Stellen Sie sich diese Fragen, bevor Sie ein Smarthome einrichten


Planen Sie smarthome zu starten? Genial! Aber gehen Sie nicht ohne Plan geradeaus. Auf diese Weise machen Sie häufig Fehler bei Smart Home-Neulingen. Bevor Sie etwas kaufen, sollten Sie sich stattdessen ein paar Fragen zum gesunden Menschenverstand stellen.

Welche Änderungen können Sie an Ihrem Zuhause vornehmen?

Das Erstellen eines Smart Homes umfasst verschiedene Ebenen der Installation neuer Technologien. Einige Geräte, wie intelligente Stecker und Lautsprecher für Sprachassistenten sind so einfach wie das Anschließen des Geräts an eine Steckdose. Andere beinhalten eine physische Änderung an Ihrem Zuhause, wie das Ändern der Schlösser oder Türklingeln.

Abhängig von Ihrer Situation zu Hause können Sie diese Änderungen möglicherweise nicht vornehmen. Wenn Sie beispielsweise mieten, können Sie die Schlösser möglicherweise nicht ohne Erlaubnis ändern. In einigen Fällen lautet die Antwort möglicherweise immer noch Nein.

In anderen Fällen kann die Installation der Technologie besondere Fachkenntnisse erfordern. Sind Sie mit elektrischen Arbeiten vertraut? Was ist mit den Sanitäranlagen in Ihrem Haus? Wenn nicht, können Sie keine Geräte installieren, die direkt an Ihr Haus angeschlossen oder an Ihre Rohre angeschlossen sind. Sie müssen einen Fachmann bezahlen, um die Installation abzuschließen, was den Preis erhöht.

Was möchten Sie erreichen?

Ein Nest Hub, ein kabelloses Ladegerät, eine intelligente Glühbirne und ein Kindle.

Sobald Sie wissen, welche Art von Änderungen Sie vornehmen können, ist es Zeit, sich zu fragen, was Sie erreichen möchten. Heutzutage scheinen Hersteller bereit zu sein, ein Radio für fast alles zu verwenden, um es als intelligent zu bezeichnen und an Sie zu verkaufen. Allein aus diesem Grund sind alle Arten von intelligenten Geräten zu vermeiden.

Um zu wissen, welche für Sie geeignet sind, müssen Sie eine gute Vorstellung davon haben, was Ihr Smart Home für Sie tun soll. Wenn Ihr Hauptanliegen darin besteht, den Energieverbrauch zu senken, dann intelligente Glühbirnen, Kappen, und ein Thermostat ist dein Ausgangspunkt.

Auf der anderen Seite sollten Sie investieren, wenn Sicherheit Ihr Ziel ist intelligente Schlösser, Video-Türklingeln und andere Kameras. Die Smart-Home-Technologie kann eine Vielzahl von Anforderungen und Wünschen erfüllen und löst in den meisten Fällen sogar mehr als ein Problem. Aber fang einfach an. Wählen Sie ein Ziel, um es zu erreichen, und verfolgen Sie es zuerst. Dann erweitern.

Willst du es selbst machen?

Bei How-To Geek konzentrieren wir uns häufig auf Smart-Home-Technologie zum Selbermachen, aber Sie müssen dies nicht selbst tun. Verschiedene Firmen mögen Control4 und Gelehrter bieten kundenspezifische Smart-Home-Systeme an, die Sie erwerben können. In der Regel kaufen Sie einen zentralen Hub (manchmal einen herkömmlichen Smarthome-Hub, häufiger jedoch einen Computer mit vollem Funktionsumfang wie einen Mac Mini) und eine Reihe von Geräten wie Smart Plugs, Glühbirnen und sogar Smart Shades für Ihr Zuhause.

verbunden :  So verwalten Sie die Daten, die LinkedIn über Sie sammelt

Control4, Savant und andere bieten eine einzige App-Lösung zur Steuerung Ihres Smart Homes. Und sie arbeiten normalerweise mit externen Diensten wie Google Home und Alexa. Diese Unternehmen erledigen die gesamte Arbeit für Sie, jedoch zu hohen Kosten.

Wenn Sie lieber Geld sparen möchten, können Sie selbst basteln. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Hub und Ihre Geräte auswählen und selbst verwalten.

Wie viel möchtest du ausgeben?

Sobald Sie sich für ein komplettes System oder eine DIY-Route entschieden haben, müssen Sie herausfinden, wie viel Sie ausgeben möchten. Komplette Systeme werden normalerweise in Paketen geliefert, daher ist es die DIY-Route, die mehr Auswahl und Auswahl erfordert.

Sie können eine gute bauen Startup-Smarthome für rund 400 US-DollarSie müssen jedoch nicht sofort mit all diesen Geräten beginnen. Wenn Sie Ihr Ziel für sprachaktivierte Beleuchtung kennen und weniger als 40 US-Dollar ausgeben möchten, dann Ampullen Wyze sind eine gute Wahl. Wenn Sie jedoch ein größeres Budget haben, können Sie ein Upgrade auf durchführen Ampullen Philips Hue.

Diese Frage ist kein einzelnes Nachfrageszenario. Sie müssen die Schritte planen: „Wie viel möchte ich jetzt ausgeben?“ In sechs Monaten? In einem Jahr?“ Durch die schrittweise Bereitstellung Ihres Smart Homes können Sie die Kosten verteilen.

Welchen Sprachassistenten solltest du bekommen?

Ein Nest Home Hub neben einer Amazon Echo Show

Während Automatisierung die wahre Supermacht eines Smart Homes ist, ist die Wahrheit, dass die meisten normalen Menschen ihr Smart Home mit einem Sprachassistenten steuern. Wenn Sie bereit sind, die Cloud in Ihr Zuhause zu lassen, können Alexa oder Google Assistant die intuitivste und leistungsstärkste Komponente unter Ihren Smart-Geräten sein.

Aber sie sind nicht gleich. Amazon Echo-Geräte gibt es beispielsweise in einer größeren Vielfalt von Formfaktoren, während Google für natürliche Sprach- und Websuchen besser geeignet ist.

Einige Smart-Geräte unterstützen nur Alexa oder Google Assistant, während andere beide unterstützen. Selbst unter denen, die beide unterstützen, sind die Funktionen nicht immer gleich. Das Schlage Encode Wi-Fi Lock unterstützt die Sprachfreigabe mit PIN-Code und Routinen bei Alexa, nicht jedoch bei Google.

Es ist ein bisschen wie bei der Wahl von Android oder iPhone. Diese beiden Systeme können die meisten Ihrer Anforderungen erfüllen. Aber die kleinen Details machen den Unterschied. Ob es sich um eine fehlende App nur auf dem iPhone oder eine fehlende Integration handelt, die nur in Google Assistant gefunden wurde.

Werden Ihre Familie und Gäste Ihr Smart Home lieben?

Eine glückliche Familie, die Kisten in einem Haus trägt.

Leben Sie allein? Andernfalls (und bis zu einem gewissen Grad auch wenn Sie dies tun) interagieren andere Personen mit Ihrem Smart Home. Wenn die Familie, Freunde oder Mitbewohner, die bei Ihnen wohnen, Ihr Smart Home hassen und es nicht nutzen möchten, fällt es Ihnen schwerer, es zu nutzen.

verbunden :  Sie können jetzt Tweets für die Veröffentlichung auf Twitter planen

Dies gilt auch, wenn die Gäste kommen. Wenn Sie sie nicht auf eine Smart-Home-Realität vorbereiten, fühlen sie sich möglicherweise unwohl und möchten nicht später kommen. Sie können diese Probleme mit nur wenigen Schritten beheben, um die Verwendung Ihres Smart Homes für Ihre Freunde und Familie zu vereinfachen. Aber alles beginnt mit einem Gespräch über die Vorteile eines Smart Homes.

Wenn Sie einen Ehepartner oder Kinder haben, die die Idee eines intelligenten Hauses hassen, sollten Sie überlegen, bevor Sie in intelligente Geräte investieren. Zumindest sollten Sie diese Themen auf sinnvolle Weise angehen, damit sich jeder zu Hause wohl fühlen kann.

Machen Sie nicht den Fehler, direkt in das erste intelligente Gerät einzutauchen, das Sie möchten. Durch die richtige Planung Ihres Smart Homes müssen Sie in Zukunft keine Fehler mehr rückgängig machen und Geräte zurückkaufen. Und Sie werden Ihr Smart Home mehr dafür zu schätzen wissen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.