So öffnen Sie Chrome, Firefox und Edge immer im Inkognito-Modus in Windows 10

Der Inkognito-Modus in Webbrowsern ist eine dringend benötigte Datenschutzfunktion, die es Benutzern ermöglicht, von einer temporären Sitzung aus im Internet zu surfen, die von der Hauptinstanz dieses Browsers auf Ihrem PC isoliert ist. Der Browserverlauf wird während dieser Sitzungen nicht gespeichert und alle lokalen Daten wie Cookies, Cache usw. werden gelöscht, wenn die Sitzung geschlossen wird. Während Sie vielleicht wissen, wie Sie eine Inkognito-Sitzung für Ihren bevorzugten Browser starten, wissen Sie möglicherweise nicht, dass Sie auch Browser wie Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge Chromium so konfigurieren können, dass sie standardmäßig jeden einzelnen im Inkognito-Modus (privat) öffnen Zeit.

Chrome, Firefox und Edge standardmäßig im Inkognito-Modus öffnen

Die Inkognito-Funktion wurde vor mehr als einem Jahrzehnt erstmals in Apple Safari als „Privater Modus“ eingeführt und hat seitdem unter Internetnutzern immense Popularität erlangt. Es hat inzwischen von Google übernommen, Mozilla, Microsoft und andere Browserhersteller für ihre jeweiligen Webbrowser. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen daher mehrere Möglichkeiten zum Öffnen von Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge Chromium standardmäßig im Inkognito- (oder privaten) Modus in Windows 10.

Inkognito-Sitzung in jedem Webbrowser starten

Der einfachste Weg, eine Inkognito-Sitzung in jedem Browser, einschließlich Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge Chromium, zu starten, ist die Verknüpfung in der Taskleiste. Stecken Sie dazu zuerst die Verknüpfung dieser App in die Taskleiste, falls sie noch nicht vorhanden ist. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Neues Inkognito-Fenster im Fall von Chrome, Neues privates Fenster für Firefox und Neues InPrivate-Fenster in Edge-Chrom.

Öffnen Sie Google Chrome immer im Inkognito-Modus

Hinweis: Sie müssen auf Ihrem Windows 10-Computer als Administrator angemeldet sein, um die folgenden Tricks ausführen zu können.

Methode 1: Durch Ändern des Zielpfads in der Desktop-Verknüpfung

  • Überprüfen Sie zunächst, ob Sie eine Desktop-Verknüpfung für Chrome haben. Wenn Sie dies tun, überspringen Sie diesen Schritt und fahren Sie mit Schritt 2 fort. Andernfalls erstellen Sie eine Verknüpfung, indem Sie zum Chrome-Installationsordner navigieren und dann mit der rechten Maustaste auf die ausführbare Datei (chrome.exe) > Senden an > Desktop (Verknüpfung erstellen) klicken.

Hinweis: Standardmäßig lautet der Installationsordner für die 64-Bit-Anwendung C:ProgrammeGoogleChromeAnwendung (64-Bit). Wählen Sie für 32-Bit im ersten Schritt Programmdateien (x86) aus.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Chrome-Verknüpfungssymbol auf Ihrem Desktop und gehen Sie zu Eigenschaften.
  • Wechseln Sie im Eigenschaftenfenster zum Abkürzung Tab [1] und finde die Ziel Box. Dann füge hinzu “ -inkognito” (ohne Anführungszeichen; auch ein Leerzeichen vor dem Bindestrich einfügen) am Ende des bestehenden Pfades und klicken Sie auf OK. Bestätigen Sie, wenn Sie nach einer Administratorberechtigung gefragt werden.
  • Sie können das Chrome-Verknüpfungssymbol auch in das Inkognito-Symbol von Google ändern, indem Sie auf das klicken Icon ändern und wählen Sie das Inkognito-Symbol aus den verfügbaren Optionen aus.

Methode 2: Mit der Windows-Registrierung (Regedit)

  • Öffnen Sie den Windows-Registrierungseditor. Suchen Sie dazu in der Windows-Suchleiste nach „regedit“ und klicken Sie auf das erste Ergebnis.
  • Navigieren Sie nun zu Computer > HKEY_LOCAL_MACHINE > SOFTWARE > Policies den linken Bereich verwenden. Wenn Sie einen Ordner namens „Google“ sehen, überspringen Sie diesen Schritt. Andernfalls erstellen Sie den Ordner manuell, indem Sie mit der rechten Maustaste auf klicken Richtlinien > Neu > Schlüssel. Benennen Sie den neuen Eintrag Google.
  • Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf den neu erstellten Google-Ordner und erstellen Sie einen weiteren Schlüssel und benennen Sie ihn Chrom. Die endgültige Hierarchie sollte lauten „Richtlinien > Google > Chrome“ wie unten zu sehen.
  • Wählen Sie nun den neuen Chrome-Ordner aus. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf den leeren rechten Bereich und wählen Sie Neu > DWORD (32-Bit) Wert.
  • Benennen Sie den neuen Eintrag InkognitomodusVerfügbarkeit und dann mit der rechten Maustaste darauf klicken und auswählen Ändern.
  • Weisen Sie den Hexadezimalwert zu „2“ (ohne Anführungszeichen) und klicken Sie auf OK um Ihre Einstellung zu speichern. Starten Sie Chrome neu, um die Änderung zu implementieren.

Von nun an, Jedes Mal, wenn Sie Chrome von überall auf Ihrem Computer öffnen, erhalten Sie ein Inkognito-Fenster unabhängig davon, ob Sie Inkognito wählen oder nicht. Ändern Sie zum Zurücksetzen einfach den Wert „IncognitoModeAvailability“ auf 0 oder löschen Sie ihn ganz.

Mozilla Firefox standardmäßig im privaten Modus öffnen Mode

Um Mozilla Firefox immer im privaten Modus zu starten, befolgen Sie die folgenden einfachen Schritte:

Methode 1: Verwenden der Desktop-Verknüpfung

Diese Methode ähnelt Methode 1 für Chrome. Hier ändern wir den Zielpfad für die Firefox-Verknüpfung, um sicherzustellen, dass der Browser jedes Mal im privaten Modus geöffnet wird.

  • Erstellen Sie die Firefox-Desktopverknüpfung, falls sie noch nicht vorhanden ist, indem Sie dem obigen Chrome-Tutorial folgen. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften.
  • Wechseln Sie als Nächstes zum Abkürzung Tab und und fügen Sie „ – privates Fenster” (ohne Anführungszeichen; verwenden Sie ein Leerzeichen vor dem ersten Bindestrich) am Ende des Standardzielpfads. Klicke auf OK und erteilen Sie die Administratorberechtigung, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Methode 2: Verwenden der In-App-Einstellungen

  • Um auf die Firefox-Einstellungen zuzugreifen. Klicken Sie auf das Hamburger-Menü (drei parallele Linien) in der oberen rechten Ecke eines geöffneten Firefox-Fensters und wählen Sie Optionen.
  • Wählen Sie nun Privatsphäre und Sicherheit im linken Bereich und scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Verlauf im rechten Bereich.
  • Verwenden Sie das Dropdown-Menü, um ‚Benutzerdefinierte Einstellungen für den Verlauf verwenden‚.
  • Aktivieren Sie nun das Kontrollkästchen neben ‚Verwenden Sie immer den privaten Browsermodus‚. Nach dem Neustart startet Firefox immer im privaten Browsermodus.

Öffnen Sie Microsoft Edge Chromium standardmäßig im InPrivate-Modus

Um Microsoft Edge Chromium jedes Mal im privaten Modus zu starten, befolgen Sie den gleichen Vorgang wie in Methode 1 für Chrome und Firefox beschrieben.

  • Wenn auf dem Desktop keine Edge Chromium-Verknüpfung vorhanden ist, erstellen Sie eine, indem Sie zu . gehen C:Programme (x86)MicrosoftEdgeApplication und dann Rechtsklick auf msedge.exe > Senden an > Desktop (Verknüpfung erstellen).
  • Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Edge Chromium-Verknüpfung und wählen Sie Eigenschaften.
  • Fügen Sie in Eigenschaften > Verknüpfung „ – im Vertrauen” (ohne Anführungszeichen; verwenden Sie ein Leerzeichen vor dem Bindestrich) am Ende des Standardzielpfads. Klicke auf OK und erteilen Sie die Administratorberechtigung, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Das ist es. Microsoft Edge Chromium wird jetzt bei jedem Start im InPrivate-Modus (privat oder inkognito) geöffnet.

Öffnen Sie Browser im privaten Modus, um Ihre Online-Privatsphäre zu verbessern

Beachten Sie, dass bei Verwendung der Methode Nummer 1 für Chrome und Firefox die Browser nur dann im Inkognito- / Privatmodus geöffnet werden, wenn sie über die Verknüpfung mit geändertem Zielpfad gestartet werden. Sie können die Änderungen rückgängig machen, indem Sie die Nachträge am Ende im Feld ‚Ziel‘ löschen. Wenn Sie den Inkognito-Modus nicht standardmäßig in Ihrem Browser verwenden möchten, können Sie dennoch die Privatsphäre schützen, indem Sie den Browserverlauf in Chrome, Firefox und Edge Chromium löschen.

Der Inkognito-Modus ist nicht nur in Webbrowsern verfügbar, sondern auch in den meisten Onlinediensten und Apps von Google, einschließlich Maps, YouTube und mehr. Sie können es in Google Maps und auf YouTube aktivieren, indem Sie unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen folgen. Um Ihre Online-Privatsphäre weiter zu verbessern, können Sie auch unsere Anleitung zum Fälschen der Geolokalisierung in Ihrem Browser und zum Deaktivieren der Standortverfolgung unter Windows 10 lesen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.