So blockieren Sie Facebook (oder eine andere ablenkende Website)

Ein Mann drückt einem Facebook-Logo den Daumen nach unten.

Facebook kann eine Katastrophe für Ihre Produktivität sein – jedes Social-Media-Netzwerk kann das. Wenn Sie Ihren Newsfeed „nur fünf Minuten lang“ überprüfen, kann dies leicht zu einer Stunde des Untergangsscrollens werden, in der Sie nichts tun. Wenn das nach Ihnen klingt, ist es an der Zeit, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und soziale Medien zu blockieren.

So blockieren Sie ablenkende Websites

Wir werden heute zwei Methoden verwenden, um ablenkende Websites zu blockieren: eine manuelle Optimierung auf Systemebene oder dedizierte Software von Drittanbietern. Es sollte für die meisten Leute relativ einfach sein, die manuelle Optimierung auf Desktop-Betriebssystemen wie Windows, macOS und Linux zu verwenden. Abhängig von Ihrem Smartphone ist möglicherweise eine App auf dem Handy erforderlich.

Um eine Website manuell zu blockieren, müssen Sie die Hosts-Datei Ihres Computers bearbeiten. Vor DNS wurde die Hosts-Datei verwendet, um Domänennamen und IP-Adressen zu verknüpfen, sodass beim Versuch, auf eine Domäne (wie howtogeek.com) zuzugreifen, der richtige Server die Anfrage empfing und bearbeitete.

Kann keine Verbindung zum Facebook-Server herstellen

Sie können die Hosts-Datei Ihres Systems verwenden, um Domänennamenanforderungen manuell an andere Server umzuleiten. Dies wird häufig in der Webentwicklung verwendet, um Websites zu testen, bevor sie live gehen. Das Blockieren einer Website ist so einfach wie das Umleiten von Domänenanfragen an 127.0.0.1 oder localhost, das ist die IP-Adresse Ihres eigenen lokalen Computers. Sie können hier 0.0.0.0 oder eine beliebige „schlechte“ IP-Adresse verwenden.

Der Vorteil des manuellen Blockierens einer Website besteht darin, dass sie blockiert bleibt, bis Sie die Datei erneut bearbeiten. Wenn Sie Facebook oder Twitter dauerhaft auf Ihrem Arbeitscomputer blockieren möchten, ist dies eine großartige Option. Wenn Sie diese Methode verwenden und auf diese Websites zugreifen möchten, müssen Sie die Hosts-Datei erneut bearbeiten.

Wenn Sie lieber außerhalb der Stoßzeiten auf diese Websites zugreifen möchten, z. B. in der Mittagspause oder nach der Arbeit, ist dies möglicherweise nicht ideal. Stattdessen können Sie Apps verwenden, die Websites Ihrer Wahl nach einem Zeitplan oder nur für einen festgelegten Zeitraum blockieren können. Wir werden uns beide Methoden unten ansehen.

Manuelles Blockieren von Websites mithilfe der Hosts-Datei

Die Methode für den Zugriff auf die Hosts-Datei unterscheidet sich zwar von Betriebssystem zu Betriebssystem, die Änderungen, die Sie vornehmen, jedoch nicht. Welche Änderungen Sie vornehmen, hängt davon ab, welche Website Sie blockieren möchten. Um die Desktop- und mobilen Websites von Facebook zu blockieren, würden Sie Folgendes hinzufügen:

127.0.0.1 www.facebook.com

127.0.0.1 m.facebook.com

Diese Zeilen teilen Ihrem Computer mit, dass „www.facebook.com“ unter 127.0.0.1 gefunden wird, was die lokale Adresse Ihres Computers ist (jede „falsche“ IP reicht aus). Egal welchen Browser Sie verwenden, Ihr Computer sucht an der „falschen“ Stelle nach den Servern von Facebook und die Domain funktioniert einfach nicht.

Du kannst den … benutzen # Symbol, um nach der Domäne eine Beschreibung hinzuzufügen, um sich daran zu erinnern, warum Sie die Änderungen vorgenommen haben, z. B. # blocks facebook.

Das # -Symbol weist das Betriebssystem an, den Rest der Zeile zu verwerfen. Sie können es verwenden, um Ihre Weiterleitungen umzuschalten, indem Sie einfach das # am Anfang der Zeilen hinzufügen. Auf diese Weise können Sie schnell umschalten, ob Facebook gesperrt ist oder nicht. Um Ihren Facebook-Block schnell zu deaktivieren, würden Sie hinzufügen # so was:

Verwandt :  So bestellen Sie Apples AirPods der dritten Generation vor

# 127.0.0.1 www.facebook.com

# 127.0.0.1 m.facebook.com

Es empfiehlt sich, Ihre Änderungen in einer neuen Zeile am Ende der hosts-Datei vorzunehmen. Achten Sie darauf, keine anderen Einträge zu ändern, es sei denn, Sie wissen genau, was Sie tun.

Bearbeiten der Hosts-Datei unter Windows

Sie müssen Notepad als Administrator ausführen, um über die richtigen Berechtigungen zu verfügen, um Änderungen an Systemdateien vorzunehmen. Dazu benötigen Sie ein Administratorkonto.

Verwenden von Windows 10 oder 8: Verwenden Sie das Suchfeld in der Taskleiste, um nach „Notepad“ zu suchen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung „Notepad“ und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.

Notepad als Administrator ausführen

Klicken Sie nun auf Datei > Öffnen und einfügen c:windowssystem32driversetchosts in das Öffnen-Fenster und drücken Sie die Eingabetaste. Sie können nun die gewünschten Domains gemäß den obigen Anweisungen blockieren. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Datei > Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

Bearbeiten Sie die Hosts-Datei in Windows 10

Verwendung von Windows 7: Klicken Sie auf Start, gefolgt von Ausführen und fügen Sie Folgendes in das Feld „Öffnen“ ein: notepad c:windowssystem32driversetchosts. Windows 7 öffnet die Datei mit Administratorrechten, sodass Sie mit Datei > Speichern Ihre Änderungen beibehalten können.

Bearbeiten der Hosts-Datei unter macOS

Genau wie unter Windows müssen Sie unter macOS Administratorrechte verwenden, um Änderungen vorzunehmen (dafür benötigen Sie ein Administratorkonto.). Auf einem Mac werden Änderungen mit der Befehlszeilen-App Terminal und dem integrierten Texteditor Ihres Systems, nano, vorgenommen.

Starten Sie zunächst Terminal, indem Sie entweder danach suchen oder unter Anwendungen > Terminal suchen. Geben oder einfügen und dann den folgenden Befehl ausführen, um Ihre Hosts-Datei in Nano zu öffnen: sudo nano /etc/hosts. Geben Sie Ihr Kontopasswort ein, gefolgt von Enter, um zu bestätigen.

macOS Hosts-Dateibefehl bearbeiten

Fügen Sie alle gewünschten Zeilen hinzu und achten Sie darauf, keine bestehenden Regeln zu ändern. Sobald Sie fertig sind, können Sie Ihre Änderungen mit dem Befehl WriteOut speichern, auf den Sie über die Tastenkombination Strg+O zugreifen.

Bearbeiten Sie die Hosts-Datei mit nano unter macOS

Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, ohne Ihre Änderungen zu speichern, verwenden Sie die Befehlskombination Strg+X zum Beenden.

Bearbeiten der Hosts-Datei unter Linux

Befolgen Sie unter Linux die gleichen Schritte wie unter macOS. Sowohl Linux als auch macOS verfügen über den Nano-Texteditor und eine hosts-Datei, die sich unter /etc/hosts befindet. Starten Sie einfach ein Terminal, führen Sie dasselbe aus sudo nano /etc/hosts Befehl, fügen Sie die Informationen auf die gleiche Weise hinzu und drücken Sie Strg+O, wenn Sie fertig sind.

Websites auf iPhone und iPad manuell blockieren

Es ist nicht möglich, auf die Hosts-Datei auf einem iPhone oder iPad zuzugreifen, ohne die Firmware zu ändern (auch bekannt als Jailbreaking). Apple ermöglicht es, bestimmte Websites zu blockieren, jedoch nicht, ohne auch die sogenannten „Websites für Erwachsene“ zu blockieren.

Diese Einstellung blockiert nicht nur alles, was Apple für riskant hält, sondern entfernt auch den privaten Browsermodus aus Safari. Aus diesen Gründen ist es möglicherweise keine gute langfristige Lösung. Glücklicherweise können Sie es nach der Einrichtung relativ einfach ein- und ausschalten.

Um eine bestimmte Website auf Ihrem iPhone oder iPad zu blockieren, starten Sie zuerst Einstellungen und tippen Sie dann auf Bildschirmzeit.

Verwenden Sie die Bildschirmzeit, um Websites zu blockieren

Suchen Sie auf dem nächsten Bildschirm nach „Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen“ und tippen Sie darauf.

Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen für iOS/iPadOS

Aktivieren Sie den Schalter „Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen“ oben auf dem Bildschirm und geben Sie einen Passcode ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Dies ist ein Bildschirmzeit-Passcode, den Sie in der Vergangenheit eingerichtet haben. Verstecken Sie diesen Passcode vor allen Personen, die Ihre Beschränkungen nicht aufheben möchten, z. B. vor Kindern.

Verwandt :  Wer sind die Eltern von Jessica Pegula? Erfahren Sie alles über Terry Pegula und Kim Pegula

Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen für iOS/iPadOS

Tippen Sie als Nächstes auf „Inhaltsbeschränkungen“, gefolgt von „Webinhalt“.

Einschränkungen für Webinhalte in iOS/iPadOS

Tippen Sie nun auf „Websites für Erwachsene einschränken“ und fügen Sie unter „Nie zulassen“ alle Websites hinzu, die Sie möglicherweise einschränken möchten. Sie können dieses Menü jetzt wieder verlassen. Löschen Sie abschließend alle Apps, die mit dem Dienst verknüpft sind, den Sie blockieren möchten (Facebook, Twitter usw.).

Sperrliste unter iOS/iPadOS erstellen

Sie können Ihren Block schnell deaktivieren, indem Sie Einstellungen> Bildschirmzeit> Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen erneut aufrufen und den Schalter „Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen“ oben auf dem Bildschirm deaktivieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Gerät mithilfe von Bildschirmzeitbeschränkungen schützen.

Blockieren von Websites mit einer App (einschließlich Android)

Wenn Sie keine Lust haben, Ihre Hosts-Datei mit einem Texteditor manuell zu ändern, Sie Ihren Block planen möchten oder ein Android-Gerät verwenden, kann eine Software diesen Vorgang für Sie übernehmen.

Blocker-Apps für Android

Auf Android- Google-Familienlink ermöglicht eine ähnliche Steuerung wie die Bildschirmzeit auf iOS. Dies ist perfekt, um den Zugriff auf Websites und Dienste auf den Geräten von Kindern einzuschränken, aber Sie können es auch verwenden, um Ihr eigenes Gerät einzuschränken. Wenn das nicht gelingt, BlockSite ist eine beliebte Drittanbieterlösung, die ausschließlich zum Blockieren von ablenkenden Websites entwickelt wurde.

Blocker-Apps für Windows

Eine kleine kostenlose App namens FokusFilter ermöglicht Ihnen, eine Sperrliste einzurichten, die Sie für einen festgelegten Zeitraum aufrufen können. Es ist eine einfache Möglichkeit, mit ablenkenden Websites umzugehen, und es funktioniert mit Windows 10, 8, 7, Vista und XP.

FocalFilter für Windows 10

Wenn Sie etwas automatisierter haben möchten, schauen Sie sich an Kalter Truthahn (kostenlose Version verfügbar). Die App ist kostenlos erhältlich und mit der kostenlosen Version können Sie Websites blockieren. Sie müssen jedoch die Registrierungsgebühr von 39 USD bezahlen, um auf erweiterte Funktionen wie Terminplanung und Anwendungsblockierung zugreifen zu können.

Blocker-Apps für macOS

Unter macOS können Sie die kostenlose App verwenden Selbstkontrolle um eine Sperrliste einzurichten und diese Websites dann für eine von Ihnen gewählte Dauer zu sperren. Genau wie FocalFilter unter Windows ist es einfach und effektiv, aber es fehlen die erweiterten Planungsfunktionen einer App wie Kalter Truthahn (auch für macOS verfügbar), kostet $39.

SelfControl für macOS

Blocker-Apps für Linux

Kostenlose App Chomper scheint das beste speziell entwickelte Tool zum Blockieren von Websites unter Linux zu sein. Es ist ein Befehlszeilentool, das detailliertere und differenziertere Kontrollen über Ihre Blocklisten bietet, als nur die Hosts-Datei zu bearbeiten.

Chomper für Linux

Sie können Chomper verwenden, um zeitgesteuerte Blöcke einzurichten und im Handumdrehen zwischen verschiedenen Blocklisten zu wechseln, alles mit wenigen Textbefehlen. Lies das Chomper-Dokumentation um mehr über die App zu erfahren.

Verbessern Sie Ihre Produktivität

Das Blockieren von Websites ist nur eine Sache, die Sie tun können, um Ihre Produktivität zu verbessern. Aber die Versuchung ist nie weit entfernt, insbesondere mit mobilen Apps, die es so einfach machen, Ihren Feed den ganzen Tag über zu überprüfen.

Es gibt andere Dinge, die Sie tun können, um produktiver zu sein, einschließlich der Verwendung mehrerer Monitore und der Optimierung Ihres Mac.

VERBUNDEN: So verwenden Sie mehrere Monitore, um produktiver zu sein

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.