und die Zuschauerin beschuldigt hatte, vom Platz zu nehmen. Auch sein Viertelfinal-Gegner Stefanos Tsitsipas nannte ihn während des Spiels einen „Bully“ mit seinen Possen, um ihn abzulenken. Er wurde auch für seine Possen auf dem Platz mit einer Geldstrafe belegt, aber wenn er die Kunst der Selbstbeherrschung lernt, wird er bei vielen weiteren Grand-Slam-Finals auftreten und sie schließlich auch gewinnen.

Er sprach darüber, dass er, obwohl er ein gutes Match spielte, seine Emotionen besser kontrollieren musste. Er hatte das Gefühl, dass er einige erstaunliche Schläge spielte und ziemlich gut aufschlug. Er muss in solch entscheidenden Momenten des Spiels viel ruhiger sein und wird seine Wut bei seinen zukünftigen Turnieren sicherlich im Zaum halten. Er fügte weiter hinzu, dass „Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, dass mein erstes Grand-Slam-Finale beeindruckend war. Das nächste Mal werde ich versuchen, meine Emotionen besser zu kontrollieren, aber mir ist klar, wie wichtig das ist, was auf dem Spiel steht.

Verwandt :  UHR! Neues Filmmaterial dokumentiert, wie Jorge Masvidal während einer Restaurantschlägerei von seinem Gefolge von Colby Covington ferngehalten wird

Lesen Sie auch: „Benötigen Sie einen starken mentalen Raum des Geistes“ Carlos Alcaraz spricht über die Verbesserungsbereiche, die erforderlich sind, um einen Grand-Slam-Titel zu gewinnen

Lesen Sie auch: Kitzbühel 2022: Albert Ramos-Vinolas vs. Roberto Bautista Agut Live-Stream, Spielzeiten, Vorhersage und Vorschau für die Austrian Open

Folgen Sie uns auf: Google Nachrichten | Facebook | Instagram | Twitter