Linux wird 30: Wie ein Hobbyprojekt die Welt eroberte

Auf 17. September 1991, hat Linus Torvalds zum ersten Mal einen Linux-Kernel (Version 0.01) veröffentlicht. Hier ist ein kurzer Blick darauf, wie ein kleines Hobbyprojekt entstand und die Welt umhüllte – und was Linux so lange überdauert hat.

The Dawn of Linux: Alles Große fängt klein an

Linux entstand, als Linus Torvalds, Student der Universität Helsinki, anfing, damit zu experimentieren MINIX, ein kostengünstiges, UNIX-ähnliches Betriebssystem, das von Andrew S. Tanenbaum für den IBM PC entwickelt wurde. Tanenbaum hatte MINIX für den 16-Bit-Original-IBM-PC optimiert, aber Torvalds wollte die Funktionen seines neueren 32-Bit-386-basierten PCs mit einem UNIX-ähnlichen Betriebssystem verwenden. Dazu musste er seinen eigenen Betriebssystem-Kernel schreiben. Ein Kernel ist ein kleines Programm im Kern eines Betriebssystems, das regelt, wie alle anderen Elemente des Betriebssystems funktionieren.

Dieser Kernel wurde Linux. Nach monatelangen Experimenten, die etwa im April 1991 begannen, wurde Torvalds zuerst angekündigt die Rudimente von Linux auf der comp.os.minix Newsgroup am 25. August dieses Jahres:

Hallo an alle da draußen, die Minix verwenden –

Ich mache ein (kostenloses) Betriebssystem (nur ein Hobby, wird nicht groß und professionell wie gnu sein) für 386(486) AT-Klone. Dies wird seit April gebraut und beginnt, fertig zu werden. Ich hätte gerne Feedback zu Dingen, die die Leute in Minix mögen / nicht mögen, da mein Betriebssystem ihm etwas ähnelt (unter anderem das gleiche physische Layout des Dateisystems (aus praktischen Gründen).

Ich habe derzeit bash (1.08) und gcc (1.40) portiert, und die Dinge scheinen zu funktionieren. Das bedeutet, dass ich innerhalb weniger Monate etwas Praktisches bekomme, und ich würde gerne wissen, welche Funktionen sich die meisten Leute wünschen. Vorschläge sind willkommen, aber ich verspreche nicht, dass ich sie umsetze 🙂

Linus ([email protected])

PS. Ja – es ist frei von Minix-Code und hat eine Multithreaded-FS. Es ist NICHT protable (verwendet 386 Task Switching usw.), und es wird wahrscheinlich nie etwas anderes als AT-Festplatten unterstützen, da das alles ist, was ich habe :-(.

Der eigentliche Start von Linux erfolgte ohne viel Aufsehen am 17. September. An diesem Tag veröffentlichte Torvalds leise Version 0,01 des Linux-Kernels unter Freunden. Die Veröffentlichung kam unangekündigt auf einem FTP-Server an. Es war ein so zurückhaltendes Ereignis, dass nur Torvalds entdeckte das Datum im Jahr 2016 indem er auf Zeitstempel in seinen frühen Entwicklungsdateien zurückblickt.

Was ist die Bash-Shell und warum ist sie für Linux so wichtig?

VERBUNDENWas ist die Bash-Shell und warum ist sie für Linux so wichtig?

Nicht lange danach verbreitete sich die Nachricht und Linux machte Wellen. In Kombination mit Open-Source-Tools von GNU, bot es eine UNIX-ähnliche Umgebung auf einem Standard-PC ohne die teuren Gebühren, die für die Lizenzierung von UNIX von AT&T erforderlich sind. Diese Gebühren reichten von Hunderte von Dollar zu über $1000 pro Benutzer je nach Anbieter.

Was ist Unix und warum ist es wichtig?

VERBUNDENWas ist Unix und warum ist es wichtig?

In den frühen Jahren des World Wide Web wurde Linux zu einem idealen sicheren, stabilen Betriebssystem für Webserver-Software mit einem unschlagbaren Preis (kostenlos) und einem Open-Source-Kollaborationsmodell, das Tausende von Entwicklern auf der ganzen Welt einlud, das Betriebssystem kontinuierlich zu verbessern zum gemeinsamen Nutzen aller.

Werbung

Als billige Embedded-Geräte in den 2000er Jahren leistungsfähig genug wurden, um vollständige Betriebssysteme auszuführen, wandten sich Entwickler aufgrund seiner Flexibilität, Stabilität, seines geringen Ressourcenbedarfs und natürlich seiner geringen Kosten häufig an spezialisierte Versionen von Linux. In den letzten zehn Jahren wurde Embedded Linux auf den Markt gebracht Hunderte Millionen Geräte auf der ganzen Welt, mit Zahlen, die möglicherweise in die Milliarden gehen.

Wie die Linux Foundation in ihrer Bericht zur Kernel-Historie 2020, zum Zeitpunkt seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1991 bestand Linux aus 10.239 Codezeilen und 88 Dateien (und die „Distribution“ inbegriffen eine einzelne Linux-App: eine Portierung der Bash-Shell, die aus der GNU-Bibliothek für freie Software stammt). Es beinhaltete Programmierbeiträge von zwei Personen: Torvalds selbst und eine „vsprintf“-Routine geschrieben von Lars Wirzenius. Heute enthält Linux über 28 Millionen Codezeilen in 69.325 Dateien. Der Linux-Kernel unterstützt nun auch über 30 Hardware-Architekturen, mit Programmierbeiträgen von über 21.000 Entwickler seit 2005.

Ein paar großartige Momente in der Linux-Geschichte

In der 30-jährigen Geschichte von Linux gab es viele wichtige Meilensteine, Erfolge, Veröffentlichungen und Firmengründungen. Hier sind nur einige der Highlights.

  • 24.08.1991: Linus Torvalds kündigt Linux in der Usenet-Newsgroup comp.os.minix an.
  • 17.09.1991: Torvalds veröffentlicht den Linux-Kernel v0.01, die allererste Linux-Version.
  • 1. Februar 1992: Linux wird offiziell Open Source mit einer GNU-Softwarelizenz.
  • März 1992: Linux Kernel 0.95 wird die erste Version von Linux in der Lage, die X Window System-GUI auszuführen, wodurch Linux zum ersten Mal eine grafische Desktop-Oberfläche erhält.
  • 17. Juli 1993: Patrick Volkerding Veröffentlichungen Zum ersten Mal Slackware Linux – eine wichtige frühe Linux-Distribution und die älteste, die heute noch gepflegt wird.
  • 26. März 1993: Red Hat ist Gegründet von Bob Young und Marc Ewing. Red Hat sollte einer der erfolgreichsten kommerziellen Linux-Softwareanbieter werden.
  • 14. März 1994: Torvalds veröffentlicht Linux 1.0.0, die erste Produktionsversion des Kernels.
  • 16.08.1993: Ian Murdock gründet Das Debian-Projekt, das bald eine beliebte Linux-Distribution veröffentlicht.
  • 1996: Larry Ewing erstellt das Maskottchen für Linux, Tux den Pinguin.
  • 22. Februar 2000: Red Hat-Veröffentlichungen Red Hat Enterprise Linux, ein wichtiger Schritt hin zu einer groß angelegten Einführung von Linux in Unternehmen.
  • 12. Dezember 2000: IBM kündigt an es investiert 1 Milliarde US-Dollar in die Linux-Entwicklung.
  • 20. Oktober 2004: Kanonisch Veröffentlichungen Ubuntu 4.10 (Warty Warthog), die erste Veröffentlichung der Ubuntu Linux-Distribution.
  • 5. November 2007: Google kündigt an Android, ein mobiles Betriebssystem, auf dem ein modifizierter Linux-Kernel ausgeführt wird. Android würde weiterhin verwendet werden in über 3 Milliarden aktive Geräte Mai 2021 weltweit.
  • 7. Juli 2009: Google kündigt an Chrome OS, ein leichtgewichtiges Betriebssystem, das sich auf webbasierte Apps konzentriert, abgeleitet von Gentoo Linux.
  • 20. Oktober 2014: Microsoft-CEO Satya Nadella sagt: „Microsoft liebt Linux“ im Widerspruch zu früheren Microsoft-Führungskräften wie Steve Ballmer, der Linux anrief ein „Krebs“.
  • 3. Juli 2019: IBM erwirbt Red Hat für 34 Milliarden Dollar.
  • 18. Februar 2021: Linux landet auf dem Mars als Teil des Ingenuity-Hubschraubers auf dem Perseverance-Rover.

Linux ist überall

Im Jahr 2021 scheint Linux überall zu sein – auf der Erde und im Weltraum. Elemente von Linux treiben Millionen von eingebettete intelligente Geräte, intelligente Kühlschränke, Tablets, Spielekonsolen, Smartphones, Webserver, Supercomputer, und mehr. Die NASA läuft sogar mit Linux auf der Internationalen Raumstation. Apropos Platz, sicher Satelliten (insbesondere Zehntausende von SpaceX) und Planetensonden auch Linux laufen lassen.

Warum Desktop-Linux immer noch wichtig ist

VERBUNDENWarum Desktop-Linux immer noch wichtig ist

Linux war ein kommerzieller Segen für die Computerindustrie und bietet ein solides, zuverlässiges Betriebssystem, das in vielen Branchen und Anbietern verwendet wird. Auch große Unternehmen wie Red Hat (jetzt Teil von IBM) sind dank Linux sehr erfolgreich geworden. Während die Desktop-Linux-Nutzung immer noch nicht in Schwung gekommen ist, gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich die Linux-Akzeptanz in anderen Bereichen verlangsamt. In einem aktuelle Nachricht an Linux-Entwickler, würdigte Torvalds das 30-jährige Jubiläum und schrieb: „Wir haben weitere 30 Jahre Zeit, auf die wir uns freuen können“, und prognostizierte die anhaltende Bedeutung von Linux für die Zukunft. Wir haben allen Grund, ihm zu glauben.

Verwenden Sie Linux selbst heute

Wenn Sie heute Linux ausprobieren möchten, stehen Ihnen zahlreiche Optionen zur Verfügung. Wenn Sie Windows ausführen, können Sie das Windows-Subsystem für Linux (WSL) installieren, das sowohl unter Windows 10 als auch unter Windows 11 ausgeführt wird. Es ermöglicht Ihnen die nahtlose Verwendung von Linux-Befehlszeilensoftware auf Ihrem Windows-Rechner parallel zu Ihren üblichen Apps .

Was ist eine Linux-Distribution und wie unterscheiden sie sich voneinander?

VERBUNDENWas ist eine Linux-Distribution und wie unterscheiden sie sich voneinander?

Sie können auch eine eigenständige Desktop-Linux-Distribution wie Ubuntu oder Elementary OS ausprobieren. Viele Leute verwenden einen separaten PC für Linux, aber Sie können Linux auch in einer virtuellen Maschine (auf einem Mac oder PC) ausführen oder mehrere Betriebssysteme (wie Linux und Windows) auf derselben Maschine dual booten, wenn Sie mehr Lust haben abenteuerlich. Egal, wie Sie es versuchen, Sie werden eine reichhaltige Plattform entdecken, die von vielen erstklassigen Softwareentwicklern auf der ganzen Welt geliebt wird. Alles Gute zum Geburtstag, Linux!

Verwandt :  So stellen Sie die Apple Watch mit Ihrem iPhone wieder her