Top 7 Tipps für Datenschutz und Sicherheit in Google Chrome

Google Chrome ist heute einer der am häufigsten verwendeten Browser. In einer Zeit, in der Datenschutz- und Sicherheitsprobleme im Internet auf einem Höchststand waren, ist es unerlässlich, dass wir uns der Möglichkeiten bewusst sind, Chrome sicher und geschützt zu halten

Foto von Louis Blythe auf Unsplash

Von der vielen Software, die wir täglich verwenden, wäre es nicht verwunderlich zu sagen, dass der Browser die am stärksten exponierte Software ist. Abgesehen davon, dass es auch reich an Informationen ist.

Hier sind also die 7 wichtigsten Tipps zur Verbesserung der Privatsphäre und Sicherheit in Google Chrome

Siehe auch: So fälschen Sie Ihren Standort in Google Chrome

1. Verhindern Sie, dass Websites Ihren Standort ausspionieren

Um das Benutzererlebnis zu verbessern und in einigen Fällen auch um Benutzerdaten zu sammeln, fragen die meisten Websites nach dem Standort des Benutzers.

1 1

Wenn Sie Ihre Privatsphäre schätzen und diese Benachrichtigungen auch loswerden möchten, deaktivieren Sie einfach die Standortdienste von Chrome. Geh ‚rüber zu Einstellungen > Erweiterte Einstellungen > Standort und umschalten Block auf Aus schalten.

Von nun an werden Websites Sie nicht mehr nach Ihrem Standort fragen.

2. Stellen Sie Do No Track ein

Wie oben erwähnt, sammeln viele Websites Daten über Sie, um Anzeigen basierend auf Ihren Präferenzen anzupassen. So gruselig es auch klingen mag, am besten aktivieren Sie Do Nicht verfolgen Möglichkeit, Ihre persönlichen Daten online zu schützen.

2

Geh ‚rüber zu Einstellungen > Erweitert > Datenschutz und Sicherheit und schalten Sie den Schalter um Nicht verfolgen. Obwohl es kein 100%iger vollständiger Beweis ist, da einige Websites diese Anfrage ignorieren, leistet es dennoch einen großen Beitrag zum Schutz Ihrer Daten.

3. Cookies von Drittanbietern blockieren

Wieder das gleiche alte Mantra der zielgerichteten Werbung. Diesmal wird das Kunststück jedoch durch Cookies von Drittanbietern bewerkstelligt. Obwohl viele Websites behauptet haben, dass sie keine personenbezogenen Daten sammeln, ist es jetzt an der Zeit, die Cookies von Drittanbietern zu deaktivieren, wenn Sie die Privatsphäre über das Online-Marketing stellen.

3

Genau wie die obigen Einstellungen ist auch dies unter Erweiterte Einstellungen ausgeblendet. Geh ‚rüber zu Inhaltseinstellungen > Cookies und schalten Sie die ein Cookies von Drittanbietern blockieren Möglichkeit. Dadurch wird verhindert, dass die Websites von Drittanbietern die Cookie-Daten setzen und lesen.

Dadurch wird verhindert, dass die Websites von Drittanbietern die Cookie-Daten setzen und lesen.

Verwandt :  Unsere bevorzugten Benchmarks zum Testen von PCs und wie man sie verwendet

4. Verwenden Sie eine Non-Tracking-Suchmaschine

Bisher hatten wir über Websites von Drittanbietern gesprochen. Aber tun wir nicht so, als wäre Google selbst dafür berüchtigt, hauptsächlich Daten zu sammeln. Obwohl dies oft in der Form der Anpassung von Suchergebnissen an Ihren Geschmack geschieht, ist die Verwendung einer nicht nachverfolgenden Suchmaschine die beste verfügbare Option.

Tipps für Datenschutz und Sicherheit in Google Chrome

Und ein solches Beispiel ist der DuckDuckGo. Ihr Motto, keine personenbezogenen Daten zu speichern, macht es zu einem der Spitzenreiter im Rennen um den Datenschutz.

Siehe auch: 4 wichtige Tipps zur Maximierung von Datenschutz und Sicherheit mit DuckDuckGo

5. Schützen Sie gespeicherte Passwörter

Geben wir es zu, es ist einfacher und bequemer, die Passwörter in Google Chrome zu speichern. Angesichts dessen greifen wir mit unterschiedlichen IDs auf Dutzende von Websites und Tools zu. Da für jede dieser IDs ein anderes Passwort erforderlich ist, erleichtert der Chrome Password Manager die Arbeit. Stellen Sie sich eine Situation vor, in der Sie vergessen haben, Ihr System zu sperren.

Jede Information ist zu diesem Zeitpunkt ein offenes Buch.

Die beste Option ist die Verwendung eines Offline-Passwortmanagers wie KeePass. Es verwendet einen Hauptschlüssel, um alle Ihre Passwörter zu sperren. Aber der einzige Nachteil ist, dass es Ihnen nicht die Arbeit abnehmen wird, die Passwörter auszufüllen.

Lesen Sie auch: 1Password vs. Dashlane vs. LastPass: Business-Pläne im Vergleich

6. Verhindern Sie, dass Tracker Gmail verfolgen

Selbst E-Mails sind anscheinend nicht sicher vor der Verfolgung. Je nach E-Mail-Client können die meisten Informationen, wie wann Sie die E-Mail geöffnet haben, auf welche Links Sie geklickt haben, wo Sie die E-Mail geöffnet haben, nachverfolgt werden.

Tracker Hässliche E-Mail 768X189

Meistens verwenden Online-Vermarkter ein eingebettetes Pixel, um den Verbleib der E-Mail zu verfolgen. Glücklicherweise gibt es bestimmte Möglichkeiten, diese Tracker zu erkennen. Alles, was Sie tun müssen, ist eine Erweiterung mit dem Namen Ugly Email. Dieses raffinierte Tool hilft bei der Bestimmung des Pixels und warnt Sie umgehend, wenn es eines sieht.

Weiterlesen: So können Sie verhindern, dass Tracker Ihr Gmail verfolgen

7. Deaktivieren Sie die Synchronisierung

Last, but not least, ist die Google Sync-Option. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Chrome Ihre Einstellungen mit Ihren anderen Geräten synchronisiert, empfehlen wir die Deaktivierung Chrome-Synchronisierung. Diese Einstellungen synchronisieren Cookies, Verlauf und Passwörter mit jedem Gerät.

4

Gehe zu Erweiterte Synchronisierungseinstellungen auf der Hauptseite und schalten Sie die Schaltflächen einzeln aus.

Abschluss!

Dies waren also die vielen Möglichkeiten, wie Sie den Online-Datenschutz in Google Chrome sicherstellen können. Angesichts der Tatsache, dass Datenschutzbedenken auf einem Allzeithoch sind, ist Vorsicht besser als Nachsicht, oder?

Verwandt :  So teilen Sie den Google One-Speicher mit der Familie

Siehe Weiter: 7 Chrome-Erweiterungen für Gmail, die Sie sofort bekommen sollten