„Es ist sehr peinlich“, entschuldigt sich Camelia Begu dafür, dass sie ein Kind zum Weinen gebracht hat, nachdem es während ihrer French Open-Begegnung Schläger geworfen hatte


Irina-Camelia Begu aus Rumänien entschuldigte sich am Donnerstag dafür, dass sie ihren Schläger bei den French Open in eine Menge geschleudert hatte, wo er ein Kind ins Gesicht traf. Begus Schläger prallte vom Boden ab und flog während des zweiten Satzes ihres Spiels gegen EKaterina Alexandrowa auf Court 12 und das Kind weinte unkontrolliert.

„Es ist ein peinlicher Moment für mich, deshalb möchte ich nicht zu viel darüber reden. Ich möchte mich nur entschuldigen.“ sagte die 31-Jährige nach ihrem 6:7 (3/7), 6:3, 6:4. „Meine ganze Karriere habe ich so etwas nicht gemacht, und es tut mir wirklich leid und es tut mir leid. Also werde ich nur noch einmal sagen, entschuldigen Sie den Vorfall und es war nur ein peinlicher Moment für mich.“

Lesen Sie auch: UHR: ‚Warum kein Standard?‘ Camelia Begu schlägt ein Kind mit ihrem Schläger, die Eltern sind besorgt, als das Kind vor Schmerzen weint

Begu gab zu, dass sie es war zum Glück nicht verfallenda der Turnierleiter stattdessen eine Verwarnung ausgesprochen hat. „Es war ein schwieriger Moment. Du triffst den Sand mit dem Schläger, aber du erwartest nie, so viel zu fliegen.“ fügte Begu hinzu, die nach dem Match mit dem Youngster für Fotos posierte.

Camelia Begu erhielt einen Codeverstoß wegen unsportlichen Verhaltens

Kamelie Begu |  Tennis-Nachrichten |  Moyens I/O
Kamelie Begu

Die rumänische Tennisspielerin Irina-Camelia Begu wurde wegen unsportlichen Verhaltens mit einem Schläger in die Menge der French Open geschleudert und dabei ein Kind geschlagen. Begu spielte in der zweiten Runde gegen Ekaterina Alexandrova aus Russland, als das Ereignis stattfand. Alexandrova hatte den ersten Satz mit 7:6 gewonnen, aber Begu kam zurück und gewann den zweiten Satz mit 6:3. Begu lag zwei Spiele zurück, als das Match in einen dritten Satz ging.

Begu warf ihren Schläger gegen den Sandplatz Roland Garros Verzweiflung. Danach prallte es von der Oberfläche in die Menschenmenge ab, wo es mit einem Kleinkind kollidierte. Die Menge schnappte nach Luft, als der Schiedsrichter von seinem Stuhl aufsprang, um einen Aufseher herbeizurufen, den Wettkampf zu unterbrechen und für die Sicherheit des Kindes zu sorgen. Begu, die wegen ihrer Taten verwarnt worden war, ging ebenfalls, um nach dem Jungen zu sehen. Nach dem Match posierte sie mit ihm für Fotos.

Lesen Sie auch: UHR: ‚Können Sie mich wenigstens ansehen?‘ Alexander Zverev von Reporter am Telefon genervt, fordert totale Aufmerksamkeit

Lesen Sie auch: UHR: „Halt die Klappe“ Die Mutter von Stefanos Tsitsipas schreit seinen Vater an, um angebliche Trainervorwürfe zu vermeiden

Verwandt :  5 Dinge, die Sie über das iOS 12.5.5-Update wissen sollten