Die dunkle Seite kostenloser VPNs (und welche VPNs zu bezahlen sind)

Für den Uneingeweihten ist ein VPN (Virtual Private Network) nur eine Gruppe von Computern, die miteinander verbunden und mit dem Internet verbunden sind. VPNs haben viele Anwendungsfälle. Unternehmen nutzen es, um Mitarbeiter aus der Ferne und sicher arbeiten zu lassen, Daten zu übertragen und vieles mehr. Normalsterbliche versuchen damit, sich zu anonymisieren, ihre Identität zu verschleiern, länderspezifische Inhalte freizugeben und eine zusätzliche Sicherheitsebene zwischen sich und dem Internet hinzuzufügen.

Bild über Shutterstock.

Natürlich sind VPNs viel mehr als das. How Stuff Works hat eine großartige Erklärung, wenn Sie bereit sind, tiefer einzutauchen. Aber für den durchschnittlichen, sicherheitsbewussten Menschen bedeutet VPN eine einfache Möglichkeit, seine Internetnutzung zu verschlüsseln.

Ein VPN-Netzwerk selbst einzurichten ist nicht einfach. Deshalb finden Sie unzählige große und kleine Dienste, die Ihnen helfen. Es gibt viele Gründe für Sie, VPNs zu verwenden, und in diesem Artikel konzentrieren wir uns darauf, warum Sie keine ausschließlich kostenlosen VPN-Dienste verwenden sollten.

Proxy-Server kosten Geld

Es gibt ein sehr wahres Sprichwort – „Proxy-Server wachsen nicht auf Bäumen“. Natürlich nicht, sie befinden sich normalerweise in der Cloud.

Auch wenn es aus Benutzersicht nicht so aussieht, bedeutet das Betreiben von VPNs, Server (wirklich leistungsstarke, immer aktive, verbundene Computer) einzurichten, Leute einzustellen, die sie warten, sie am Laufen zu halten und Software zu schreiben, mit der Sie Ihre Verbindung durchleiten können Sie. Je nachdem, wofür Sie das VPN verwenden, fallen auch große Bandbreitenkosten an. Man kann mit Sicherheit sagen, dass das Ausführen von VPNs kein Kinderspiel ist.

Der Preis von Free ist der Verlust der Privatsphäre

Wenn Sie nicht mit echtem Geld bezahlen, zahlen Sie normalerweise mit Ihren privaten Daten oder Sie gefährden direkt Ihre Privatsphäre. Was ironisch ist, weil viele von uns VPNs verwenden Weil Wir sind besorgt über den Datenschutz im Internet.

17726019508 B2F3Ba1Cff Z
Bild über Flickr.

Es ist klar, dass Unternehmen von Facebook bis Google und alle dazwischen Ihre persönlichen Daten wollen – wo Sie leben, wie alt Sie sind, Ihr Geschlecht, Ihre Interessen, damit sie diese Daten an Werbetreibende verkaufen können, die Ihnen wiederum in der Hoffnung super zielgerichtete Werbung liefern können dass Sie darauf klicken und etwas kaufen.

Völlig kostenlosen VPN-Hosts kann nicht vertraut werden

Viele Unternehmen bieten ihre Dienste kostenlos an, um eine riesige Benutzerbasis zu schaffen und versuchen, später eine Monetarisierung einzubringen. Diese Unternehmen überleben in der Regel von Investmentfonds. Einige Unternehmen bieten eine kostenlose Stufe an, die den meisten Kunden gefällt, und berechnen Profis, von denen sie hoffen, dass sie auch die Kosten von Trittbrettfahrern decken.

Verwandt :  Facebook Moments vs. freigegebenes Album von Google Fotos
4638981545 68F982C9D2 O
Bild über Flickr.

Wenn ein Unternehmen keines dieser Dinge tut, aber dennoch einen völlig kostenlosen Dienst anbietet, ist etwas los (dies ist nicht nur auf VPN-Dienste und sogar nur auf die oben aufgeführten Kriterien beschränkt).

Wenn Sie VPN verwenden, tun Sie dies, um Ihre wahre Identität zu verschleiern. Sie möchten wahrscheinlich nicht, dass Tracker von Diensten wie Google oder Facebook ständig etwas über Sie wissen. Oder Sie verwenden es, um blockierte YouTube-Videos anzusehen. In dem Fall was auch immer.

Aber wenn Sie kostenlose VPN-Dienste nutzen, gehen all diese persönlichen Informationen jetzt an sie. Das ist wohl noch schlimmer, weil kostenlose VPN-Dienste alle möglichen verrückten Dinge tun können, um das Geld zu verdienen, das Sie ihnen nicht bezahlt haben. Sie können Werbung einfügen, die nicht da war, Ihre persönlichen Daten an böswillige Parteien verkaufen und, wie wir kürzlich gesehen haben, Ihren gesamten Computer in ein Botnetz verwandeln.

Warnung: Hola, ein weit verbreitetes frei Es wurde festgestellt, dass der VPN-Dienst, der von rund 47 Millionen Benutzern auf der ganzen Welt verwendet wird, die Computer der Benutzer in Miniatur-Proxy-Server verwandelt. Angenommen, ich bin ein Hola-Benutzer in Indien und Sie sind ein Hola-Benutzer in den USA. Wenn ich für eine Website zu einem US-Proxy wechsle, wird mein Datenverkehr möglicherweise nur von Ihrer Internetverbindung weitergeleitet und umgekehrt. Das ist noch nicht alles – Hola wurde sogar gefunden Verkauf diese Bandbreite. Denken Sie darüber nach, jemand, von dem Sie keine Ahnung haben, geht ins Internet und macht Sachen und dessen Informationen werden protokolliert? Deine.

Was ist mit Tor?

Tor ist ein bisschen wie VPN, außer nicht wirklich. Mit Tor maskieren Sie Ihre echte IP-Adresse und persönliche Informationen, indem Sie Ihren Datenverkehr über mehrere Serverstandorte leiten, die von Tor-Freiwilligen auf der ganzen Welt betrieben werden. Tor kann kostenlos verwendet werden und es gibt keine einzelne Entität, die die Show leitet.

Aber Tor ist nicht einfach. Sie benötigen einen speziellen Browser und da Tor Ihren Datenverkehr über das Internet leitet, ist es langsam. Außerdem blockieren einige ISPs aktiv den Zugriff auf Tor. Aber wenn Sie Ihren Internetzugang kostenlos anonymisieren möchten und es Ihnen nichts ausmacht, eine Weile zu warten, ist Tor möglicherweise das Richtige für Sie. Aber für die meisten von uns ist es nicht die richtige Lösung.

Worauf ist bei der Auswahl eines VPN zu achten?

Bei der Suche nach einem VPN-Anbieter sollten Sie darauf achten, dass der Anbieter hält keine Protokolle Ihrer Tätigkeit. Wenn es keine Protokolle gibt, gibt es wahrscheinlich keine staatlichen Hintertüren. Es ist auch besser, dass der Anbieter DNS-Server verwendet und dass sich ihre Server physisch in der Nähe ihrer Büros befinden. Einige VPNs ermöglichen Ihnen den Zugriff auf Torrents, andere nicht.

Verwandt :  So aktivieren Sie das dunkle Design von Windows 10
Screenshot 2015 06 07 Um 12 41 51 Uhr

Um mehr darüber zu erfahren, worauf Sie bei einem VPN-Dienstanbieter achten müssen, sehen Sie sich die Aufschlüsselung von TorrentFreak an. Lifehacker hat laut seinen Lesern auch eine großartige Zusammenfassung der besten VPN-Dienste.

Welchen VPN-Dienst sollten Sie verwenden?

Sie brauchen immer noch VPNs. Dieses landesgesperrte Comedy Central-Video wird sich nicht selbst entsperren. Wenn Sie ein starker VPN-Benutzer sind – das heißt, Sie brauchen es für die Arbeit oder Sie werden mehr als ein paar GB pro Monat verwenden, sollten Sie in einen kostenpflichtigen VPN-Dienst investieren. Sie kosten zwischen 2,49 und 4,99 US-Dollar pro Monat. Und VPN-Dienste sind nicht nur auf Ihren PC beschränkt. Sobald Sie eine monatliche Mitgliedschaft haben, können Sie VPN auch auf Android- und iOS-Geräten verwenden.

Screenshot 2015 06 07 Um 1 16 17 Uhr

Wenn Sie VPN-Dienste nur sparsam benötigen, verwenden Sie einen kostenlosen Plan eines Dienstes, von dem Sie wissen, dass er auch eine kostenpflichtige Stufe hat. TunnelBear hat einen kostenlosen Plan mit 500 MB pro Monat. Sie haben jetzt auch eine super praktische Chrome-Erweiterung, die das Verbinden mit einem VPN super einfach macht. Wenn Sie das Limit überschreiten, melden Sie sich für den kostenpflichtigen Plan für 4,99 $ pro Monat an. Wenn Sie VPN nur auf Reisen um die Welt verwenden, haben sie auch einen Tarif nur für 2,99 $/Monat nur für Mobilgeräte.

Hier ist eine Liste anderer legitimer VPN-Dienste:

  • Privater Internetzugang – 6,95 $/Monat, 39,95 $/Jahr
  • IPVanish – 10 $/Monat, 77,99 $/Jahr
  • PrivateVPN – 7 €/Monat, 66 €/Jahr
  • HotspotShield: 24,99 $/Jahr

Welchen VPN-Dienst verwenden Sie?

Verwenden Sie einen kostenlosen VPN-Dienst, haben Sie ein kostenpflichtiges Abonnement oder haben Sie eine DIY-Lösung eingerichtet? Teilen Sie es uns in den Kommentaren unten mit