Léolia Jeanjean schreibt Geschichte! Wird der Spieler mit dem niedrigsten Rang seit 1988, der einen Top-10-Spieler bei Roland Garros besiegt hat


Dieses Jahr Roland Garros hat uns alles gezeigt, die Dominanz der hochrangigen Spieler und einige große Überraschungen der niedrigrangigen Spieler, die in das Turnier kamen, um sich einen Namen zu machen. Einer dieser Spieler ist der Junge Léolia Jeanjean.

Im zarten Alter von 26 Jahren gelang es Jeanjean, die Nummer 8 der Welt und die ehemalige Nummer 1 der Welt zu schlagen Karolina Plíšková in geraden Sätzen 6-2, 6-2. Die Youngster sah absolut bequem aus, als wäre sie für die große Bühne gemacht.

Dieser Sieg machte Jeanjean, die Französin, zur Frau mit dem niedrigsten Rang, dh 222, um einen Top-10-Spieler bei Roland Garros zu besiegen. In dem schönen Moment am Greenhouse Court stand jeder Fan auf und würdigte das Homegirl für einen großartigen Sieg.

Sie war eine brillante College-Tennisspielerin in Portugal und hat es geschafft, diese Leistung auf der größten Tennisbühne der Welt zu zeigen. Die Nerven, die erforderlich sind, um bei Ihrem ersten Grand Slam auf so markante Weise aufzutreten, sind unglaublich, und die junge Französin schaffte es, die Nerven zu bewahren und sich in die dritte Runde zu kämpfen.

Lesen Sie auch: „Wusste nicht, dass es so schlimm ist“ Nick Kyrgios gerät in eine Social-Media-Fehde mit Bernard Tomic und nennt ihn „den absolut schlechtesten Spieler“.

Léolia Jeanjean schreibt bei Roland Garros Geschichte

Léolia Jeanjean
Léolia Jeanjean

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Karolína Plíšková, war schockiert über die Art der Leistung, die ihre 26-jährige Gegnerin gegen sie zeigte. Sie hätte einen leichten Sieg gegen eine Spielerin erwartet, die über 200 rangiert, aber es scheint, dass sie das Talent ihrer Gegnerin unterschätzt hat.

Léolia Jeanjean gewann das Match gegen eine weit über ihr platzierte Spielerin und das auch noch in geraden Sätzen, was ihre Dominanz während des Matches zeigte. Ihre Leistung war so gut, dass ihre Gegnerin, obwohl eine großartige Spielerin, ihr keine Konkurrenz machen konnte.

Jeanjean geht nun in die dritte Runde und trifft auf einen weiteren großartigen Spieler, die ehemalige Nummer 22 der Welt Irina-Camelia Begu aus Rumänien. Obwohl sie in ihrer Rangliste auf den 62. Platz zurückgefallen ist, muss Jeanjean vorsichtig sein, um ihren Siegeszug bei Roland Garros 2022 fortzusetzen.

Lesen Sie auch: UHR: ‚Können Sie mich wenigstens ansehen?‘ Alexander Zverev von Reporter am Telefon genervt, fordert totale Aufmerksamkeit

Lesen Sie auch: John McEnroe gibt Emma Raducanus jüngsten Kämpfen die Schuld an den häufigen Trainerwechseln und dem Eingreifen der Eltern

Verwandt :  Indian Wells 2021: Vorschau und Vorhersage der Auslosung des Dameneinzels für BNP Paribas Open