Was ist Apples Private Relay und ist ein VPN besser?

Eine Browser-Adressleiste, die eine Website lädt, wie in der Keynote von Apple zur WWDC 2021 zu sehen ist.

„Private Relay“ ist ein neuer VPN-ähnlicher Dienst, der im Herbst 2021 für iOS 15, iPadOS 15 und macOS Monteray geplant ist. Auf der WWDC 2021 kündigte Apple neben Private Relay an einige andere datenschutzorientierte Dienste. Diese werden in den kostenpflichtigen Plänen von iCloud enthalten sein, die in iCloud+ umbenannt werden.

Was macht privates Relais?

Was ist Apple iCloud+?

VERBUNDENWas ist Apple iCloud+?

Zum Zeitpunkt der Ankündigung ging Apple auf einige Details zur Funktionsweise von Private Relay ein. Zum einen scheint es exklusiv für den Safari-Browser auf iPhone, iPad und Mac zu sein. Wenn es aktiviert ist, verschlüsselt es alle Daten, die Ihr Gerät verlassen, einschließlich der Adresse aller Websites, die Sie besuchen möchten. Anschließend werden Ihre Daten über zwei sogenannte „Relais“ gesendet. Der erste weist Ihnen eine zufällige IP-Adresse in Ihrer Region zu, und der zweite entschlüsselt den Namen der Site und sendet Sie dorthin.
Durch die Verwendung von zwei Servern auf diese Weise behauptet Apple, dass es Ihre Identität schützt, „weil keine einzelne Entität sowohl identifizieren kann, wer ein Benutzer ist als auch welche Websites er besucht“. Der ganze Vorschlag klingt verlockend und scheint eine gute Möglichkeit zu sein, die Privatsphäre von Apple-Kunden zu stärken – zumindest für diejenigen, die sich bereits für die kostenpflichtigen Pläne von iCloud angemeldet haben.

Ist Private Relay ein VPN?

Was ist ein VPN und warum brauche ich eines?

VERBUNDENWas ist ein VPN und warum brauche ich eines?

Die erste Frage, die uns durch den Kopf ging, war natürlich, ob Private Relay ein VPN ist oder nicht. Gemäß Der Rand, Apple bestreitet, dass es sich um ein VPN handelt. Davon abgesehen hört es sich so an, als hätte es einige der Funktionen eines virtuellen privaten Netzwerks, z. B. wie es Ihnen eine neue IP-Adresse zuweist, aber es gibt auch einige wichtige Unterschiede.

Einer der wichtigsten ist, dass Private Relay zwei Relays anstelle des einzelnen Servers eines VPN verwendet. Damit umgeht Apple die größte Achillesferse eines VPN: Die Möglichkeit, dass ein VPN-Anbieter Protokolle führt, was bei der Verwendung von VPNs ein Datenschutzproblem darstellt.

Kurz gesagt, wenn Sie eine Verbindung zu einer Website herstellen, wird diese Verbindung von Ihrem Internetdienstanbieter (ISP) aufgezeichnet. Wenn Sie ein VPN verwenden, kann der ISP die von Ihnen besuchten Websites nicht mehr sehen, das VPN jedoch. Dies ist ein großes Problem und einer der Gründe, warum Sie immer sicherstellen sollten, dass Sie mit einem No-Log-VPN Geschäfte machen.

Durch die Verwendung von zwei Servern macht Apple dieses Problem gegenstandslos: Angeblich weiß Apple zwar, was der erste Server tut, kann aber nicht wissen, was der zweite vorhat, da alles verschlüsselt ist. Insgesamt eine recht elegante Lösung. Tatsächlich erinnert es an das Tor, das ebenfalls auf Anonymität ausgelegt ist.

VERBUNDEN: So surfen Sie anonym mit Tor

Ist privates Relais wie Tor?

Das System von Private Relay, das den Datenverkehr durch mehr als einen Punkt leitet, ähnelt sehr dem, wie Tor den Datenverkehr umleitet. Tor-Benutzer senden ihren Traffic an die Website, die sie besuchen möchten, indem sie sie durch sogenannte Nodes springen, die normalerweise kleine Server sind, die von Freiwilligen betrieben werden, vielleicht sogar auf ihren Heim-PCs. Der Unterschied zu Apple Relay – abgesehen vom Aufruf von Knoten „Relais“ – besteht darin, dass es nur zwei gibt (Tor-Netzwerke können in einigen Fällen Dutzende Male springen.).

Werbung

Indem Apple den Hop-Count auf nur zwei herunterfährt und proprietäre Server verwendet – das ist eine Annahme unsererseits, aber in Kenntnis von Apple eine vernünftige – löst Apple Tors größtes Problem, nämlich das der Geschwindigkeit. Selbst ein gut eingerichtetes Tor-Netzwerk verlangsamt die Verbindungsgeschwindigkeit erheblich, aber Private Relay scheint das zu umgehen. Wir werden es nicht genau wissen, bis wir es selbst überprüfen.

Wie wird ein privates Relais aussehen?

Niemand kann etwas anderes tun, als Vermutungen über Private Relay anzustellen, bis wir iCloud+ tatsächlich in die Hände bekommen. Zum Zeitpunkt des Schreibens kurz nach der WWDC im Juni 2021 ist unklar, wann genau es in Beta-Form eingeführt wird – obwohl es im Herbst 2021 Teil von iOS 15 sein sollte.

Wenn es ausgerollt wird, ist es wird nicht verfügbar sein in einer Reihe von Ländern aus „regulatorischen Gründen“. Dazu gehören zwei Länder, in denen VPNs illegal sind, China und Weißrussland, sowie andere Orte wie Saudi-Arabien und Turkmenistan, in denen die Regierung die Dinge gerne im Auge behält.

So wie es jetzt aussieht, wird Private Relay ein Tor-ähnliches System sein, das dank einer geringen Hop-Anzahl und der Verwendung von höchstwahrscheinlich optimierten Servern wahrscheinlich viel schneller sein wird als das tatsächliche Tor. Im Gegensatz zu Tor oder einem VPN können Benutzer jedoch keinen Server außerhalb ihrer Region oder sogar einen Server ihrer Wahl in ihrer eigenen Region auswählen. Mit anderen Worten, Sie können Private Relay nicht verwenden, um so zu erscheinen, als ob Sie aus einer anderen Region oder einem bestimmten Bereich surfen, wie dies bei einem VPN der Fall ist.

Es sieht auch so aus, als würde Private Relay Safari exklusiv sein. Ob der App-Datenverkehr geschützt ist, ist unklar. Wenn es nur über Safari verwendet werden kann – ausschließlich beim Surfen – ist es weniger nützlich, insbesondere auf mobilen Geräten, auf denen die meisten Aktivitäten über Apps ausgeführt werden.

Kann Private Relay ein VPN ersetzen?

Insgesamt sieht es so aus, als ob iCloud+ eine schöne Reihe zusätzlicher Sicherheits- und Datenschutzfunktionen zusätzlich zu den bereits vorhandenen sein wird akzeptabler Preis iCloud-Speicherpläne, aber wir bezweifeln, dass Private Relay VPNs und Tor ersetzen wird.

Werbung

Obwohl es offensichtlich sicher und privat ist, nimmt es den Benutzern die Wahl, wie sie es verwenden. Wenn Apple es ermöglichen würde, Regionen auszuwählen und es auch mit anderen Browsern und Apps spielen zu lassen, dann wäre es eine Macht, mit der man rechnen muss.

Vorerst sind VPNs noch leistungsfähigere und flexiblere Tools. Aber für Leute, die kein VPN verwenden, wird Private Relay einige Datenschutzfunktionen im VPN-Stil noch zugänglicher machen. Das sind tolle Nachrichten.

Unser Lieblings-VPN

ExpressVPN

ExpressVPN ist unsere Top-VPN-Auswahl. Es ist schnell, kostengünstig und funktioniert auf jeder Plattform – mit all Ihren Apps. Viele von uns bei How-To Geek vertrauen und verwenden es seit Jahren.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.