„Ich habe nicht das Gefühl, dass ich die Gründe dafür rechtfertigen muss, warum ich Wildcards bekommen sollte“: Andy Murray


3-facher Grand-Slam-Champion Andy Murray war einer der besten Spieler des letzten Jahrzehnts zusammen mit den Big 3. Er galt einst als gleichwertig mit ihnen und war Mitglied der Big 4 bis zu seinem Rückschlag im Jahr 2017, als er eine Karriere mit drohender Hüftverletzung hinnehmen musste.

Seitdem versucht Murray sein Bestes, um die Ränge aufzusteigen, liegt aber immer noch außerhalb der Top 100 der ATP-Rangliste. Aber angesichts dessen, was er im Laufe der Jahre erreicht hat, schafft er es immer noch, eine Wildcard in die besten Turniere zu bekommen. Vor Indian Wells sagte er, dass er sich nicht schlecht fühle, jungen Spielern Wildcards wegzunehmen, da er alles, was er im Tennis erreicht habe, vor dem Fehlen der Zeit aufgrund mehrerer Hüftoperationen erreicht habe.

„Nach dem, was ich in den letzten drei, vier Jahren durchgemacht habe und was ich zuvor für das Spiel erreicht habe, muss ich nicht rechtfertigen, warum ich Wildcards bekommen sollte.“ sagte Murray.

„Ich würde natürlich lieber direkt reinkommen, aber dann könnte ich auch argumentieren, dass ich drei Jahre lang verletzt ausgefallen bin, obwohl ich zu Recht an all diesen Turnieren teilgenommen hätte.“

Er fügte hinzu, dass er ohne Verletzungen direkten Zugang zu den Turnieren bekommen hätte. „Ich wäre an der Spitze des Spiels gestanden und hätte an all diesen Turnieren teilgenommen, sodass (andere) Spieler offensichtlich die Möglichkeit gehabt hätten, diesen Platz in den letzten drei Saisons oder was auch immer zu besetzen.“

Andy Murray trifft im Eröffnungsspiel von Indian Wells auf Adrian Mannarino

Adrian Mannarino und Andy Murray
Adrian Mannarino und Andy Murray

In Indian Wells trifft Andy Murray in der ersten Runde auf Adrian Mannarino. Er wird am Freitag in der Abendsession spielen und seine Chancen schätzen, den Franzosen zu schlagen. Wenn er schlägt MannarinoIn der zweiten Runde steht er dann vor einer sehr harten Aufgabe, in der er auf die spanische Teenie-Sensation Carlos Alcaraz trifft.

In der dritten Runde wird Murray voraussichtlich gegen Alexander Zverev antreten, was für ihn eine Mammutbegegnung werden sollte.

Lesen Sie auch: „Ich fühle mich frei und entspannt. Alles was jetzt kommt ist ein Bonus“, sagt Emma Raducanu zuversichtlich vor Indian Wells

Verwandt :  Finale der Australian Open 2022: Barbora Krejcikova/Katerina Siniakova gegen Anna Danilina/Beatriz Haddad Maia Live-Stream, wann, wo und wie zu sehen