„Ich habe das Gefühl, dass ich immer besser werde“ Iga Swiatek zuversichtlich über einen dominierenden Lauf bei den kommenden French Open 2022


Iga Swiatek dominierte Aryna Sabalenka im Halbfinale der Italian Open 2022. Sie besiegte das ukrainische Kraftpaket mit 6: 3, 6: 1, um das Finale in Rom zu erreichen. Dies ist Igas fünfter Finalauftritt in Folge, und sie würde gerne ihre 100-prozentige Endgewinnquote im Jahr 2022 beibehalten. Swiatek verlängerte auch ihre Siegesserie auf 27, und sie sieht immer noch nicht unwohl aus.

Kein Spieler konnte Swiatek gefährlich werden. Sabalenka fiel einfach auseinander, als sie in der Siegesserie dreimal Swiateks Opfer wurde. Es schien, als hätte Sabalenka psychologisch einfach aufgegeben, da sie mit ihren kraftvollen Aufschlägen keinen Schaden anrichten konnte. Sie erlag vielen Doppelfehlern und wurde sowohl beim ersten als auch beim zweiten Aufschlag bestraft.

Swiatek war einfach dominant in ihrem Spiel, und mental scheint sie die Spieler im Griff zu haben. Swiatek scheint nicht so bald aufhören zu wollen.

Lesen Sie auch: Stefanos Tsitsipas vergießt Freudentränen, nachdem er ein erstaunliches Comeback gegen Alexander Zverev hingelegt hat, um das erste Finale des Rome Masters zu erreichen

Iga Swiatek fühlt, dass der Hut auf dem Platz zu ihr gehört.

Iga Swiatek
Iga Swiatek

Swiatek wirkte in der Pressekonferenz nach ihrem Halbfinalsieg in Italien recht entspannt. In Bezug auf das Aufsetzen einer Mütze sagte sie:

„Ehrlich gesagt habe ich viele, viele Jahre mit einem Hut gespielt. Im Moment fühle ich mich auf dem Platz komisch, wenn ich keinen Hut aufhabe. Es ist, als hätte ich kein T-Shirt. Für mich ist es irgendwie offensichtlich, dass ich mit Hut spielen werde.“

Swiateks lustige Eigenart sollte nicht die Tatsache verdunkeln, dass sie eine rücksichtslose Konkurrentin ist und das Gefühl hat, sich vor den French Open auf dem Sandplatz zu verbessern. Sie sagte:

„Ich bin wirklich glücklich über den gesamten Prozess, den wir diese Woche hatten, weil ich einige, wissen Sie, schlimmere Momente durchstehen musste. Ich habe das Gefühl, dass es mir immer besser geht. Heute hatte ich das Gefühl, den Ton wirklich verstanden zu haben, also ist er ziemlich schön“.

Swiatek hat sich als Nummer 1 der Welt ganz gut eingelebt, und auch ihre Serie von 27 Siegen sucht nach einer Verlängerung. Sie würde einen fünften Titel in Folge in Rime anstreben und hoffen, ihre Serie am Leben zu erhalten, bis sie den hat Roland Garros Titel in der Hand.

Lesen Sie auch: „Schmerz nimmt Ihnen das Glück, nicht nur im Tennis, sondern im Leben“ Ein am Boden zerstörter Rafael Nadal denkt nach einem qualvollen Abgang in Rom über seine Zukunft nach

Verwandt :  Stockholm Open 2021 FINALE: Denis Shapovalov gegen Tommy Paul Vorschau, Head to Head, Vorhersage und Live-Stream

Lesen Sie auch: „Ich konnte dieses Match nicht noch einmal ansehen“, enthüllt Eugenie Bouchard vernarbende Erinnerungen an das Wimbledon-Finale 2014