‚Moon Knight‘: Ein ungenutztes Drehbuch, das Jake Lockley viel früher in der Staffel vorstellte

Einer der meistdiskutierten Charaktere in Mond Ritter war jemand, der selten auf der Leinwand zu sehen war: Jake Lockley. Woche für Woche suchten die Fans nach Hinweisen, die hoffentlich zu Jakes großer Enthüllung führen würden. Aber diese Enthüllung kam nie – bis zu Episode 6, dem Finale der Marvel-Show. Warum also haben die Autoren für Jakes Einführung ein langsames Brennen gewählt? Laut Regisseur Mohamed Diab war das nicht immer der Plan.

[Spoiler alert: The following story contains spoilers for Moon Knight Episode 6, “Gods and Monsters.”]

Jake Lockley trat die ganze Saison über in „Moon Knight“ auf, nachdem es Andeutungen gegeben hatte

An Fans der Mond Ritter Comics, Jake Lockley war niemand neu. Er trat als dritte Persönlichkeit von Marc Spector auf, ein New Yorker Taxifahrer mit Kontakten in die kriminelle Unterwelt. Angesichts seiner Bedeutung in den Comics fanden es viele Leute ungewöhnlich, dass Jake nie in der Adaption auftauchte. Aber er war immer da, versteckt im Hintergrund.

Hinweise auf Jakes Existenz deuteten die ganze Saison über an. Zum Beispiel zeigten einige Szenen die Nachwirkungen gewalttätiger Aktionen, an die sich weder Marc noch Steven Grant (Oscar Isaac) erinnern konnten. Diese Momente waren alles Jake. Mit jeder Episode wurden die Hinweise stärker und stärker, von kaum wahrnehmbaren Reflexionen von Jake in einem Spiegel bis zu einem plötzlichen New Yorker Akzent in Marcs Stimme. Endlich, Mond Ritter führte Jake in die Post-Credits-Szene ein.

Diese letzte Szene in Episode 6 zeigte eine mysteriöse Gestalt, die Arthur Harrow (Ethan Hawke) aus der Sienkiewicz Psychiatric Hospital entführte. Sie brachten Arthur zu einer Limousine, wo Khonshu (F. Murray Abraham) auf dem Rücksitz wartete. Khonshu stellte den mysteriösen Mann als Jake Lockley vor, eine verborgene dritte Persönlichkeit in Marcs Körper, die immer noch als Khonshus Avatar diente.

In den letzten Augenblicken der Show tat Jake, was Marc und Steven ablehnten: Er tötete Arthur und eliminierte so die Göttin Ammit als Bedrohung. Aber wird Jakes eigene Bereitschaft, Khonshu zu dienen, selbst zu einer Bedrohung?

Die ‚Moon Knight‘-Autoren versuchten, Jake Lockley früher in das Drehbuch aufzunehmen, aber es funktionierte nicht

In einem kürzlichen Interview mit Den of Geek, Mond RitterDer Regisseur von Jake Lockley erzählte, warum es so lange gedauert hat, bis es soweit war. Laut Diab enthielten verschrottete Versionen des Drehbuchs Jake früher in der Staffel.

„Wir haben bei einem Entwurf versucht, ihn präsenter zu machen“, sagte Diab. „Aber ich denke, die Entscheidung der Autoren von Anfang an, mit Jeremy, war, dass wir uns auf Marc und Steven konzentrieren müssen, damit wir ihnen die Zeit geben können, die sie vor der Kamera brauchen. Als wir Jake mit ihnen ausprobierten, war es überwältigend.“

Jetzt, da Marc und Steven Zeit hatten, ihre Geschichten zu teilen und eine vereinte Front zu werden, gibt es Raum für Jake, sich dem Rampenlicht anzuschließen.

„Mir hat gefallen, dass wir mit Jake enden, also öffnen wir die Türen für eine Geschichte, die sich meiner Meinung nach wahrscheinlich um Jake drehen wird, wenn es eines Tages passiert“, fuhr Diab fort.

Mohamed Diab sagte, er würde Jake Lockley in einer möglichen zweiten Staffel erkunden wollen

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels hat Marvel noch nicht verlängert Mond Ritter für Staffel 2. Wenn die limitierte Serie jedoch fortgesetzt wird, hat Diab bereits Ideen, um den Fokus auf Jake zu halten.

„Ich möchte seine Welt sehen. Alle sind so fasziniert von ihm und [I want to] Sehen Sie, was zwischen diesen Blinzeln passiert und wer er ist und was er liebt und wen er liebt. Es ist sehr interessant für mich“, sagte Diab gegenüber ComicBook.com.

Alle Folgen von Mond Ritter Staffel 1 wird jetzt auf Disney+ gestreamt. Bleiben Sie am Showbiz Moyens I/O dran, um weitere Updates zu erhalten.

Verwandt :  Sie können jetzt kostenlos einen Netflix-Film streamen