Was ist ein Vivint Smart Home-Sicherheitssystem?

Eine Reihe von Vivint-Produkten.

Mit einer Reihe von Sensoren, Monitoren und Kameras, die alle mit einem zentralen Hub verbunden sind, a Vivint Sicherheitssystem nutzt die dem Internet der Dinge (IoT) innewohnende Konnektivität, um Ihr Zuhause zu überwachen und zu schützen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob es für Ihre Sicherheitsanforderungen zu Hause geeignet ist.

Der Smart Hub

Das Herzstück eines jeden Vivint Smart Home-Sicherheitssystems ist ein Smart Hub – ein Touchscreen-Panel, das fest mit einer Stromquelle verbunden werden muss. Der Smart Hub fungiert als zentrales „Gehirn“ des Systems und ist das Gerät, mit dem sich alle anderen Sensoren und Monitore verbinden.

Mit dem Smart Hub können Sie auch alle Kameras, die Sie installiert haben, direkt vom Bildschirm aus überwachen, und es ist das Gerät, das Ihren Überwachungsdienst kontaktiert (mehr dazu in einer Minute), falls ein Problem erkannt wird. Er verfügt über ein Batterie-Backup und kann über ein LTE-Mobilfunksignal betrieben werden, sodass der Hub auch bei einem Stromausfall oder einer Unterbrechung Ihres Wi-Fi-Dienstes funktioniert und Ihr Zuhause schützt.

Mann mit Touchscreen-Panel vor der Haustür

Das gesamte Vivint-System kann auch über eine App auf Ihrem Smartphone überwacht und gesteuert werden. Sowohl die App als auch der Smart Hub können das System auch während Ihrer Abwesenheit scharfschalten und verschiedene andere Komponenten steuern.

Eine Push-to-Talk-Funktion auf dem Hub ermöglicht es Ihnen, mit jemandem an Ihrer Haustür zu kommunizieren, wenn Sie die Video-Türklingel von Vivint installiert haben, und eine Paniktaste verbindet sich schnell mit Ihrem Überwachungsdienst oder der örtlichen Polizei und ermöglicht Ihnen die Kommunikation direkt von der Zentrale aus. Das Unternehmen verkauft auch Emergency Pendants, kleine schlüsselanhängerähnliche Geräte, die Sie bei sich tragen können und mit denen Sie Ihren Alarm per Knopfdruck aktivieren können.

Sowohl die App als auch der Smart Hub können verwendet werden, um verschiedene Aktionen basierend auf Ihrem Standort zu programmieren. Wenn Sie beispielsweise zu Hause sind, möchten Sie möglicherweise, dass Ihr System Sie benachrichtigt, wenn Fenster oder Türen geöffnet sind, aber jede erkannte Bewegung ignoriert.

Sensoren und Kameras

Neben dem Smart Hub erfordert ein Vivint-System die Verwendung verschiedener zusätzlicher Ausrüstung, je nach Ihren Bedürfnissen. Zur Überwachung Ihrer Türen und Fenster werden zweiteilige Sensoren verwendet. Wenn die Verbindung zwischen den beiden Sensoren unterbrochen ist, erkennt das System, dass etwas geöffnet wurde. Wenn Ihr System unscharfgeschaltet oder auf den Status „Zuhause“ gesetzt ist, können Sie es einfach zulassen, dass es einen Signalton ausgibt, um Sie zu warnen. Wenn Sie abwesend sind, löst das Trennen dieser Sensoren einen Alarm aus. Die Sensoren sind mit langlebigen Batterien ausgestattet und müssen nicht fest verdrahtet werden.

verbunden :  Google "Thanos" für ein Avengers Endgame Easter Egg

Die Vivint-Überwachungskameras für den Außenbereich müssen jedoch an das elektrische System Ihres Hauses angeschlossen werden. Vivint bietet sowohl Außen- als auch Innenkameras, die nicht nur das Gesehene streamen und aufzeichnen, sondern auch die Kommunikation über eingebaute Lautsprecher und Mikrofone ermöglichen. Beide Kameratypen können so eingestellt werden, dass sie Bewegungen aufzeichnen, wenn sie erkannt werden. Die Außenkameras verfügen über 4K-Sensoren und 140-Grad-Sichtfelder, und sie aktivieren einen durchdringenden Ton- und Lichtring, wenn sie einen Eindringling entdecken, wodurch potenzielle Diebe wissen, dass sie überwacht werden. Die Innenkameras werden einfach in eine Standardsteckdose gesteckt.

Vivint-Kamera auf Marmortheke

Abgerundet wird das Sicherheitsangebot von Vivint durch Bewegungsmelder und Glasbruchmelder, die weitgehend selbsterklärend sind. Die batteriebetriebenen Bewegungssensoren sind im Inneren installiert und können so eingestellt werden, dass sie nicht nur einen Alarm auslösen, sondern auch mit den intelligenten Thermostaten von Vivint die Temperatur anpassen, wenn Sie nicht da sind. Glasbruchsensoren hören auf die hohen Töne von zerbrochenem Glas, um einen Alarm auszulösen.

Überwachung

In der Welt der Smart Home Security gibt es sowohl überwachte als auch selbstüberwachende Lösungen. Vivint ist ein überwachtes System. Die Überwachung ist zwar nicht unbedingt erforderlich, aber wenn Sie darauf verzichten, können Sie die App nicht verwenden, um das System aus der Ferne zu überwachen und einzustellen, und Alarme werden bei Auslösung nicht an Unternehmensvertreter oder lokale Rettungsdienste weitergeleitet.

Zu diesem Zeitpunkt, Die grundlegende Überwachung beginnt bei 20 USD pro Monat. Ein Smart-Home-Paket, mit dem Sie Routinen zwischen Ihren Geräten erstellen können, kostet 40 US-Dollar pro Monat, und die Videoüberwachung kostet 44,99 US-Dollar plus 4,99 US-Dollar pro Kamera über Ihre erste hinaus, ebenfalls auf monatlicher Basis.

Installation

Mann installiert Kamera außerhalb des Hauses

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal bei Smart-Home-Sicherheitssystemen ist, ob sie vom Hausbesitzer installiert werden können oder ob ein Fachmann herauskommen muss, um die Arbeit zu erledigen. Vivint ist ein professionell installiertes System, das derzeit pauschal 49 US-Dollar kostet.

Gerätekosten

Die Installationsgebühr für ein Vivint Smart Home-Sicherheitssystem ist zwar angemessen, die Ausrüstung neigt dazu, auf der teuren Seite zu sein. Ab Mai 2021 kostet beispielsweise jeder Tür- und Fenstersensor 50 US-Dollar, Glasbruchsensoren und Bewegungsmelder 100 US-Dollar, Innenkameras kosten jeweils 199 US-Dollar und die Outdoor-Pro-Kamera kostet $399.

Zusätzliche Optionen

Quadratischer weißer Thermostat an Holzwand

Ein Vivint-System kann nicht nur Sicherheitsoptionen bieten, sondern das Unternehmen bietet auch eine Reihe zusätzlicher Geräte an, die Ihren Heimton über die bloße Erkennung von Eindringlingen hinaus halten können. Frost- und Überschwemmungssensoren (je 70 US-Dollar) können Sie informieren, wenn ein bestimmter Bereich Ihres Hauses zu kalt oder nass geworden ist, und Rauch- und Kohlenmonoxidmelder (jeweils 100 US-Dollar) warnen Sie auf diese Gefahren. Für eine vollständige Smart-Home-Steuerung können Sie auch den programmierbaren Element-Thermostat von Vivint (169 US-Dollar), einen Garagentor-Controller (99 US-Dollar), eine Türklingelkamera (249 US-Dollar), eine Vielzahl von intelligenten Lichtern und Steckdosen sowie intelligente Türschlösser hinzufügen. Die Steuerung all dieser Elemente erfolgt über den Hub und die App sowie mit Sprachbefehlen über Amazon Alexa und Google Assistant.

verbunden :  So steuern Sie, was mehrere Anzeigen unter Windows 10 tun

Ist ein Vivint Smart Home Security System das Richtige für Sie?

Sollten Sie also einige oder alle Smart-Home-Funktionen von Vivint in Ihr Leben integrieren? Nun, diese Frage dreht sich hauptsächlich um Überwachung und Installation.

Wenn Sie Ihr Haussicherheitssystem mit einer zentralen Überwachungsstation verbinden möchten, die mit Vertretern besetzt ist, die sich im Alarmfall bei Ihnen melden und gegebenenfalls die örtlichen Behörden alarmieren können, liefert Vivint sicherlich. Wenn Sie sich jedoch ohne diese Art von Überwachungslösung wohl fühlen möchten, gibt es eine Reihe von WLAN-Kameras und -Sensoren, die Sie viel kostengünstiger selbst installieren können. Diese Sensoren senden nur Warnungen an eine App auf Ihrem Smartphone. Wenn Sie also Ihr Telefon die ganze Zeit bei sich haben und sich wohl fühlen, den Notdienst selbst zu rufen, können Sie etwas Geld sparen und trotzdem beruhigt sein.

Wenn Sie nicht unbedingt geschickt und technisch versiert sind, Der Installationsservice von Vivint ist ein Schnäppchen für nur 50 $. Für diese Pauschale kommt ein Profi zu Ihnen nach Hause, schließt alle Sensoren und Kameras an und verkabelt sie, verbindet alles mit Ihrem Smart Hub und zeigt Ihnen, wie Sie das System verwenden.

Wenn Sie jedoch mit grundlegenden Installationsverfahren vertraut sind und sich mit der Heimvernetzung auskennen, können Sie Ihr eigenes Sicherheitssystem viel kostengünstiger zusammenstellen. Anstelle der Türklingelkamera von Vivint für 249 US-Dollar können Sie beispielsweise eine Video-Türklingel klingeln für nur 60 $. Anstelle der Outdoor-Pro-Kamera des Unternehmens für 399 US-Dollar erhalten Sie ein Dreierpack mit Blink-Außenkameras für weniger als 200 Dollar. Und anstatt 100 US-Dollar für jeden Tür- und Fenstersensor von Vivint auszugeben, können Sie im Internet eine Reihe günstigerer Sensoren im Bereich von 20 US-Dollar finden, einschließlich diejenigen, die von SimpliSafe nur 14,99 USD kosten, ein angesehenes selbstinstallierendes Sicherheitssystem.

Das Komplettpaket

Vivint Smart Home-Sicherheit

Ein All-in-One-Smart-Home-Sicherheitssystem mit professioneller Installation, 24/7-Überwachung und Fernbedienungen. Es funktioniert auch mit Sprachbefehlen von Alexa und Google Assistant.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.