„Ich habe immer noch ein Ziel und werde weiter davon träumen“, ergründet Rafael Nadal trotz seiner Verletzung seine Position und richtet seinen Blick auf die French Open


Beim 21-fachen Grand Slam läuft es nicht nach Plan Rafael Nadal. Nach einem historischen Start in die Saison, in der er drei Titel in Folge gewann, darunter die Australian Open, wurde Nadal wegen eines haarfeinen Rippenbruchs für einen Monat ausgeschlossen. Er kehrte letzte Woche in Madrid auf Tour zurück, nur um im Viertelfinale gegen Carlos Alcaraz zu verlieren. Und auch in Rom hinkte Nadal aufgrund seiner chronischen Fußverletzung gegen Ende zu einer herzzerreißenden Niederlage gegen Denis Shapovalov in drei Sätzen 1-6,7-5,6-2.

In der Pressekonferenz verriet Nadal, wie sehr ihn der linke Fuß seit seiner Rückkehr belastet. Er sagte, dass es ihm schwer fällt, auf einer Strecke zu üben, was wiederum sein Spiel behindert.

„Seit ich zurück bin, ist der Fuß hart“ er sagte. „Es ist hart für mich, Tage hintereinander den richtigen Weg zu üben. Dann muss man sich gut bewegen, um auf höchstem Niveau zu konkurrieren, etwas, das ich nicht üben kann.“

Er fügte hinzu, dass er manchmal das Gefühl hat, dass alles perfekt läuft, aber dann treten plötzlich die Schmerzen auf, die manchmal unerträglich sind. „Das Schwierigste für mich heute ist ehrlich gesagt, dass ich das Gefühl habe, viel besser zu spielen. Ich begann das Match viel besser zu spielen. Mein Training war viel besser, das Aufwärmen als neulich“, er sagte.

Lesen Sie auch: „Es ist Zeit, die Situation zu akzeptieren und zu kämpfen“, ein angeschlagener Rafael Nadal, der vor den French Open sehr verwundbar ist

Nadal, der in 10 Tagen einer der großen Favoriten für die French Open sein soll, ist sich noch nicht sicher, was auf ihn zukommt. Er sagte, dass er nicht wisse, was in den nächsten Tagen passieren werde, sagte aber auch, dass es an der Zeit sei, die Situation zu akzeptieren und zu kämpfen. Er betonte, dass er ein Ziel im Kopf habe – French Open, und er werde weiter davon träumen.

„Was in den nächsten Tagen passieren kann, weiß ich nicht. Was in einer Woche passieren kann, weiß ich jetzt wirklich nicht.“ er sagte. „Es ist an der Zeit, die Situation zu akzeptieren und zu kämpfen. Das war’s… Ich weiß nicht, ob Ruhe, ich weiß nicht, ob vielleicht Übung. Aber ich habe immer noch ein Ziel in einer Woche und ein paar Tagen. Ich werde weiter von diesem Tor träumen.“

Er verriet, dass sein oberstes Ziel darin besteht, die Schmerzen zu beseitigen, und sagte, dass er seinen Arzt bei den French Open dabei haben werde. „Das erste, was ich tun muss, ist, nicht die Schmerzen zum Üben zu haben, das war’s … Es ist wahr, dass während der French Open, Roland Garros, ich werde meinen Arzt mitnehmen. Das hilft manchmal, weil man Dinge tun kann“, er sagte.

Verwandt :  Top 9 SHAREit-Tipps und Tricks, um es wie ein Profi zu verwenden (Android & iOS)

Abschließend konzentrierte er sich auf das Positive, sagte aber auch, dass es selbst für ihn manchmal schwierig sei, Dinge zu akzeptieren. „In den positiven und in den negativen Tagen musst du bleiben und all die Dinge, die mir passiert sind, positiv bewerten. Dann akzeptiere Tage wie heute einfach und versuche weiterzumachen, auch wenn es mir manchmal nicht leicht fällt.“ er sagte.

Lesen Sie auch: UHR: „Unreal Return“ Rafael Nadal liefert einen erstaunlichen Schuss ab, um den Punkt gegen Denis Shapovalov zu stehlen

Lesen Sie auch: „Glücklich, es umzudrehen“, betäubt Denis Shapovalov einen kämpfenden Rafael Nadal auf Sand