So überprüfen Sie, ob Ihr Ehemann Ashley Madison betrügt

Hacker haben Details von Millionen von Ashley-Madison-Konten online gestellt, damit jeder sie einsehen kann. So können Sie feststellen, ob Ihre Informationen oder die Informationen einer geliebten Person preisgegeben werden.

Ashley Madison ist eine Hook-up-Website, auf der Benutzer andere Leute treffen können, aber mit der Betonung, dass Sie Ihren Ehepartner betrügen, da die Website darauf spezialisiert ist. Die Website hat über 40 Millionen Benutzer.

Letzten Monat wurde Ashley Madison gehackt und die Informationen von Millionen und Abermillionen von Benutzern gestohlen, und erst kürzlich wurden diese Informationen gestohlen von den Hackern online gestellt. Diese Informationen umfassen E-Mail-Adressen von Benutzern sowie Kontodetails wie Alter, Größe, Gewicht und sexuelle Vorlieben. Außerdem wurden Namen, Anschriften, gezahlte Beträge und möglicherweise die letzten vier Ziffern von Kreditkartennummern von bezahlten Konten gepostet.

Während sich sowohl Männer als auch Frauen bei Ashley Madison anmelden können, um ihre Ehepartner zu betrügen, haben die gehackten Daten dies enthüllt 90 % der Benutzer, deren Informationen offengelegt wurden, sind männlich. Wenn Sie also herausfinden möchten, ob Ihr Mann Sie betrügt, gibt es eine einfache Möglichkeit, dies nachzuschlagen.

So überprüfen Sie, ob Ihr Ehemann Sie betrügt

Eine wichtige Sache, die Sie im Auge behalten sollten, ist, dass die Informationen, die die Hacker online gepostet haben, für die meisten alltäglichen Benutzer sehr schwer zu sichten sind, da ein bestimmter Webbrowser erforderlich ist, um alles anzuzeigen, und selbst dann bestehen die Dateien im Wesentlichen nur aus Buchstaben und Zahlen die entschlüsselt werden müssen.

Ashley Madison

Es gibt jedoch eine Website, die zumindest etwas entschlüsselt hat und es Benutzern ermöglicht, ihre E-Mail-Adresse einzugeben und leicht zu sehen, ob ihre Ashley Madison-Kontodaten offengelegt wurden.

Durch den Besuch Diese Internetseite, können Sie die E-Mail-Adresse Ihres Ehepartners eingeben, um zu sehen, ob er zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Ashley Madison-Konto erstellt hat. Wenn die Ergebnisse positiv ausfallen, bedeutet dies, dass die E-Mail-Adresse verwendet wurde, um ein Ashley Madison-Konto zu erstellen. Es gibt jedoch ein paar Dinge zu beachten.

Zunächst einmal ist es sehr wahrscheinlich, dass jemand Ihre eigene E-Mail-Adresse verwendet haben könnte, um sich für ein Ashley Madison-Konto anzumelden, da die Website keine kostenlosen Mitglieder überprüft. Das bedeutet, dass Sie, sobald Sie sich für ein Konto angemeldet haben, sofortigen Zugriff auf Ashley Madison erhalten und Ihr Konto nicht per E-Mail verifizieren müssen. Das ist also immer eine Möglichkeit, und das ist sogar einem unserer eigenen Redakteure passiert, dessen E-Mail-Adresse verwendet wurde, um sich für ein Ashley Madison-Konto unter dem Namen einer Frau in Indiana anzumelden.

Verwandt :  So teilen Sie Ihren iPhone- oder Android-Bildschirm mit Skype

Abgesehen von Ihrer E-Mail-Adresse sind Sie wahrscheinlich sicher

Wenn Sie sich selbst für ein Ashley Madison-Konto angemeldet haben und befürchten, dass mehr Informationen als Ihre E-Mail-Adresse für alle sichtbar werden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, derzeit unwahrscheinlich.

Screenshot vom 21.08.2015 um 10:57:54 Uhr

Außerdem hättest du sowieso eine sekundäre Wegwerf-E-Mail-Adresse verwenden sollen, als du dich bei Ashley Madison anmeldest, also selbst wenn jemand eine Suche nach E-Mail-Adressen durchgeführt hätte, würde er dich wahrscheinlich nicht finden. Wenn Sie zufällig Ihre persönliche E-Mail-Adresse verwendet haben, verdienen Sie es wahrscheinlich, erwischt zu werden.

Abgesehen von den E-Mail-Adressen gibt es für die meisten Benutzer derzeit keine einfache Möglichkeit, die geposteten gehackten Daten zu durchsuchen. Wie bereits erwähnt, benötigen Sie einen spezialisierten Webbrowser und die Zeit, alle 35 GB davon und 35 GB Text zu sichten viel von Text. Außerdem ist es nicht durchsuchbar, also viel Spaß.

Wenn Ihr Ehepartner also nicht über das Wissen und eine Menge Freizeit verfügt, ist es unwahrscheinlich, dass er andere Informationen über Sie als Ihre E-Mail-Adresse findet.

Was Ehepartner betrifft, die nach Informationen über ihre Lebensgefährten suchen, können Sie ihre E-Mail-Adresse auf dieser Website eingeben, aber ansonsten gibt es nichts anderes, was Sie wirklich tun können, bis jemand mit einem Programm daherkommt und diesen riesigen Datenspeicher durchsuchbar macht. was passieren kann oder auch nicht.