Erinnerung an den Windows-Konkurrenten von Radio Shack: Tandy DeskMate

Das Tandy DeskMate-Logo

In den 1980er Jahren veröffentlichte die Radio Shack-Mutter Tandy Corp. eine grafische Benutzeroberfläche namens DeskMate, die mit ihren TRS-80- und Tandy-Personalcomputern geliefert wurde. Es machte seine PCs einfacher zu bedienen und konkurrierte mit Windows. Werfen wir einen Blick zurück.

Entdecken Sie den DeskMate-Unterschied

In den frühen 1980er Jahren waren IBM-PC-kompatible Computer nicht sehr benutzerfreundlich. Um MS-DOS zu verwenden, mussten Sie sich eingegebene Befehle merken, die nicht sofort einen Sinn ergaben, wenn Sie nicht bereits daran gewöhnt waren. Inzwischen machten Computer wie der Apple Macintosh das Rechnen mit grafischen Benutzeroberflächen (GUIs) und einer Maus so einfach wie Point-and-Click.

Seit dem Debüt des TRS-80 Model I im Jahr 1977 vermarktete Tandy die meisten seiner PCs an ein Mainstream-Verbraucherpublikum – eines, das bei einem Radio Shack-Einzelhandelsgeschäft in der Nachbarschaft vorbeischauen könnte. Sicher, es gab auch Business-Geräte, aber Radio Shack verkaufte riesige Mengen seiner Heim-PCs wie die Color Computer-Serie und die Tandy 1000.

Eine Anzeige in einer Zeitschrift aus dem Jahr 1989 für Tandy DeskMate.

Um seine Heimcomputer benutzerfreundlicher zu machen, entwickelte Tandy 1984 eine menübasierte Betriebsumgebung namens DeskMate. Es begann als reine Textmodus-Suite von Produktivitätsanwendungen, entwickelte sich jedoch im Laufe der Zeit zu einer mausgesteuerten grafischen Benutzeroberfläche.

Als Benutzeroberflächen-Shell war DeskMate selbst kein Betriebssystem. Stattdessen wurden vorhandene textbasierte Betriebssysteme einfacher zu verwenden. Auf dem TRS-80 Model 4 lief es oben TRSDOS, auf dem Color Computer 3 diente es als Hülle für OS-9, und auf IBM-PC-kompatiblen Betriebssystemen war MS-DOS erforderlich.

Tandy bewarb DeskMate als wichtiges Verkaufsargument seiner Consumer-PCs, und es beeindruckte mehrere Rezensenten kurz nach seinem Debüt. Entsprechend ein Rückblick von 1984 in der Zeitschrift Creative Computing mit DeskMate, „Sie brauchen vielleicht nie wieder ein Softwarepaket für Ihren Computer.“

Verwenden von DeskMate

Normalerweise wird DeskMate mit Tandy-Computern auf mehreren 5,25-Zoll- oder 3,5-Zoll-Disketten ausgeliefert. Um es zu laden, legen Sie eine DeskMate-Diskette in das Laufwerk ein und schalten Ihren Computer ein. Später können Sie es auf einer internen Festplatte installieren.

In einigen Fällen war die Verwendung von DeskMate jedoch so einfach wie das Einschalten Ihres PCs: Sowohl die Tandy 1100FD Laptop und das Tandy 1000 SL-Desktop enthalten Teile von DeskMate, die in interne ROM-Chips integriert sind, damit sie beim Booten sofort geladen werden. Andere Komponenten mussten von Diskette geladen werden, aber es machte die Maschinen freundlicher mit DeskMate sofort verfügbar.

Galgenmännchen für Tandy DeskMate 3.x auf dem PC

Jede Version von DeskMate enthielt eine Reihe von Anwendungen. Ab Version 3.0 umfasste dies einen Kalender, ein Textverarbeitungsprogramm, eine Tabellenkalkulationsanwendung, eine einfache Datenbank, ein Vektorzeichnungsprogramm, ein Telekommunikationsprogramm und vieles mehr Henker Spiel. Es enthielt auch einen einfachen Taschenrechner und die Möglichkeit, Alarme einzustellen.

Verwandt :  Was ist neu im Mai 2021-Update (21H1) von Windows 10, jetzt verfügbar

Wie Sie DeskMate verwendet haben, variierte zwischen Plattformen und Versionen. Einige waren symbolbasiert, so dass das Starten einer App so einfach war wie das Klicken auf ein Symbol mit einer Maus. In anderen Versionen konnten Sie Namen aus Listen in Feldern auf dem Bildschirm auswählen oder mit den Pfeiltasten Auswahlmöglichkeiten aus Menüs auswählen.

Obwohl die integrierten Apps von DeskMate möglicherweise nicht so umfassend ausgestattet waren wie einige konkurrierende Apps, die einzeln geliefert wurden, bedeutete diese integrierte Software-Suite für Tandy-PC-Besitzer eine enorme Kosteneinsparung – der separate Kauf jeder dieser Anwendungen hätte Tausende von Dollar gekostet.

Während DeskMate nie eine umfassende Anwendungsunterstützung wie Windows oder OS/2 erhielt, unterstützten mehrere populäre Anwendungen bis 1989 DeskMate als Schnittstelle, darunter Lotus Spreadsheet for DeskMate, Q&A Write, PFS: First Publisher, The Music Studio von Activision und Quicken-Buchhaltungssoftware.

In der Praxis nutzten viele Besitzer von Tandy-Computern DeskMate, um ihre Lieblingsspiele und -anwendungen schnell zu starten, ohne nach dem genauen EXE-Dateinamen suchen zu müssen, um sie in ein verschachteltes Verzeichnis einzugeben.

Bemerkenswerte Versionen von DeskMate im Laufe der Jahre

Tandy hat zwischen 1984 und 1991 mindestens 11 Versionen von DeskMate für mindestens vier verschiedene Computerplattformen veröffentlicht. Die Versionsnummern sind etwas verwirrend, da einige Versionen trotz unterschiedlicher Funktionen sehr ähnliche Namen haben. Hier ist ein Überblick über einige der bemerkenswertesten Versionen.

DeskMate I & II (PC, 1984, 1986)

Tandy Deskmate I für PC

Die Originalversion von DeskMate, die für die Tandy 1000, eine IBM-PC-kompatible Maschine, die ursprünglich als Klon des IBM PCjr. Es war nur Text, lief auf MS-DOS und enthielt ein einfaches Textverarbeitungsprogramm, eine Tabellenkalkulation, eine Datenbank, ein Terminalprogramm, einen Kalender und sogar einen E-Mail-Client. Deskmake II (1986) blieb textbasiert, fügte jedoch farbigen Text und einige neue Funktionen hinzu.

DeskMate 1.00 (TRS-80 Modell 4 und andere, 1984/1985)

Tandy DeskMate 1.00 für TRS-80

Nach der Veröffentlichung von DeskMate auf dem Tandy 1000, Tandy begann es zu portieren zu einigen seiner anderen Maschinen wie dem TRS-80 Model 4 (läuft über TRSDOS), dem Tandy 2000 und dem 1200HD als Deskmate 1.0. Es enthielt ähnliche Funktionen wie DeskMate I & II auf dem Tandy 1000.

DeskMate für den Farbcomputer (TRS-80 CoCo, 1985)

DeskMate for Color Computers-Eintrag in einem Tandy-Katalog, 1985

1985 lieferte Tandy DeskMate für seine TRS-80 Farbcomputer Serie, die viele ähnliche Anwendungen wie das frühere DeskMate enthielt, aber eine mehr Mac-ähnliche grafische Oberfläche mit Symbolen hinzufügte, die mit einer Maus oder einem Joystick navigiert werden konnten.

Persönlicher DeskMate (Tandy 1000, 1986)

Tandy Personal Deskmate 1 für PC

Mit der Veröffentlichung des Tandy 1000 EX, einem kostengünstigen MS-DOS-PC, der Tastatur, Diskettenlaufwerk und CPU in einem Gerät integriert, enthält Tandy den neuen Personal DeskMate, der DeskMate grafisches Flair verleiht und mit Joystick oder Maus navigiert werden kann.

Verwandt :  iPhone langsam nach iOS 14-Update? 6 Tipps, um das träge iPhone zu reparieren

Persönlicher DeskMate 2 (Tandy 1000, 1987)

Personal DeskMate 2 wurde mit dem Tandy 1000 HX und TX geliefert und enthielt ein neues 3-stimmiges Musikprogramm, Verbesserungen des Paint-Programms und einen neuen modularen Kern, der das Hinzufügen neuer DeskMate-Anwendungen einfach machte.

DeskMate 3 (Farbcomputer 3, 1987)

Tandy DeskMate für TRS-80 Farbcomputer 3

Das Tandy Farbcomputer 3 enthalten wesentlich bessere Grafikfunktionen und mehr RAM als die beiden vorherigen Computer der Color Computer-Serie. Dementsprechend hat Tandy DeskMate aktualisiert, um die neuen Grafikmodi zu nutzen. Wie bei den früheren Versionen konnte es mit einer Maus oder einem Joystick verwendet werden, aber diesmal lief es über das fortschrittliche Betriebssystem OS-9.

DeskMate 3.x (PC, 1989)

Versionen der DeskMate 3-Serie konnten erstmals auf Nicht-Tandy-Rechnern laufen. Es wurde mit einem neuen „Draw“ -Programm geliefert, das Paint ersetzte, und enthielt einen PC-Link-Online-Service-Client (der Vorläufer von America Online). Die letzte PC-Klonversion 3.05 wurde 1990 ausgeliefert, obwohl die Tandy-spezifische Version 3.04 (die VGA-Grafik unterstützte) erst 1991 ausgeliefert wurde.

WinMate (PC, 1992)

Mit der Veröffentlichung von Windows 3.0 im Jahr 1990 begann sich die Branche hinter Windows als PC-Benutzeroberfläche der Wahl zu festigen. 1992 dominierte Microsoft mit Windows 3.1 den PC-GUI-Markt.

Ungefähr zu dieser Zeit begann Tandy mit der Auslieferung von Windows 3.x auf seinen PC-kompatiblen Maschinen. Ab 1992 verwandelte sich DeskMate in WinMate, ein Tutorial und eine Anwendungssuite, die als Menüprogramm entwickelt wurde, das auf Windows 3.1 für Tandy-Sensation! Multimedia-PCs. Es dauerte nicht lange; Tandy verkaufte sein PC-Geschäft an AST weniger als ein Jahr später, womit die Ära von DeskMate endgültig zu Ende geht.

VERBUNDEN: Windows 3.0 ist 30 Jahre alt: Das macht es besonders

Testen Sie DeskMate noch heute

Wenn Sie selbst mit DeskMate herumspielen möchten, das Internetarchiv hostet eine Version von DeskMate 3.x die in Ihrem Browser ausgeführt werden kann. Es ist ein wenig zu langsam und einige Dateien fehlen, aber wenn Sie es im Vollbildmodus machen, können Sie einen Eindruck davon bekommen, wie es sich früher angefühlt hat. Es war kein Windows, aber wenn man keine Alternative hatte, war es im Vergleich zur düsteren MS-DOS-Eingabeaufforderung wie ein Hauch frischer Luft.

Alternativ können Sie Laden Sie die originalen DeskMate 3.x-Dateien herunter Dank an TVdogs Archiv und führen Sie sie in einem MS-DOS-Emulator wie DOSBox mit etwas Fummelei aus (ToughDev hat einige Hinweise auf seiner Website).

In jedem Fall werden Sie sich wahrscheinlich wie ein Computerarchäologe fühlen, der durch die digitalen Ruinen eines alten Tempels streift. Das ist die Freude, die Kulturgeschichte der Technik neu zu entdecken. Habe Spaß!

VERBUNDEN: So verwenden Sie DOSBox zum Ausführen von DOS-Spielen und alten Apps

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.