„Ohne Roger Federer wären Rafael Nadal und Novak Djokovic nicht auf diesem Niveau“: Mats Wilander


Die Big 3 von Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic beherrschen das Herrentennis seit fast zwei Jahrzehnten. Sie haben im Tennis, oder besser gesagt im Sport im Allgemeinen, eine ungesehene und unerhörte Dominanz gezeigt. Ihre Dominanz war so groß, dass sie in den letzten 18 Jahren 61 kombinierte Grand-Slam-Titel gewonnen haben. Sie haben eine sehr wichtige Rolle bei der Popularisierung und Globalisierung des Sports gespielt.

Unter den Big 3 ist Roger Federer der Älteste und Pionier der Männerrevolution. Er brachte eine andere Ausstrahlung in den Sport und veränderte die Art und Weise, wie Tennis gespielt wurde. Der Schweizer Maestro ist derzeit 40 Jahre alt und erholt sich immer noch von seiner dritten Knieoperation. Er ist zweifellos der beliebteste Tennisspieler aller Zeiten und daher können die Fans es kaum erwarten, dass er wieder auf dem Platz steht.

Wie Federer fehlt auch die 23-malige Grand-Slam-Meisterin Serena Williams auf der Tour. Der siebenmalige Grand-Slam-Champion Mats Wilander glaubt, dass beide Tennislegenden – Serena und Roger – es verdienen, sich in ihrem Lieblingsstadion zu ihren Bedingungen vom Sport zu verabschieden.

„Sowohl Roger als auch Serena haben es verdient, ihr letztes Spiel vor einem vollen Stadion an ihrem Lieblingsort zu bestreiten. Ich schätze, für Federer wäre das Wimbledon und für Serena das Arthur Ashe Stadium in New York.“ Das sagte Wilander gegenüber Eurosport.

Lesen Sie auch: „Ich freue mich auf die Atmosphäre, die da sein wird“, freute sich Emma Raducanu auf die bevorstehende Rasensaison auf heimischem Boden nach dem Ausscheiden aus den French Open

„Ich möchte sie überhaupt nicht in Rente sehen, aber alle werden älter“: Mats Wilander

Roger Federer und Serena Williams werden beide in Wimbledon 2021 auf den Centre Court zurückkehren
Roger Federer und Serena Williams werden beide in Wimbledon 2021 auf den Centre Court zurückkehren

Wilander fügte hinzu, dass es egal sei, ob sie ein Erstrundenspiel oder ein Endspiel spielen, jeder würde ihnen gerne für ihre Dienste danken. Er sagte, dass nicht nur die aktuellen Generationen, sondern Federer auch Novak Djokovic und Rafael Nadal inspiriert und dazu gedrängt habe, bessere Spieler zu sein. Er nannte Serena auch die größte Tennisspielerin aller Zeiten.

„Ob Vorrunde, Rückrunde, Halbfinale oder Finale, das spielt keine Rolle. Wir würden uns alle gerne verabschieden und ihnen für das danken, was sie getan haben, denn sie haben die Generation inspiriert, die heute spielt, aber auch Spieler wie Rafael Nadal und Novak Djokovic wären nicht auf diesem Niveau, ohne dass Roger Federer den Ton angibt und dasselbe auf dem Damenmannschaft mit Serena Williams, der vielleicht größten Tennisspielerin aller Zeiten. Ich würde sie gerne vor einem vollen Publikum in Rente sehen – natürlich will ich gar nicht, dass sie in Rente gehen, aber jeder wird älter!“ er sagte.

Verwandt :  „Auch bei Federer, Nadal und Djokovic vermisse ich das manchmal!“, sagt diese Tennislegende

Lesen Sie auch: „Ich freue mich auf die Atmosphäre, die da sein wird“, freute sich Emma Raducanu auf die bevorstehende Rasensaison auf heimischem Boden nach dem Ausscheiden aus den French Open

Lesen Sie auch: „Es ist ein Spiegelbild dessen, was in Australien passiert ist“ Tim Henman und Mischa Zverev sprechen über die „wilden Feierlichkeiten“ von Novak Djokovic