Was ist ein No-Log-VPN und warum ist das für den Datenschutz wichtig?

Eine Frau hält sich ein Fragezeichen vors Gesicht.

Eines der größten Versprechen von VPN-Diensten ist, dass sie keine Protokolle führen. Es ist auf ihren Websites zu sehen und wird in ihrem Marketingmaterial hervorgehoben. Aber was genau sind Logs und was macht ein „No-Log“- oder „Zero-Log“-VPN aus?

Was sind Protokolle?

Kurz gesagt, ein Protokoll – auch Protokolldatei genannt – ist die Aufzeichnung von Ereignissen zwischen zwei Servern. Als Sie diese Webseite besucht haben, hat Ihr Computer über die Netzwerke Ihres Internetdienstanbieters den Server von How-To Geek erreicht. Sowohl der ISP als auch unser Server haben dies in ihren Protokollen vermerkt. Protokolle stehen Ihrem Systemadministrator (Ihrem ISP oder Chef, wenn Sie bei der Arbeit sind) sowie den von Ihnen besuchten Websites zur Verfügung.

Das Protokoll enthält Ihre IP-Adresse, die Verbindungszeit und die Verbindungsdauer. Obwohl es sich wie eine ziemlich harmlose Information anhört, kann sie für Vermarkter Gold wert sein. Sie können anhand ihrer IP-Adresse den allgemeinen Standort einer Person bestimmen und dann dank der Verbindungszeit und -dauer einige ihrer Surfgewohnheiten herausfinden. Fügen Sie die Informationen aus Browser-Cookies hinzu, und dies kann dazu beitragen, profitablere Werbung auszurichten.

Protokolle werden auch von Urheberrechtswächtern verwendet, um herauszufinden, wer BitTorrent wann für welche Datei verwendet hat, oder von Strafverfolgungsbehörden, um festzustellen, wer eine Droh-E-Mail gesendet hat. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, diese Datensammlung zu vermeiden, und hier kommen VPNs ins Spiel.

VPNs und Protokolle

Ein virtuelles privates Netzwerk ist ein Programm, mit dem Sie über einen seiner eigenen Server eine Verbindung zum Internet herstellen können. Dies bedeutet, dass die von Ihnen besuchten Websites die IP-Adresse des VPN-Servers anstelle Ihrer sehen, was bedeutet, dass sie Sie auf diese Weise nicht identifizieren können.

Es funktioniert auch andersherum: Dank der Art der VPN-Verbindung kann Ihr ISP oder Chef nur die Verbindung sehen, die Sie zum VPN-Server hergestellt haben und nicht zu Websites, auf die Sie über den verschlüsselten Tunnel des VPN zugreifen.

Im Gegensatz zu dem, was viele behaupten, reicht dies nicht aus, um zu verhindern, dass Sie beim Surfen unentdeckt bleiben. Wenn Sie nur mit Ihrem normalen Browser surfen, können seine Cookies Websites dabei helfen, Sie zu verfolgen. Stellen Sie sich das so vor: Wenn Sie sich mit einem VPN verbinden und sich dann bei Ihrem Google-Konto anmelden, weiß Google jetzt, wer Sie sind. Dieses VPN verbirgt Ihre Identität nicht vor Google, wenn Sie Google nur gesagt haben, wer Sie sind! Deshalb hilft die Verwendung des Inkognito-Modus.

Aber selbst dann haben VPNs immer noch eine massive Achillesferse: nämlich ihre Logs.

Verwandt :  5 Online-Quellen für Amazon-Gutscheincodes und Gutscheine

VERBUNDEN: Was ist der Unterschied zwischen dem Inkognito-Modus und einem VPN?

Was ist ein No-Log-VPN?

Wenn Sie eine Verbindung zwischen zwei Servern herstellen, wird ein Protokoll erstellt. Daran führt kein Weg vorbei. Es spielt keine Rolle, ob Sie den Server Ihres ISPs oder den Ihres VPNs verwenden, irgendwo gibt es eine Protokolldatei. Im Wesentlichen ersetzen Sie durch die Aktivierung eines VPN das Protokoll Ihres ISPs durch das Ihres VPN. Technisch gesehen müsste ein Vermarkter oder Polizist nur das VPN nach Ihren Protokollen fragen, und er hätte alle Informationen, die er über Sie benötigt. Immerhin bekommen sie es so von ISPs.

Dies ist ein offensichtlicher Fehler, aber um ihn zu umgehen, versprechen VPNs, dass sie keine Protokolle führen – oder zumindest nicht die Art, mit der Sie identifiziert werden können. Viele VPN-Anbieter unterscheiden beispielsweise zwischen einem Verbindungsprotokoll (auch Netzwerkprotokoll genannt) und einem Aktivitätsprotokoll (oder Browserprotokoll).

Das Verbindungsprotokoll ist dasjenige, das die Verbindungen des VPN-Servers mit Websites aufzeichnet und die zumindest technisch frei von jeglichen identifizierenden Informationen über Sie sein sollte, während das Aktivitätsprotokoll anzeigt, wann Sie sich verbunden haben und von wo aus. Je nach VPN-Anbieter werden einige behaupten, das Aktivitätsprotokoll nicht zu führen, während andere behaupten, nicht beides zu führen.

In jedem Fall sollte Ihr Surfen theoretisch anonym sein. Websites sehen nur die IP-Adresse des VPN in ihren Protokollen, während eine Anfrage nach Informationen von Strafverfolgungsbehörden nichts bringt, da die Dateien nicht einmal existieren – das heißt, wenn das VPN überhaupt Anfragen erfüllen muss, wie es viele von ihnen sind mit Sitz in Jurisdiktionen fernab der Reichweite nordamerikanischer und europäischer Haftbefehle, wie den Cayman Islands oder Panama.

Woher wissen Sie, dass ein VPN keine Protokolle führt?

Eine No-Logs-Richtlinie ist der Eckpfeiler des Versprechens eines VPN-Dienstes, Sie anonym zu halten. Es bringt jedoch zwei große Probleme mit sich, die beide damit zusammenhängen, dass es fast unmöglich ist, ein Negativ zu beweisen, zu zeigen, dass etwas nicht da ist.

Das erste Problem ist, dass es ein wenig schwer zu glauben ist, dass keine Protokolle geführt werden. Sie benötigen eine Art Aufzeichnung einer Verbindung. So funktioniert das Internet. Es ist glaubhafter zu sagen, dass Protokolle sofort nach ihrer Erstellung zerstört werden, aber das führt zu einer schlechten Marketingkopie.

Das zweite Problem ist, dass es von außen keine Möglichkeit gibt, zu beweisen, dass Protokolle nicht von einem VPN geführt werden. Es gibt einfach keine Möglichkeit, dies für jede Website zu tun. Sie benötigen eine Art Admin-Berechtigung. Andererseits ist es auch von innen schwer zu beweisen, selbst wenn Sie Zugriff erhalten: Das VPN könnte die belastenden Protokolle für die Dauer Ihrer Überprüfung einfach verschieben.

Verwandt :  Das neue Windows-Terminal von Microsoft ist jetzt verfügbar

Diese beiden Probleme kombiniert bedeuten, dass Sie im Wesentlichen einem VPN vertrauen, um Ihre Daten zu schützen. Ob Sie dies tun sollten oder nicht, müssen Sie bei der Auswahl eines VPN entscheiden. Im Allgemeinen sollten Sie jedoch die richtige Wahl treffen, wenn Sie Bewertungen lesen und Empfehlungen von Personen befolgen, denen Sie vertrauen.

VERBUNDEN: So wählen Sie den besten VPN-Dienst für Ihre Bedürfnisse aus


Wir empfehlen ExpressVPN hier bei How-To Geek und natürlich das Unternehmen Versprechen es führt keine Aktivitäts- oder Verbindungsprotokolle. ExpressVPN ist unsere erste Wahl hier bei How-To Geek, und viele von uns verwenden es seit Jahren. Es wird von einem stabilen Unternehmen erstellt, das schon lange existiert. ExpressVPN ist sogar innovativ, indem es Funktionen wie Lichtweg, ein VPN-Protokoll der nächsten Generation, das Open Source sein wird.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.