Todd Woodbridge behauptet, Novak Djokovic sei der „große Favorit“, um die Australian Open 2023 zu gewinnen, sagt, „es ist wichtig, ihn zurück zu haben“

Welt Nr. 5 Novak Djokovic erlebte eines der größten Missgeschicke seiner Karriere, als er aufgrund seines ungeimpften Status aus Down Under deportiert wurde. Er war mit einer gültigen medizinischen Ausnahmegenehmigung in das Land eingereist, die später verweigert wurde. Aber er war sehr erleichtert, als die Bundesregierung ihm erlaubte, an den Australian Open 2023 mit aufgehobenem Visumsverbot teilzunehmen. Todd Woodbridge freute sich darüber, dass die besten Spieler 2023 antreten würden, darunter auch der Serbe.

Der frühere Nummer 1 der Welt blieb fest bei seiner Haltung, sich weder impfen zu lassen noch die Absicht zu haben, sich impfen zu lassen, und konnte seinen Titel daher nicht verteidigen. Er zog es aufgrund seiner starken Haltung vor, die Konsequenzen zu tragen, da er zuvor erklärt hatte, dass er keinerlei Kompromisse mit seiner Gesundheit eingehen würde. Aus diesem Grund wurde sein ungeimpfter Status das ganze Jahr über zu einem der meistdiskutierten Themen mit unterschiedlichen Meinungen über die serbische Legende und seine Entscheidung.

Der ehemalige australische Spieler behauptete weiter, dass Novak Djokovic der Favorit auf den Turniersieg sein und seinen zehnten Titelgewinn verbuchen werde. Er erklärte, dass der Wettbewerb interessant wird, wenn die besten Spieler um den Titel kämpfen. Er sprach weiter über seine Gedanken zu den Ranglisten und behauptete, dass er den 7-fachen Wimbledon-Champion immer noch als Spieler Nr. 1 betrachtet.

Holzbrücke sagte das „Ich denke, das ist das beste Szenario für das Turnier, denn wir wollen, dass die besten Spieler bei den Australian Open spielen. . Angesichts der Tatsache, dass Novak es neun Mal gewonnen hat, geht er jetzt als starker Favorit ins Rennen, nachdem er dieses Jahr nicht spielen durfte. Meiner Meinung nach sind die Rankings in diesem Jahr so ​​verzerrt. Er [Djokovic] ist immer noch die Nummer 1 der Welt und es ist wirklich wichtig, ihn zurück zu haben.

Lesen Sie auch: Novak Djokovic, nicht der Titelfavorit bei den Australian Open 2023 für Turnierdirektor Craig Tiley, spricht über den Empfang, den der Serbe im Melbourne Park erwarten kann

Novak Djokovic ist mit seiner Gesamtleistung des Jahres zufrieden

novak - Moyens I/O
Novak Djokovic – Moyens I/O

Der 21-fache Grand-Slam-Sieger beendete das Jahr positiv, indem er zum sechsten Mal das ATP-Finale 2022 gewann. Der Sieg war sein fünfter Titel in diesem Jahr und neben Carlos Alcaraz der zweite Spieler, dem dieses Kunststück im Jahr 2022 gelang. Er war der einzige Spieler, der in drei verschiedenen Jahrzehnten den ATP Finals-Titel gewann. Er nahm das stattliche Preisgeld von 4,7 Millionen Dollar als ungeschlagener Champion mit.

Verwandt :  Parlamentsabgeordneter warnt Einwanderungsminister Alex Hawk vor der Aufhebung des Novak-Djokovic-Visums

Aufgrund seines ungeimpften Status musste er zwei Grand-Slam-Turniere des Jahres auslassen. Nach den US Open erreichte er vier Endspiele in Folge und konnte drei davon gewinnen. Novak Djokovic war bei seinem Comeback makellos, als er 17 seiner letzten 18 Spiele gewann.

Trotz eines unglücklichen Jahresauftakts, gefolgt von viel Kritik, war er mit dem Jahresabschluss rundum zufrieden. Er würdigte sogar die Unterstützung seines Teams und seiner Familie als die stärkste Stütze in schwierigen Zeiten. Er hat sogar zugegeben, dass es ihm nicht an Motivation fehlt, noch ein paar Jahre weiterzumachen.

Lesen Sie auch: Naomi Osaka reagiert urkomisch auf Trolle nach Japans Sieg über Deutschland bei der FIFA-Weltmeisterschaft

Lesen Sie auch: „Wenn dies das Christentum ist, holen Sie mich hier raus“ Martina Navratilova äußert sich angewidert über die Kommentare von Donald Trumps ehemaligem Anwalt zu den jüngsten Schießereien in Colorado Springs