So verwenden Sie das neue Datenschutz-Check-up-Tool von Google

Google bekommt heutzutage viel Flak, wenn es um Datenschutzbedenken geht. Und das zu Recht. Es hat viel Ihrer persönlichen Daten und wenn die kürzlich veröffentlichten Google Fotos ein Hinweis darauf sind, haben sie keine Pläne, sich zu verlangsamen.

Achtung! Bild über Shutterstock.

Aber es gibt gute Neuigkeiten. Google versucht zumindest, in dieser Angelegenheit transparent zu sein. Anstatt Einstellungen zu begraben, mit denen Sie sich von einigen der verrückteren Tracker abmelden können, stellen sie jetzt viel davon in den Vordergrund (natürlich nicht alles, das ist schließlich Google).

Google hat ein brandneues veröffentlicht Meine Accounts Seite (komplett mit Material Design Goodness), auf der Sie alles überwachen können, was mit Ihrem Konto zu tun hat. Dieser Abschnitt enthält auch zwei Check-up-Tools: Datenschutz-Check-up und Sicherheits-Check-up.

Auf den ersten Blick mag das Privacy Check-up-Tool einfach aussehen. Es ist nur ein Schritt-für-Schritt-Prozess mit Schaltern zum Ein- oder Ausschalten von Funktionen, richtig? Falsch. Es gibt Popups, Hilfeseiten zum Lesen, Bestätigungsseiten zum Ausweichen und Googles cleveres PR-Schreiben zum Durchlesen.

Deshalb haben wir für das Allgemeinwohl diese exemplarische Vorgehensweise erstellt (ja, wie diese exemplarische Vorgehensweise für Spiele, die Sie jedes Mal nachschlagen, wenn Sie in einer Mission in GTA feststecken), um Ihnen zu helfen. Lass uns anfangen.

Datenschutz Willkommen Ergebnis

1. Wählen Sie die Google+ Profilinformationen aus, die Sie mit anderen teilen

Zeigen Sie Besuchern diese Profilregisterkarten: Zuerst gehen wir durch, was die Welt, Ihre Freunde oder nicht, sieht, wenn sie auf Ihrer Google+ Seite landen (falls überhaupt).

Google+ hat spezielle Registerkarten für Profilseiten, die Sie hier deaktivieren können Fotos, Youtube Videos, +1 und Bewertungen. Wenn alle deaktiviert sind, kann kein Fremder im Internet auf alle Ihre Fotos, Videos, +1 oder Ihre Play Store-Bewertungen zugreifen.

Google-Profilergebnis

Apropos Google+: Mit dem sozialen Netzwerk können Sie alles andere als Ihren Namen, Ihr Profilbild und Ihr Titelbild vor Fremden verbergen.

Google+ Communities: Wenn Sie nicht möchten, dass die Welt von den seltsamen Google+ Communities erfährt, an denen Sie beteiligt sind, deaktivieren Sie diese Option.

Ergebnis der Google-Community

Fotos und Videos: Die erste Option verhindert, dass Google Ihre verwendet öffentlich geteilte Fotos in einem der Dienste von Google. Im Moment enthält es Hintergründe für Chromecast und Google Fiber, aber morgen könnte sich das ändern.

Verwandt :  So testen Sie Surround-Lautsprecher unter Windows 10

In der zweiten Option können Sie die von Google umschalten Finde mein Gesicht Besonderheit. Mit dieser Funktion können Sie und andere Personen Ihr Gesicht auf Fotos markieren, und in diesem Fall erstellt Google eine Gesichtskarte für Sie. Dies wird dann verwendet, um alle Fotos, auf denen Sie sich befinden, intelligent zu identifizieren.

Geteilte Vermerke: Dies ist ein wichtiger Punkt, bei dem Ihr Name und Ihr Gesicht an einem Ort landen können, den Sie möglicherweise nicht möchten – Anzeigen. Und Google weiß das, weil Deaktivierung Geteilte Vermerke ist ein 4-stufiger Prozess.

Ergebnis der gemeinsamen Befürwortungen

Klicken Sie zuerst auf die Bearbeiten Sie Ihre geteilten Empfehlungen Taste. Ein Pop-up wird angezeigt, in dem beschrieben wird, was der Vorgang bedeutet, und Sie sehen Beispiele dafür, wie Ihre öffentlich geteilten Bewertungen und +1 in Anzeigen enden können. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf das Kontrollkästchen. Dadurch wird ein weiteres Fenster geöffnet, um sicherzustellen, dass Sie wissen, was Sie tun. Klicken Fortsetzen und schlussendlich, Fertig.

2. Helfen Sie Menschen, sich mit Ihnen zu verbinden

2 Telefonnummer Ergebnis

Hier sehen Sie die primäre Telefonnummer, die mit Ihrem Google-Konto verbunden ist. Diese Einstellung bedeutet, dass wenn jemand schon Ihre Telefonnummer hat, kann er Sie ganz einfach in Hangouts oder Google+ finden. Wenn Sie Ihre Telefonnummer mit niemandem teilen, sollte diese Einstellung keine Auswirkungen auf Sie haben. Ein Nebeneffekt, wenn Sie diese Funktion eingeschaltet lassen, würde bedeuten, dass jemand, der über Ihre Telefonnummer stolpert, diese einfach mit Ihnen verknüpfen kann.

3. Verwalten Sie, was Sie auf YouTube teilen

Von hier aus können Sie deaktivieren, wie viel Ihrer YouTube-Anzeigeaktivitäten mit Ihren Freunden und der Welt geteilt wird. Sie können wählen, ob Sie alle Ihre Lieblingsvideos, gespeicherten Playlists und Abonnements vor Ihren Freunden und Followern geheim halten möchten.

3 Ergebnis auf Youtube teilen

Apropos YouTube-Kanal: Sie können in einem Feed posten, wenn Sie ein neues Video zu einer öffentlichen Playlist hinzufügen, wenn Ihnen ein Video gefällt oder wenn Sie einen Kanal abonnieren.

4. Personalisieren Sie Ihr Google-Erlebnis

Ok Jungs, das ist das große Problem. Die Optionen, die Sie hier auswählen, bestimmen genau, welche Informationen Google erhält, speichert, verwendet und teilt (entweder mit Dritten oder mit dem Web).

Personalisieren Sie das Google Experience-Ergebnis

Web- und App-Aktivität: Wenn Sie ein starker Google-Nutzer sind, sollten Sie diese Option wahrscheinlich nicht deaktivieren. Mit dieser Option speichert Google einen Verlauf all Ihrer Suchanfragen sowie alles, was Sie auf allen Geräten mit Chrome durchsuchen. Ja, das sind viele Informationen, aber es sind dieselben Informationen, die bessere Suchergebnisse in Chrome, Updates von Websites und Themen in Google Now und mehr hervorbringen.

Verwandt :  Erwecken Sie Ihre alten Vintage-Fotos mit iPhoto zu neuem Leben

Standortverlauf: Fühlen Sie sich frei, dieses zu deaktivieren und zu löschen, da es keinen großen Einfluss darauf haben wird, wie Sie Maps zum Navigieren verwenden. Funktionen wie Verkehrsmeldungen und Navigation funktionieren einwandfrei. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Google nicht alle Standortdaten speichert, die es von Ihrem Android-Telefon verfolgt (was normalerweise ständig der Fall ist).

Geräteinformation: In den Einstellungen für Geräteinformationen werden alle Geräte aufgezeichnet, mit denen Sie Google-Dienste verwenden. Wenn Sie auf die klicken Aktivität verwalten klicken, werden Sie zu einer Seite weitergeleitet, auf der ein täglicher Verlauf aller Ihrer verbundenen Geräte angezeigt wird.

Sprach- und Audioaktivität: Wenn Sie die Sprachsuche von Google Now oder die OK Google Funktionalität wird Ihre Stimme aufgezeichnet und zur Verbesserung des Dienstes verwendet. Sie können diese Aufnahmeoption deaktivieren, aber dann haben Sie keinen Zugriff auf Always-on OK Google Besonderheit.

YouTube-Suchverlauf: Das ist einfach genug, Sie können Google daran hindern, einen Verlauf Ihrer YouTube-Suchanfragen zu führen.

YouTube-Wiedergabeverlauf: YouTube hat eine Geschichte ansehen Funktion, mit der Sie eine Liste aller Videos erhalten, die Sie jemals gesehen haben. Mit dieser Option können Sie es ausschalten.

5. Machen Sie Anzeigen relevanter für Sie

Diese Einstellung ist nichts anderes als eine Verknüpfung zu einer Seite mit detaillierten Anzeigeneinstellungen, die es schon immer gab. Aber egal, du hast es so weit geschafft, lass uns das durchziehen.

Nachdem Sie geklickt haben Verwalten Sie Ihre Anzeigeneinstellungen, werden Sie zu einer Seite weitergeleitet, die weder einfach aussieht noch Material Design verwendet. Sie sehen zwei Spalten für Anzeigen auf Google und Google-Anzeigen im gesamten Web. Hier finden Sie Daten über Sie, die verwendet werden, um Anzeigen speziell auf Ihre Interessen und demografischen Merkmale auszurichten.

Screenshot 2015 06 06 Um 1 18 10 Uhr Ergebnis

Wenn Sie möchten, dass Google dies nicht tut und Ihnen stattdessen nur allgemeine Anzeigen zeigt, können Sie auf klicken Ablehnen Link in jeder Spalte. Um es klar zu sagen, Google-Anzeigen werden dadurch nicht deaktiviert. Sie werden sie immer noch sehen, aber jetzt werden sie Ihre persönlichen Daten nicht mehr verwenden. Außerdem können Sie Daten wie Alter, Geschlecht und Interessen, die Google für diesen speziellen Anwendungsfall hat, löschen.

Wie hast du gemacht?

Was hast du deaktiviert? Hast du auf halbem Weg aufgegeben? Teilen Sie es uns in den Kommentaren unten mit.