„Es ist Zeit dafür“ Pam Shriver unterstützt die Entscheidung von ATP, außergerichtliches Coaching zuzulassen, Jim Courier ist anderer Meinung und nennt es „nicht wesentlich“.


Die Entscheidung der ATP, außergerichtliches Coaching während der Spiele zuzulassen, hat dazu geführt Pam Shriver und Jim Kurier zu entgegengesetzten Enden, wobei die Doubles-Legende glaubte, es sei eine längst fällige Entscheidung, während Courier die Entscheidung nicht befürwortete. ATP gab die Entscheidung am 21. Juni 2022 bekannt, wobei die Regel nach Abschluss des in Kraft treten soll Wimbledon-Meisterschaften 2022 und die Regel wird für die gesamte Saison einschließlich der erprobt 2022 US-Open und die ATP-Finale 2022.

Die Entscheidung ist getroffen gemischte Kritiken weil viele glauben, dass Tennis als Einzelsport sich dadurch auszeichnet, dass Spieler ihren Weg aus schwierigen Situationen ohne die Hilfe ihrer Trainer finden. Auf der anderen Seite sind Meinungen aufgetaucht, dass Spieler und Trainer trotz der geltenden Regel, die kein Coaching außerhalb des Platzes zulässt, immer noch einen Weg finden und entgeht oft der Bestrafung Um die Einheitlichkeit zu wahren, warum also nicht zulassen.

Lesen Sie auch: Diego Schwartzman enthüllt, dass Bargeld, Taschen und Reisepässe nach angeblichem Diebstahl gestohlen wurden, als er bei Eastbourne International antrat

„Ich betrachte mich als fortschrittlich, aber unterstütze diese Initiative nicht“: Jim Courier an Pam Shriver

Jim Courier und Pam Shriver
Jim Courier und Pam Shriver

Während die WTA Tour außergerichtliches Coaching bei anderen Veranstaltungen als den Grand Slams erlaubt hat, war dies bei der ATP Tour bisher nicht erlaubt. Aber da sie es jetzt für den Rest der Saison testen wollen, hat es die Tennisgemeinschaft in verschiedene Lager gespalten.

„Es ist Zeit dafür. Wenn man sieht, wie schwer es ihnen fällt, die No-Coaching-Regel durchzusetzen, warum nicht? Früher war die Anmietung eines Reisebusses unerschwinglich. Aber jetzt hat so ziemlich jeder einen.“ sagte Shriver Er sprach auf Tennis Channel, aber Courier war nicht derselben Meinung und hatte eine gute Meinung von sich.

„Ich betrachte mich als fortschrittlich, unterstütze diese Initiative aber nicht. Wie viele Tennisfans sagen seit Jahren, wie viel mehr sie WTA-Tour-Matches genießen als die Slams, bei denen Coaching nicht erlaubt ist? Es ist für das Spiel nicht wesentlich und eines der Dinge, die Tennis auszeichnen …[you] finde es für dich selbst heraus,“ sagte der viermalige Grand-Slam-Champion Kurier.

Lesen Sie auch: „Ich würde nichts anderes sagen“ John McEnroe hält an seiner „kontroversen Aussage“ über Emma Raducanus Ausscheiden bei Wimbledon 2021 fest

Lesen Sie auch: „Ich bin jetzt älter“, erläutert Rafael Nadal den Grund für das Überspringen des Queen’s Club nach seiner lang erwarteten Rückkehr auf den Rasen nach 3 Jahren

Folgen Sie unserer Seite Moyens I/O Tennis für die neuesten Updates

Verwandt :  „Da Roger Federer bereits ausgeschieden ist, brauchte der Sport Novak Djokovic bei den Australian Open 2022“, bekräftigt Nick Kyrgios die Bedeutung der Großen Drei im Tennis