Die Wissenschaft bestätigt: Zucker ist der wahre Feind, nicht Fett

Hast du dich in letzter Zeit in einem Supermarkt umgesehen? Haben Sie es wirklich einmal gründlich überprüft? Alles in den letzten Jahrzehnten ist fettarm. Das ist der Gesundheitstrend, der nun schon seit fast einer ganzen Generation im Vordergrund steht. Wir haben fettarme Butter, fettarme Milch, fettarmen Joghurt, fettarmen Käse, fettarme Erdnussbutter, fettarme Snacks, fettarmes Brot und so weiter. Alles ist fettarm. Das liegt daran, dass zu viel von diesem bösen Fett uns alle fett macht, richtig?

Falsch.

Zucker hat im Körper eine ähnliche Wirkung wie Drogen und Alkohol | Foto: Shutterstock

Die Wissenschaft ist in und wir alle schulden Fett eine sehr aufrichtige Entschuldigung. Tatsächlich wäre die Wissenschaft schon vor Jahrzehnten „in“ gewesen, wenn die gierige Zuckerindustrie nicht angefangen hätte, an den Daten herumzubasteln. Das stimmt. Der wahre Feind für diejenigen, die eine schlanke Taille wollen, ist Zucker, nicht Fett.

Zuerst ein grundlegendes Beispiel dafür, dass A + B immer gleich C sein sollte. Hätten wir angesichts jahrzehntelanger fettarmer Produkte und Millionen von Menschen, die Fett aus ihrer Ernährung streichen, nicht einige Ergebnisse sehen müssen? Nun, das Gegenteil ist passiert. Die Adipositas-Epidemie hat insbesondere in den Vereinigten Staaten stetig zugenommen, obwohl unser Fettkonsum abgenommen hat. Natürlich ist Nahrungsfett nicht das Hauptproblem.

Die Wissenschaft ist in und wir alle schulden Fett eine sehr aufrichtige Entschuldigung.

Laut einem aktuellen Bericht von Die New York Times, bezahlte die Zuckerindustrie Wissenschaftler bereits in den 1960er Jahren, um bestimmte Informationen über die negativen Auswirkungen von Zucker auf die öffentliche Gesundheit – insbesondere die Herzgesundheit – zu verbergen. Stattdessen ermutigte es die Wissenschaftler, die Idee zu fördern, dass gesättigtes Fett die Ursache ist.

Diese Dokumente, die die privaten Diskussionen und Überzeugungen der Zuckerindustrie zeigten, wurden aufgedeckt und erst kürzlich nach fünf Jahrzehnten Fehlinformationen veröffentlicht. Diese großen geschäftlichen Einflüsse setzten sich über die Jahre fort und finden noch heute hinter den Kulissen statt.

Die Fakten über Zucker

Shutterstock 378367333
Foto: Shutterstock

Ich empfehle dringend einen phänomenalen Dokumentarfilm namens Satt die ausführlich über die Gefahren des übermäßigen Zuckerkonsums spricht. Noch wichtiger ist, dass es die Tatsache abdeckt, dass Lebensmittelkonzerne seit Jahren von seiner Suchtgefahr wissen und dass man deshalb Zucker oder künstliche Süßstoffe in fast allen vorverpackten Lebensmitteln findet: Brot, Hähnchenbrustfilet, Pommes Frites, Wurstwaren, Gewürze, mikrowellengeeignete Mahlzeiten … es ist in allem. Sie wissen, dass Sie auf Gefahr Ihrer eigenen Gesundheit immer wieder zurückkommen werden.

Zu viel Zucker zu essen hält diese Belohnungssysteme in deinem Gehirn am Laufen, ähnlich wie Drogen.

Natürlich vorkommende Zucker in Früchten, Nüssen und Gemüse sind unterschiedlich, weil sie im Körper unterschiedlich registriert werden. Aber raffinierter, zugesetzter Zucker hat wohl die oben erwähnte Gesundheitskrise verursacht, die wir in den letzten Jahrzehnten erlebt haben.

Raffinierter Zucker aktiviert Belohnungssysteme in deinem Gehirn, die dich nach mehr verlangen lassen. Zu viel Essen hält diese Belohnungssysteme am Laufen, ähnlich wie Drogen sie aktivieren. Gleichzeitig kurbelt mehr Zucker, als Ihr Körper benötigt, die Insulinproduktion an, wirkt sich negativ auf Hormone aus und treibt Ihren Körper an, Fett zu speichern.

Die Fakten über Fett

Shutterstock 253462807
Foto: Shutterstock

Nahrungsfett, entgegen der landläufigen Meinung, wurde von glaubwürdiger Wissenschaft gefunden, um Ihre Energie zu steigern und sogar die Fähigkeit Ihres Körpers, Fett zu verbrennen, zu verstärken. Das liegt daran, dass der Körper Fett zur Energiegewinnung verwendet. Sie haben vielleicht gehört, dass nicht alle Fette gleich sind, und das stimmt, aber insbesondere gesättigte Fette werden unfair behandelt.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass gesättigte Fettsäuren aus natürlichen Lebensmitteln wie Fleisch und Nüssen keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit haben, auch nicht auf das Herz. Es stellt sich heraus, dass die meisten negativen Folgen des übermäßigen Verzehrs dieses Fettes von den Antibiotika, Hormonen und anderem Müll herrühren, den die Massentierhaltung in die Tiere pumpt und in unseren Körper eindringt.

Sie haben vielleicht gehört, dass nicht alle Fette gleich sind, und das stimmt, aber insbesondere gesättigte Fette werden unfair behandelt.

Außerdem sind Fette aus schlechten Speiseölen (wie Transfette) immer noch schlecht. Dies liegt daran, dass bestimmte Öle ab bestimmten Temperaturen instabil und giftig werden und die Wiederverwendung, wie es die meisten Restaurants und Fritteusen tun, dies noch verschlimmert. Fette aus frischen, naturbelassenen, reinen Speiseölen bergen kein Risiko.

Das Urteil

Es scheint heutzutage immer schwieriger zu sein, auf unvoreingenommene Wissenschaft zu stoßen, aber wenn dieser Moment kommt, nehmen Sie ihn ernst. Es stellt sich heraus, dass für eine optimale Ernährung die guten Fette drin bleiben und der raffinierte Zucker und die Süßstoffe aus dem Bild gelassen werden.

LESEN SIE AUCH: Dieses coole Gadget könnte Ihr Leben nach einer durchzechten Nacht retten

Verwandt :  Klout stoppt und Ihre Klout-Punktzahl ist weg