„Rekordbrechend“: US Open 2021-Finale von 9,2 Millionen Zuschauern auf Kanal 4 in Großbritannien verfolgt

Emma Raducanu hat bei den US Open 2021 eine wahrhaft geschriebene Geschichte. Wer hätte erwartet, dass eine ungesetzte Spielerin, die nach der Qualifikation in die Hauptrunde gelangte, die begehrte Trophäe holte, ohne einen einzigen Satz in der gesamte Turnier.

Der Brite war vom ersten bis zum letzten Spiel des Festzeltturniers einfach unglaublich. Darüber hinaus war die Art und Weise, wie sie Leylah Fernandez dominierte, die Spieler wie Naomi Osaka, Aryna Sabalenka und Elina Svitolina besiegte, im Gipfelkampf einfach großartig.

US Open 2021 Dameneinzelfinale von 9,2 Millionen in Großbritannien verfolgt

Leylah Annie Fernandez
Leylah Annie Fernandez

Ohne Frage gab es viel Hype um den Gipfelkampf, denn zum ersten Mal bei den US Open seit 1999 spielten zwei Teenager im Finale der Dameneinzel und das Publikum bekam das ultimative Erlebnis, das es suchte als beide, Leylah und Emma spielte während des gesamten Spiels hochwertiges Tennis.

Diese unglaubliche Action, vollgepackt mit rekordverdächtigen Auftritten mit zwei Teenagern, war das perfekte Rezept für einen Blockbuster, der sich schließlich herausstellte. Channel 4, der das Spiel in Großbritannien ausstrahlte, nachdem er einen hohen Betrag für den Erwerb des Rechts bezahlt hatte, hatte Berichten zufolge 9,2 Millionen Zuschauer.

Laut Tennis.com machen die 9,2 Millionen Zuschauer, die das Spiel gesehen haben, 40% des gesamten Zuschauerpublikums aus, was geradezu ein Wunder ist. Die Website berichtete auch, dass das Finale der US Open die 7,9-Millionen-Grenze für die diesjährige BBC-Berichterstattung über Wimbledon überschritten hat.

Darüber hinaus berichtete der ehemalige Tennisspieler und Sporthistoriker Randy Walker, dass der letzte Zusammenstoß zwischen Leylah und Raducanu mehr Zuschauer hatte als der Zusammenstoß zwischen Djokovic und Medvedev. Er behauptete, „die Frauen hatten durchschnittlich 2,44 Millionen Zuschauer gegenüber 2,05 bei den Männern und einen Spitzenwert von 3,4 Millionen bei den Frauen gegenüber 2,7 Millionen bei den Männern auf ESPN.“

Unnötig zu erwähnen, dass Emma Raducanu jetzt zum Superstar des Spiels geworden ist, da sie die erste Dameneinzelspielerin ist, die die US Open nach dem Kampf durch die Qualifikationsphase gewinnt. Der Brite, der als Nummer 150 der Welt ins Turnier kam, sprang auf Platz 23 der Weltrangliste.

Emma Raducanu schreibt Geschichte und ist erst der dritte Teenager, der seit 2000 den US Open-Titel gewinnt

Verwandt :  Wie man YouTube auf einem Peloton-Fahrrad oder Laufband sieht
Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.