Was ist Klartext?

Nur-Text-Notizblock

Was genau ist „Klartext“? Und was ist der Unterschied zwischen Klartext und anderen Textarten? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Klartext ist und wofür er verwendet wird.

Klartext

Einfacher Text ist jeder Text, der nicht formatiert ist. Es erfordert keine spezielle Formatierung, wie unterschiedliche Schriftarten, Schriftgrößen, Fettdruck oder Kursivschrift. Es enthält auch nur Standardzeichen, die in den Standardzeichen enthalten sind, die eine Anwendung anzeigen kann. Es kann sich auch auf ein Dokument beziehen, das nur diese unformatierten Zeichen enthält.

Wo finden Sie Klartext?

Ein Textdokument im Editor.

Einfache Textdateien werden oft im einfachsten Textdateiformat erstellt, das die Erweiterung „.txt“ annimmt. Diese Dateien werden oft von Notepad, dem Texteditor, der auf jedem Windows-Gerät zu finden ist, oder von einem anderen Texteditor erstellt und bearbeitet. Textdateien können jedoch von praktisch jedem Dokument- oder Texteditor geöffnet werden, einschließlich leistungsfähigerer Anwendungen wie Notizblock++, Wordpad, Microsoft Office oder OpenOffice.

Ein weiterer Ort, an dem Sie Nur-Text finden können, sind Eingabeformulare in Websites und Apps. Auf vielen Social-Media-Websites wie Twitter und Instagram können Sie Bildunterschriften und Tweets nur als Klartext veröffentlichen, obwohl es einige Ausnahmen wie Hashtags und Emojis gibt. Daher können Sie diesen Elementen keine zusätzliche Formatierung hinzufügen. Sie werden automatisch nach den Standards der Website oder App formatiert. Ältere E-Mail-Clients verfügen oft auch über Nur-Text-Modi, mit denen Sie Nachrichten im Nur-Text-Format senden können.

Nur-Text vs. Rich-Text

Formatierungssymbolleiste von Microsoft Word.

Das Gegenteil von Klartext ist Rich Text, der verschiedene Formatierungsmerkmale übernimmt, die in Klartext nicht zu finden sind. Hier sind die Attribute, die häufig in Rich-Text zu finden sind, jedoch nicht im Klartext:

  • Schriftgröße und Überschriften: Wie groß oder klein der Text ist und ob es sich um ein „Header“-Element handelt, das einen Abschnitt öffnet, oder ein „Absatz“-Element, das den Hauptteil bildet.
  • Schriftart: Welche Schriftart es tatsächlich ist, wie etwa Arial, Calibri oder Times New Roman.
  • Farbe: Dies ist die Farbe sowohl des Textes selbst als auch einer Hervorhebungs- oder Hintergrundfarbe.
  • Textattribute: Dies sind Attribute, die normalerweise verwendet werden, um ein Wort oder einen Satz hervorzuheben oder hervorzuheben, wie z Fett gedruckt, Kursivschrift, unterstreichen, und durchgestrichen.
  • Abstand: Dies bezieht sich darauf, wie weit Linien voneinander entfernt sind und wie weit einzelne Buchstaben in einem Wort voneinander entfernt sind.
  • Links: Ob eine Reihe von Buchstaben auf etwas anderes verweist, z. B. auf eine Website-URL.
Werbung

Abgesehen davon verfügen Dokumenteditoren auch über andere Arten von Rich-Text-Elementen, wie z. B. Einrückung, Hoch- und Tiefstellungen, mathematische Formatierung und Spalten. Wenn Rich-Text in Nur-Text umgewandelt wird, gehen all diese Elemente verloren.

Rich-Text wird normalerweise auf zwei Arten erstellt. Die erste besteht darin, einen umfangreichen Dokumenteditor wie Google Docs oder Microsoft Office zu verwenden. Die zweite ist die Verwendung einer sogenannten „Markup-Sprache“, eines einfachen Codes, der verwendet wird, um Text mit bestimmten Attributen zu ändern, der dann dem Betrachter als formatierter Text angezeigt wird. Beispiele für Auszeichnungssprachen sind HTML, XML und Markdown.

VERBUNDEN: Was ist Markdown und wie wird es verwendet?

Die Vorteile der Verwendung von Nur-Text-Dateien

Viele Leute entscheiden sich für die meisten ihrer Bearbeitungen, anstatt Rich-Text zu verwenden. Diese Praxis ist besonders bei Programmierern und Entwicklern üblich, die in Sprachen codieren, die mit Klartext konstruiert sind und an diese Umgebung gewöhnt sind.

Klartext ist einfach, leicht zu lesen und kann gelesen und an jeden gesendet werden. Es hat auch keine der Geräte- oder Softwarekompatibilitätsprobleme, die mit unterschiedlichen Schriftarten einhergehen. Dies sind nur einige der Gründe, warum viele Leute Textdateien gegenüber leistungsfähigeren Anwendungen wie Word verwenden. Es gibt sogar eine große Gruppe von Menschen, die Klartext für die gesamte Textbearbeitung verwenden, vom Erstellen von Einkaufslisten bis zum Abtippen von Romanen in voller Länge.

Eine weitere wichtige Verwendung von Nur-Text-Dateien besteht darin, dass sie den größten Teil der zugrunde liegenden Infrastruktur hinter Dateien und Webseiten bilden. Beispielsweise werden „.ini“-Dateien, die zum Speichern von Konfigurationen für Windows-Anwendungen verwendet werden, häufig in einem Nur-Text-Format gespeichert. Auf diese Weise können Sie Ihre Einstellungen bearbeiten, indem Sie sie einfach in Notepad öffnen.

Als reinen Text einfügen

Einer der bekanntesten Orte, an denen Sie wahrscheinlich auf den Begriff „Nurtext“ stoßen, ist im Kontext des Rechtsklickmenüs in Ihrem Webbrowser oder Dokumenteditor, wo Sie „Als Klartext einfügen“ auswählen können, was immer gerade ist in Ihrer Zwischenablage gespeichert. Wenn Sie den Text an einen Ort kopieren, an dem Rich-Text angezeigt werden kann, beispielsweise in Google Docs, einem Post-Browser oder einer Social-Media-Website, wird er daher ohne Formatierung eingefügt.

Dies ist besonders nützlich, wenn Sie Inhalte von einer anderen Website kopieren und einfügen. Wenn Sie es direkt einfügen, nimmt es das Originalformat der Website an, einschließlich Schriftfarbe, Schriftgröße und Textattribute wie Fettschrift oder Kursivschrift. Beim Einfügen als reiner Text übernimmt es jedoch die Formatierung des Zielspeicherorts, unabhängig davon, ob es sich um reinen Text, Fettschrift oder Schriftart mit unterschiedlichen Farben handelt.

VERBUNDEN: 42+ Tastaturkürzel zur Textbearbeitung, die fast überall funktionieren