So hindern Sie Gboard daran, Ihre persönlichen Daten auf Android und iOS zu sammeln

Google Keyboard (Gboard) ist ziemlich bemerkenswert. Es enthält interessante Funktionen wie Gesteneingabe, bei der Sie mit dem Finger durch die Alphabete wischen, vorausschauende Texteingabe, Sprachdiktat und mehr. Die Grundlagen dieser beliebtesten Tastatur-App wurden jedoch vor langer Zeit von einer anderen Firma namens Swype gelegt.


Lead-Bild von Google Gboard

Erstmals im April 2013 veröffentlicht, hatte Swype bereits das Tippen auf Smartphones revolutioniert. Swype sah sich einer harten Konkurrenz gegenüber, als Google im Mai 2016 seine ganz eigene Version einer Tastatur herausbrachte – das Gboard. Überraschenderweise kam es zuerst für iOS, dann später für Android im Dezember desselben Jahres. Ab diesem Zeitpunkt gab es kein Zurück mehr.

Nuance hat Swype Anfang dieses Jahres einen Stecker gezogen. Das half Gboard, der unbestrittene Favorit zu werden und an Popularität bei den Benutzern zu gewinnen. Der Grund war einfach: Google hat Gboard in Stock Android integriert. Somit wurde Gboard Teil des Google Apps-Pakets, das auf den meisten Android-Telefonen vorinstalliert ist. Und so erhielt Gboard die Zustimmung der Nutzer und begann, Nutzerdaten zu sammeln, nur um sie an Google zu senden.

Eine Geschichte voller Datenlecks

Das jüngste Google+-Datenleck hat über 500.000 Profile offengelegt, was überraschenderweise einige Jahre lang geheim gehalten wurde. Schließlich beschloss Google, sein soziales Netzwerk zu töten. Außerdem war dies nicht das erste Mal; Eine Liste aufgezeichneter Datenschutzverletzungen zeigt, dass auch Gmail gehackt wurde, wodurch Datensätze von 5.000.000 Benutzern kompromittiert wurden.

Eine Tatsache ist also offensichtlich: Gespeicherte Daten können durchgesickert sein. In der Tat ist dies ein großes Datenschutzproblem. Wenn sich die Art der Daten um das persönliche Verhalten durch Eingabemechanismen wie das Tippen dreht, kann es noch ernster werden. Man sollte also vorsichtig sein, welche Art von Daten die beliebtesten Apps von Google wie Gboard sammeln und an seine Server senden. Natürlich ohne Erwähnung der Verschlüsselung im gesamten Prozess.

Wie teilt Gboard Ihre Daten mit Google?

Möglicherweise haben Sie keinen Grund, sich aufzuregen, wenn Tastatur-Apps von Drittanbietern von etablierten Unternehmen wie Google und Microsoft Ihre Eingaben aufzeichnen, da sie klare Datenschutzerklärungen zu ihren Produkten haben. Als Glenn Fleishman, ein leitender Mitarbeiter von Macworld, darüber berichtete, wie Gboard für „ein Informationsleck außerhalb der Verschlüsselung verantwortlich war, das jemand in einem offenen Netzwerk, wie z. B. Wi-Fi in einem Café, abfangen konnte“, war Google schnell zu schnell etwas reparieren. Google hat das Problem gelöst, aber ein skeptischer Geist kommt nie zur Ruhe.

Google behauptet, dass es anonyme Benutzerdaten sammelt, um sein Produkt zu verbessern, was in Ordnung ist. Es kann jedoch genügend Gründe geben, sich nicht an ihrer Datenerfassungsaktion zu beteiligen, und hier kommen wir zum Punkt dieses Artikels, nämlich, wie Sie Gboard daran hindern können, Ihre Daten zu sammeln und an seine Server zu senden.

Apropos Datenerfassung und -verfolgung: Wussten Sie, dass VPNs Sie vor der kommerziellen Überwachung von Werbetrackern schützen und im Gegenzug Ihr Surfen sicher und geschützt machen? Wenn Sie nach einem einfachen VPN-Plan suchen, sehen Sie sich ProtonVPN an. Damit können Sie eine kostenlose Testversion ausprobieren, bevor Sie auf kostenpflichtige Pläne upgraden.

So verhindern Sie, dass Gboard auf Ihre persönlichen Daten auf Android zugreift

Gboard ist auf mehreren Android-Telefonen vorinstalliert. Wenn Sie es zufällig auf Ihrem Telefon haben, dauert der gesamte Vorgang höchstens ein paar Minuten.

Schritt 1: Öffnen Sie Gboard, indem Sie auf das App-Symbol klicken. Sobald Sie dies getan haben, werden Sie auf den Bildschirm stoßen, der im Bild unten gezeigt wird.


Gboard Android 1 in der Größe angepasst

Schritt 2: Klicken Sie auf die erweiterten Optionen und deaktivieren Sie die Optionen Nutzungsstatistik teilen und Snippets teilen.


Gboard Android-Nutzungsstatistik

Dadurch wird verhindert, dass die App automatisch Tastaturnutzungsstatistiken und Ausschnitte Ihrer Eingabe an Google sendet.

Wenn Sie die App noch nicht installiert haben, dies aber vorhaben, hat Google es Ihnen relativ einfach gemacht, zu wissen, dass es Ihre Erlaubnis zur Weitergabe Ihrer Daten einholt. Ein paar Minuten nach der frisch installierten App werden Sie auf ein Popup wie dieses unten stoßen.


Gboard Android-Hilfe beim Bau einer besseren Tastatur

Alles, was Sie tun müssen, ist auf die eher höfliche Option „Nein, danke“ zu klicken, und gut ist. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie fertig sind, fahren Sie mit den obigen Schritten fort, um zu überprüfen, ob die Optionen abgehakt sind.

Google behauptet, dass Gboards Kontakte untersucht, um diese Details zur Verbesserung schneller Vorschläge in Bezug auf Kontaktinformationen während der Eingabe von E-Mails oder Nachrichten zu verwenden. Wenn Sie nicht möchten, dass Gboard Ihre Kontakte liest, können Sie dies tun, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Schritt 1: Öffnen Sie die App-Info von Gboard über Ihre Einstellungen > Apps & Benachrichtigungen

Schritt 2: Klicken Sie auf Berechtigung


Gboard Android-Haupteinstellungen

Schritt 3: Streichen Sie die Option Kontakte aus


Gboard Android-App-Berechtigungen

Danach wird Gboard Ihre Kontaktdaten nicht lesen, um diese Daten an Google zu senden. Ich gehe sogar so weit, die Mikrofonoption zu deaktivieren (da ich lieber tippe, als nach Befehlen zu suchen), aber einige Benutzer verzichten darauf. Es ist schließlich alles eine Frage der Bequemlichkeit.

So verhindern Sie, dass Gboard unter iOS auf Ihre persönlichen Daten zugreift

Gboard ist eine der beliebtesten iOS-Tastaturen. Wenn Sie Gboard also regelmäßig verwenden, können Sie die Weitergabe Ihrer Daten einschränken.


Gboard I Os Standard-Tastaturumschaltung
Notiz: iOS ändert die Tastatur automatisch auf die Standardtastatur, wenn wichtige Informationen wie Passwörter und Kreditkartennummern eingegeben werden.

Obwohl iOS die Kontrolle über die Eingabe sensibler Informationen wie Passwörter übernimmt, funktioniert Gboard, wenn es installiert ist, nach Belieben und sammelt dabei mehrere Informationen. Hier ist ein Reddit-Thread darüber, wie Tastatur-Apps von Drittanbietern mit Benutzerdaten umgehen. Im Screenshot unten ist die offizielle Dokumentation von Apple.


Haftungsausschluss für Gboard I Os Third Part-Tastatur

Unabhängig davon können Sie verhindern, dass dies geschieht, und die App funktioniert normal. Hier ist, wie das geht.

Schritt 1: Gehen Sie zu Einstellungen> Gboard> Tastatur

Schritt 2: Streichen Sie Vollzugriff zulassen aus


Gboard I Os erlauben vollen Zugriff

Fertig! Du bist gut. Wie ich oben sagte, wird die App normal funktionieren.

Benutzerdaten sind ein kostbares Gut

Android- und iOS-Apps sammeln Benutzerdaten, die möglicherweise für Werbezwecke verwendet werden könnten – indem lokale, gezielte Kampagnen erstellt werden, um mehr Geld zu verdienen. Sie könnten auf Kosten weniger aufdringlicher und zielgerichteter Werbung aufhören, ihnen solche Daten zu senden. Das ist es jedoch nicht. Datenschutzverletzungen sind häufig und treffen die renommiertesten Unternehmen wie Google, Microsoft und Apple.

Darüber hinaus werden diese Art von Daten auch an andere Unternehmen weitergegeben. Wie diese Unternehmen mit Ihren Daten umgehen, unterscheidet sich völlig von der Vereinbarung zwischen Ihnen und Google oder Apple, Facebook oder Microsoft.

Verwandt :  So führen Sie ein Downgrade von iOS 14.8.1 auf iOS 14.8 durch