Es wurde erst im April 2020 gestartet, aber der Streaming-Dienst Quibi wird bereits geschlossen, nachdem er in einem überfüllten und veränderten Markt gelitten hat.

Trotz einer Investition von 2 Milliarden US-Dollar entschied das Unternehmen, dass es besser sei, das Unternehmen zu schließen, als eine Erholung zu versuchen.

Was ist Quibi?

Quibi sorgte beim Start für Aufsehen. Der Dienst basiert auf einer kurzen Form von Inhalten, die in Kapitel von etwa zehn Minuten unterteilt sind und auf Smartphones angezeigt werden können.

Dieser Smartphone-Haken war unerlässlich. Quibi wurde für unterwegs entwickelt und der Inhalt passt sich an Bildschirme im Hoch- oder Querformat an.

Das Unternehmen hat seine Startinvestition in Höhe von fast 2 Milliarden US-Dollar ausgiebig genutzt, um Originalinhalte von Entwicklern wie Guillermo del Toro und Steven Spielberg sowie Shows von bekannten Stars wie Chrissy Teigen und Will Arnett zu finanzieren.

Quibi zog sogar namhafte Werbetreibende wie Pepsi und Walmart an und erzielte beim Start Werbeeinnahmen in Höhe von rund 150 Millionen US-Dollar.

Quibi bleibt stehen

Gemäß FristJeffrey Katzenberg, Gründer von Quibi, rief am Nachmittag des 21. Oktober Investoren an, um ihnen mitzuteilen, dass der Dienst geschlossen wird.

Das Unternehmen beschäftigte rund 200 Mitarbeiter, von denen jeder seinen Arbeitsplatz verlieren und eine Abfindung erhalten wird.

Die Zeitschrift Wall Street berichtet, dass ein Restrukturierungsunternehmen beauftragt worden war, zu entscheiden, was mit Quibi geschehen soll – einer der empfohlenen Vorschläge war die Schließung.

Die Teilnehmerzahlen lagen weit unter denen, die der Dienst zur Selbstversorgung benötigte. Katzenberg und Geschäftsführer Meg Whitman beschlossen, Quibi zu schließen und das verbleibende Kapital an die Investoren zurückzugeben, anstatt zu versuchen, zu überleben und weitere Verluste zu riskieren.

Anscheinend hatte Katzenberg mit Apple, Facebook und WarnerMedia über den Kauf von Quibi gesprochen, aber keiner von beiden nahm den Bissen. Die Tatsache, dass Quibi nicht viel von seinem Inhalt besitzt, war einer der Hauptgründe, warum keine Verkäufe stattfanden.

Warum konnte Quibi nicht überleben?

Obwohl es schwer zu sagen ist, warum Quibi nicht länger als sechs Monate gedauert hat, besteht kein Zweifel daran, dass die Coronavirus-Pandemie nicht geholfen hat.

Quibi wurde als reines Mobilprodukt auf den Markt gebracht, nachdem erst kürzlich TV-Vertriebsvereinbarungen mit Apple und Google geschlossen wurden. Zu einer Zeit, in der so viele Menschen eingesperrt waren und einfachen Zugang zu anderen Streaming-Diensten auf ihren Computern und Fernsehern hatten, konnte Quibi keinen Grund finden.

Verwandt :  So spielen Sie legal Retro-Spiele auf Ihrem PC!

Zum Startzeitpunkt stellten die Medien auch die Frage, ob ein Interesse der Verbraucher an der Bezahlung eines Kurzform-Streaming-Dienstes bestehen würde, wenn YouTube und TikTok ähnliche Produkte anboten (wenn auch weniger organisiert und Produkte) kostenlos.

Ein weiterer Grund, warum Quibi nicht überleben konnte, ist, dass der Streaming-Markt zunehmend überfüllt ist und etablierte Player wie Netflix und Amazon mit neueren Optionen wie Disney + und Peacock konkurrieren. .