„Noch traumatisiert“: Die Zeit, als Serena Williams Vater Richard wegen Spielmanipulation angeklagt wurde


Serena Williams ist ein Name, mit dem man in der Tenniswelt rechnen muss. Immerhin ist der Gewinn von 23 Grand-Slam-Titeln keine leichte Aufgabe. Es gibt nicht viele Rekorde, die der Superstar-Amerikaner nicht gebrochen hat. Ihren 24. Grand-Slam-Titel jagt sie jedoch schon seit geraumer Zeit.

Ihren letzten Grand-Slam-Sieg gab es 2017, als sie ihre Schwester Venus im Finale der Australian Open besiegte. Danach konnte die Starathletin aufgrund wiederkehrender Verletzungen auf dem Platz nicht ihr Bestes geben. Allerdings macht der Starspieler in letzter Zeit immer noch Schlagzeilen. Vor allem, weil die Erfolgsgeschichte ihrer Familie durch „König Richard“ auf der großen Leinwand dargestellt wird.

„Ich habe nur geweint und geweint und geweint“: Serena über das berüchtigte Indian Wells Finale 2001

Serena Williams
Serena Williams

König Richard dreht sich um den Beitrag von Serena und Venus‘ Vater, um sie zu dem zu machen, was sie heute sind. Die Schwestern, die aus bescheidenen Verhältnissen stammen, waren während ihrer gesamten Karriere nichts weniger als spektakulär und haben immer noch viel in sich.

Heute möchten wir Ihre Aufmerksamkeit jedoch auf die Indian Wells Open 2001 lenken, bei denen Serena und ihre Familie der Spielmanipulation beschuldigt wurden. Die Russin Elena Dementieva hatte Venus und Serenas Vater Richard Williams vorgeworfen, das Halbfinale arrangiert zu haben.

Venus und Serena standen sich im Halbfinale gegenüber, als bekannt wurde, dass Venus Williams in der letzten Minute vor Beginn des Halbfinals verletzungsbedingt zurückgetreten war. Infolgedessen ging Serena ins Finale, wo sie besiegte Kim Clijsters.

Obwohl Dementieva später behauptete, sie mache Witze, wurde Serena während ihrer letzten Begegnung ausgebuht, während auch Schwester Venus und Vater auf der Tribüne misshandelt wurden. Serena zeigte im Finale eine großartige Leistung, boykottierte das Turnier jedoch 14 Jahre lang.

Vor kurzem in a Red Table Talk Interview sprach Serena über den Vorfall. Sie behauptete, „Ich erinnere mich, dass ich dieses berüchtigte Spiel in Indian Wells gespielt habe. Es war so schwer. Die Rückfahrt werde ich nie vergessen. Ich erinnere mich, dass ich gerade ins Auto stieg und nur heulte. Ich war an der Tankstelle, es gab keine Feier und ich habe nur geweint und geweint und geweint.“

„Ich werde nie wieder gegen diese kleine Schlampe verlieren“: Als Sharapova behauptete, Serena Williams habe geweint, nachdem sie gegen ein mageres Kind verloren hatte

Verwandt :  US Open 2021: Denis Shapovalov vs Llyod Harris LIVE-Stream: Wann, wo und wie zu sehen
Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.