So passen Sie Ihre Windows Explorer-Kontextmenüs einfach mit FileMenu-Tools an


Wir haben uns zuvor mit dem Anpassen von Windows Explorer-Kontextmenüs befasst, indem wir benutzerdefinierte Verknüpfungen hinzugefügt und vorhandene Verknüpfungen mit dem Registrierungseditor entfernt haben. FileMenu Tools ist eine benutzerfreundliche grafische Alternative zu diesen ziemlich komplizierten Registrierungshacks.

FileMenu-Tools können neue Kontextmenüelemente hinzufügen und vorhandene Elemente entfernen, unabhängig davon, ob sie mit Windows oder einem Programm eines Drittanbieters geliefert werden. Es enthält auch eine Vielzahl neuer Rechtsklick-Menüoptionen, die Sie jedoch bei Bedarf problemlos deaktivieren können.

Anfangen

Wenn du Laden Sie die FileMenu Tools herunter Wenn Sie es installieren, wird versucht, eine Symbolleiste zu installieren. Möglicherweise möchten Sie es deaktivieren.

Standardmäßig fügt FileMenu Tools ein neues Untermenü mit einer Vielzahl zusätzlicher Tools hinzu. Wenn Ihnen das umständlich erscheint, machen Sie sich keine Sorgen – Sie können alle Standardoptionen ausblenden und eigene Optionen erstellen, die nicht in einem Untermenü angezeigt werden.

Starten Sie nach der Installation die App Configure FileMenu Tools über Ihr Startmenü oder Ihren Desktop, um loszulegen. Sie können auch die Option FileMenu Tools konfigurieren aus dem Untermenü FileMenu Tools auswählen.


Es gibt drei Registerkarten im Fenster Extras von FileMenu. Mit einer können Sie die mit den FileMenu-Tools gelieferten Kontextmenüelemente verwalten und eigene erstellen, mit einer das Menü Senden an und mit der anderen andere Kontextmenüelemente.

Auf der Hauptregisterkarte können Sie einzelne Kontextmenüelemente deaktivieren, die mit FileMenu-Tools bereitgestellt werden, oder auf das Menü Optionen klicken und alle enthaltenen Tools vollständig deaktivieren.

Sie können auch die Option „Alle Befehle im Untermenü anzeigen“ deaktivieren, um alle benutzerdefinierten Befehle im Hauptmenü zu platzieren. Es wird unübersichtlich, wenn Sie die Standardoptionen beibehalten. Es ist jedoch möglicherweise keine schlechte Idee, wenn Sie nur eine Handvoll benutzerdefinierter Optionen verwenden.


FileMenu Tools behält die Optionen in Gruppen bei, auch wenn Sie das Untermenü deaktivieren.

Erstellung neuer Menüpunkte

Um ein neues Kontextmenüelement hinzuzufügen, klicken Sie in der Seitenleiste auf die Option Befehl hinzufügen.

Verwenden Sie die Optionen im Eigenschaftenbereich, um Ihre neue Option anzupassen. Angenommen, wir möchten eine Option „In Firefox öffnen“ für HTML-Dateien hinzufügen. Zuerst würden wir die Menüoption Text auf den gewünschten Namen setzen – in diesem Fall „In Firefox öffnen“.


Im Bereich „Erweiterungen“ geben wir „htm, html“ ein, um die Option für HTM- und HTML-Dateierweiterungen anzuzeigen. Das Informationsfeld am unteren Rand des Eigenschaftenbereichs erläutert die einzelnen Optionen und ihre Syntax.

Wir möchten, dass diese Option nur für Dateien angezeigt wird, nicht für Ordner und Laufwerke. Daher setzen wir sowohl „Ordner“ als auch „Laufwerke“ auf „Nein“.

Im Abschnitt Programmeigenschaften klicken wir auf die Schaltfläche Programm und navigieren zur Datei Firefox.exe in unserem Ordner Programme. FileMenu Tools erkennt automatisch das richtige Symbol, aber wir können auch ein benutzerdefiniertes Symbol mit der Option Symbol definieren.


Nachdem Sie diese oder eine andere Änderung vorgenommen haben, müssen Sie auf das grüne Häkchen „Änderungen übernehmen“ in der Symbolleiste klicken, um Ihre Änderungen zu aktivieren. Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, können Sie stattdessen auf die rote Schaltfläche „Änderungen rückgängig machen“ klicken.

Nachdem Sie auf die Schaltfläche Übernehmen geklickt haben, wird unsere neue Option in den entsprechenden Kontextmenüs angezeigt.

Sie können auch benutzerdefinierte Menüelemente „Senden an“ auf der Registerkarte „Senden an“ des Menüs erstellen.

Anpassen von Verknüpfungen

Auf der Menüregisterkarte Senden an können Sie die Optionen deaktivieren, die im Untermenü Senden an angezeigt werden. Wenn beispielsweise Skype installiert ist, Sie jedoch die Skype-Verknüpfung aus dem Menü Senden an entfernen möchten, deaktivieren Sie einfach die Option Skype.

Sie können sogar die mit Windows gelieferten Menüelemente Senden an deaktivieren.


Auf der Registerkarte „Steuerelemente für andere Anwendungen“ können Sie Optionen deaktivieren, die von anderen Programmen installiert wurden. Wenn Sie beispielsweise die Option 7-Zip deaktivieren, wird das von 7-Zip installierte Untermenü entfernt.

Um von anderen Anwendungen installierte Befehle zu deaktivieren, müssen Sie FileMenu Tools als Administrator ausführen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung, um „Als Administrator ausführen“ auszuwählen. Wenn Sie dies nicht tun, wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie versuchen, diese Befehle zu deaktivieren.


Haben Sie eine andere Lieblingsanwendung zum Optimieren Ihrer Windows Explorer-Kontextmenüs? Hinterlasse einen Kommentar und lass es uns wissen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.