Sollten Sie eine Synchronisierungs-Passphrase in Chrome verwenden?

Es ist oft beunruhigend und beängstigend, dass Ihre Browserdaten mit Chrome synchronisiert werden. Was passiert, wenn Ihre Google-Konto-Anmeldeinformationen kompromittiert werden? Das würde alle persönlichen Daten gefährden, seien es Ihre Kreditkarteninformationen, sensible Autofill-Daten oder Bankpasswörter. Und von den datenschutzbezogenen Skandalen von Google zu hören, macht die Sache auch nicht einfacher.


Chrome Use Sync Passphrase Empfohlen

Aber was wäre, wenn Sie eine zusätzliche Verschlüsselungsebene für Ihre persönlichen Daten bereitstellen könnten? Das würde einen himmelweiten Unterschied machen, oder? Zum Glück kommt hier die weniger bekannte Funktion „Sync-Passphrase“ von Chrome ins Spiel. Schauen wir uns also an, wie es funktioniert, und gehen Sie dann alle relevanten Dinge durch, die Sie wissen müssen, bevor Sie mit der Verwendung beginnen.

Der Fall für Sync-Passphrasen

Wann immer Sie sich bei Chrome anmelden, beginnt es sofort damit, Ihre Browserinformationen mit Ihrem Google-Konto zu synchronisieren. Sie können dann auf jedem anderen PC oder Mac sowie auf Android- und iOS-Mobilgeräten auf die Daten zugreifen. Es ist ziemlich bequem, dass das passiert. Nur sehr wenige Browser bieten solche plattformübergreifenden Synchronisierungsfunktionen, und Chrome zeichnet sich durch ein nahtloses Erlebnis aus.

Dies birgt jedoch große Sicherheitslücken, zumal Sie zum Schutz Ihrer Daten nur Ihr Google-Konto-Passwort haben. Sie können sich zwar für die Bestätigung in zwei Schritten entscheiden, um Ihr Konto vor unbefugten Anmeldungen zu schützen, es besteht jedoch immer die Möglichkeit, dass es durch eine potenzielle Sicherheitslücke erfasst wird.


Chrome Verwenden Sie die Synchronisierungspassphrase 1

Aber unabhängig davon, ob Sie die Bestätigung in zwei Schritten für Ihr Google-Konto verwenden oder nicht, kann die „Sync-Passphrase“ einen großen Beitrag zum Schutz Ihrer persönlichen Daten leisten. Richten Sie einen ein, und Sie müssen ihn immer dann einfügen, wenn Sie Daten auf einem neuen Gerät mit Chrome synchronisieren möchten – betrachten Sie ihn als einen Master-Passcode, den nur Sie kennen.

Die Passphrase verschlüsselt Ihre Daten auf den Servern von Google vollständig, was bedeutet, dass nicht einmal Google sie lesen kann. Und wenn Ihr Konto kompromittiert ist, funktioniert die Synchronisierungs-Passphrase so, dass es niemandem möglich ist, Ihre Daten in die Hände zu bekommen. Aber wie?

Die Passphrase verschlüsselt Ihre Daten auf den Servern von Google vollständig, was bedeutet, dass nicht einmal Google sie lesen kann

Stellen Sie sich einen Moment lang einen Hacker vor, der sich mit Ihren Google-Konto-Anmeldeinformationen von irgendwo aus anmeldet. Die Synchronisierung mit der Cloud erfordert die Passphrase und der Hacker würde sie nicht kennen. Das bedeutet, dass Ihre Daten sicher sind. Aber was ist, wenn der Hacker die Passphrase entfernt?

Allein diese Aktion löscht jedoch alle synchronisierten Daten auf den Google-Servern, während Chrome zwangsweise von allen Geräten abgemeldet wird. Ihre Daten sind weiterhin sicher lokal auf jedem Ihrer Geräte vorhanden. Und der Hacker bekommt nichts.

Klingt ziemlich ordentlich, oder? Und abgesehen von ein paar geringfügigen Gründen, die Sie als nächstes herausfinden werden, gibt es wirklich keinen Grund, warum die Verwendung einer Synchronisierungs-Passphrase nicht oberste Priorität haben sollte.

Dinge, die Sie beachten sollten

Während die Verwendung einer Synchronisierungs-Passphrase die Sicherheit Ihrer synchronisierten Daten erhöht, funktioniert Chrome nach der Einrichtung etwas anders. Die folgende Checkliste soll Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche Änderungen zu erwarten sind.

1. Der Browserverlauf wird nicht vollständig synchronisiert

Websites, die Sie über die Google-Suchergebnisse besuchen, werden nicht im Verlaufsfenster anderer synchronisierter Geräte angezeigt. Das ist ziemlich seltsam und könnte ein potenzieller Deal Breaker sein, wenn Sie sich stark auf die Funktion verlassen. Websites, die Sie direkt besuchen (indem Sie die URL eingeben), sowie alle Suchanfragen und aktiven Registerkarten werden jedoch normal synchronisiert.

Spitze: Um dieses Problem zu umgehen, sollten Sie erwägen, alle Seiten, die Sie später über ein anderes Gerät besuchen möchten, mit einem Lesezeichen zu versehen.

2. Google-Passwörter können nicht online überprüft werden

Da Google selbst Ihre Passwörter dank der zusätzlichen Verschlüsselung durch die Passphrase nicht entziffern kann, können Sie die Google-Passwörter-Seite nicht mehr verwenden, um sie online zu überprüfen.


Chrome Verwenden Sie die Synchronisierungspassphrase 16

3. Kein personalisierter Google-Feed

Jede Form von Google-Feed – von Chrome vorgeschlagene Artikel, Google Discover-Feed usw. – zeigt keine Vorschläge zu Websites an, die Sie in Chrome besuchen. Sie sollten jedoch weiterhin Inhalte sehen können, die auf Websites basieren, die Sie besucht haben, bevor Sie die Passphrase hinzugefügt haben.

4. Passphrase auf jedem Gerät verwenden

Chrome erfordert, dass Sie auf jedem Gerät dieselbe Passphrase verwenden, um Ihre Browserdaten zu synchronisieren. Sie können es nicht einfach auf die gewünschten Geräte anwenden. Natürlich können Sie sich immer noch anmelden, ohne eine Passphrase einzufügen, und das Gerät ohne Synchronisierungsfunktionen verwenden, aber das macht den ganzen Zweck zunichte.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 17

5. Smart Lock für Passwörter funktioniert nicht

Sie können sich nicht auf die Smart Lock for Passwords-Funktion von Google verlassen, um sich automatisch bei Apps auf Android anzumelden. Dies wird wiederum durch die Unfähigkeit von Google verursacht, Ihre Passwörter außerhalb von Chrome zu entschlüsseln.

Einrichten einer Sync-Passphrase

Das Einrichten einer Synchronisierungs-Passphrase in Chrome ist ziemlich einfach und kann auf jedem Ihrer Geräte durchgeführt werden. Sobald Sie jedoch eine Passphrase erstellt haben, müssen Sie sie für eine vollständige Synchronisierung auch auf Ihre anderen Geräte anwenden. Die folgenden Schritte sollten Ihnen zeigen, wie Sie sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten zur Verwendung einer Synchronisierungs-Passphrase wechseln können.

Schritt 1: Öffnen Sie das Chrome-Menü und klicken Sie dann auf Einstellungen.


Chrome Verwenden Sie die Synchronisierungspassphrase 2

Schritt 2: Klicken Sie im Abschnitt Personen auf Synchronisieren.


Chrome Verwenden Sie die Synchronisierungspassphrase 3
Notiz: Tippen Sie auf Mobilgeräten zuerst auf Ihr Profilbild und dann auf dem folgenden Bildschirm auf Synchronisieren.

Schritt 3: Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Verschlüsselungsoptionen (auf Mobilgeräten tippen Sie auf Verschlüsselung) und klicken Sie dann auf das Optionsfeld mit der Bezeichnung Synchronisierte Daten mit Ihrer eigenen Synchronisierungspassphrase verschlüsseln.

Geben Sie anschließend eine Passphrase in die Felder Passphrase und Confirm Passphrase ein und klicken Sie dann auf Speichern.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 4
Notiz: Stellen Sie genau wie bei starken Passwörtern sicher, dass Sie eine schwer zu erratende Passphrase mit einer Kombination aus alphanumerischen Zeichen und Symbolen erstellen.

Schritt 4: Nachdem Sie die Passphrase erstellt haben, müssen Sie sie in Ihre anderen Geräte einfügen, auf denen Chrome ausgeführt wird. Starten Sie einfach den Browser, und Sie sollten aufgefordert werden, die Passphrase entweder in Form einer Push-Benachrichtigung oder einer Popup-Nachricht hinzuzufügen.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 6

Schritt 6: Fügen Sie Ihre Passphrase hinzu, tippen Sie auf die Schaltfläche Senden, und Sie sollten loslegen können.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 8

Sobald Sie die Passphrase zu allen Ihren Geräten hinzugefügt haben, sind Ihre synchronisierten Daten sicher.

Zurücksetzen oder Entfernen einer Sync-Passphrase

Wenn Sie Ihre Passphrase für die Synchronisierung vergessen haben oder zum alten Zustand zurückkehren möchten, müssen Sie nur die Chrome-Synchronisierung zurücksetzen. Das ist ziemlich einfach, und Sie müssen kein Überprüfungsverfahren durchlaufen, um die Passphrase zu entfernen oder zu ändern. Aber wie bereits erwähnt, deutet dies nicht auf irgendein Sicherheitsproblem hin.

Der Reset-Vorgang löscht alle synchronisierten Daten von den Google-Servern, und Sie werden auch auf allen Geräten zwangsweise von Chrome abgemeldet. Das hindert Unbefugte daran, Ihre Daten nach einem Reset erneut aus der Cloud zu synchronisieren. Und da keine lokalen Daten von den Geräten gelöscht werden, sollten Sie in der Lage sein, mit der Synchronisierung zu beginnen, sobald Sie sich erneut anmelden.

Schritt 1: Klicken Sie im Abschnitt Verschlüsselungsoptionen von Chrome (oder nachdem Sie auf Mobilgeräten auf Verschlüsselung getippt haben) auf den Link mit der Bezeichnung Synchronisierung zurücksetzen.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 5

Schritt 2: Scrollen Sie ganz nach unten und klicken Sie dann auf die Schaltfläche mit der Bezeichnung Synchronisierung zurücksetzen.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 9

Schritt 2: Klicken Sie im Bestätigungsfeld auf OK.


Chrome Verwenden Sie die Synchronisierungspassphrase 10

Schritt 3: Warten Sie einen Moment, während Chrome die synchronisierten Daten auf den Google-Servern löscht. Es löscht jedoch keine lokal gespeicherten Daten.


Chrome Verwenden Sie die Synchronisierungspassphrase 11

Schritt 4: Sie sollten aufgefordert werden, die Chrome-Synchronisierung zu aktivieren. Tu es.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 12

Schritt 5: Gehen Sie auf Ihren anderen Geräten zu den Einstellungen von Chrome und melden Sie sich dann wieder im Browser an.


Chrome Verwenden Sie die Passphrase für die Synchronisierung 15

Chrome synchronisiert Ihre Daten jetzt wieder ohne Passphrase. Wenn Sie eine neue Passphrase einrichten möchten, müssen Sie zum Abschnitt „Verschlüsselungsoptionen“ des Browsers gehen und dann von vorne beginnen.

Sollten Sie zur Verwendung einer Passphrase wechseln?

Wie Sie gesehen haben, bieten Passphrasen einen dringend benötigten Sicherheitsvorteil, wenn es um persönliche Informationen geht. Selbst mit kompromittierten Kontoanmeldeinformationen ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihre Passwörter und andere sensible Daten abruft, ziemlich gering. Dies setzt natürlich voraus, dass Sie eine starke Passphrase festlegen und diese überhaupt schützen. Werden Sie also den Sprung wagen und anfangen, eine Synchronisierungs-Passphrase zu verwenden?

Verwandt :  So deaktivieren Sie die Vorschau von Textnachrichten auf dem Galaxy S7
Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.