Was sind die goldenen und blauen Stunden in der Fotografie?

Vorschaubild mit Leuchtturm bei Sonnenaufgang

Sie haben gehört, dass Fotografen die Ausdrücke „goldene Stunde“ oder „blaue Stunde“ verwenden, wenn sie über Fotografie sprechen. Was und wann sind diese Stunden und wie können Sie sie nutzen, um bessere Fotos zu machen? Lass uns mal sehen.

Wann finden Golden Hour und Blue Hour statt?

Die goldenen Stunden sind die Zeiträume kurz nach Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang, in denen der ganze Himmel in einem warmen Orange leuchtet, während die blauen Stunden die Zeiträume kurz vor Sonnenaufgang und kurz nach Sonnenuntergang sind, in denen die Sonne knapp unter dem Horizont steht Der Himmel ist immer noch hell erleuchtet und, wenn es klar ist, ein wunderschönes Blau. Sie gelten oft als die beste Tageszeit für die Fotografie. Lassen Sie mich erklären, warum.

Zunächst ist jedoch zu beachten, dass die goldenen und blauen Stunden nicht wirklich eine Stunde dauern. Sie hängen davon ab, wie weit die Sonne über oder unter dem Horizont steht. Am Äquator kann eine „goldene Stunde“ nur 20 Minuten dauern, während im hohen Norden oder Süden zu bestimmten Jahreszeiten die „goldene Stunde“ ganze vier oder fünf Stunden Tageslicht dauert.

Ebenso sind die goldenen und blauen Stunden beide ziemlich wetterabhängig. Wenn es ein bewölkter Tag ist, wird der Himmel bei Sonnenuntergang von grau zu grauer (und grauer zu grau, wenn sie aufgeht). Oder wenn es absolut keine Wolken am Himmel gibt, können die Dinge einen schwachen orangefarbenen Farbton haben, aber Sie werden nicht das allumfassende unglaubliche Licht eines leicht bewölkten Sonnenuntergangs bekommen.

Was macht die Goldene Stunde so besonders?

Die goldene Stunde wird von Kameraleuten oft als „magische Stunde“ bezeichnet, und sie liegen nicht falsch.

Wenn sich die Sonne dem Horizont nähert, trifft ihr Licht schräg auf die Erde. Das bedeutet, dass das Licht mehr Atmosphäre passieren muss, die einen Großteil des blauen Lichts streut und die orange oder rote Farbe zurücklässt, wenn es unsere Augen oder Kameras erreicht.

Sonnenuntergang in Santa Monica

Das schöne orangefarbene Leuchten ist zwar ein Teil dessen, was die goldene Stunde so gut zum Fotografieren macht, aber es ist nicht das einzige. Die Gesamtreduzierung des Lichts bedeutet, dass der Dynamikbereich – der Unterschied zwischen den dunkelsten und hellsten Teilen einer Szene – geringer ist, was es den Kameras erleichtert, gut belichtete Fotos aufzunehmen, ohne Ihre Schatten zu zerdrücken oder Ihre Lichter zu verblasen. Sie müssen selten auf Techniken wie HDR-Fotografie oder Aufhellblitz zurückgreifen, um ein brauchbares Foto zu erhalten.

Poolbeg Türme bei Sonnenuntergang

Und weil das Licht der Sonne so abgelenkt und gestreut wird, wird es viel weicher. Dies bedeutet, dass Sie eine gleichmäßigere Beleuchtung und weniger harte Schatten erhalten, was es besonders für Porträts schmeichelhaft macht.

Portraitaufnahme zur blauen Stunde

Auch aus kompositorischer Sicht entspricht das natürliche Lichtniveau eher dem von künstlichen Lichtquellen wie Straßenlaternen, Autolichtern, Fenstern und dergleichen. Dies bedeutet, dass Sie sie leichter in Ihre Bilder einbinden können, ohne die dramatischen Helligkeitsunterschiede berücksichtigen zu müssen.

Was macht die Blaue Stunde so besonders?

Die blaue Stunde bekommt weniger Aufmerksamkeit als die goldene Stunde, aber sie ist nicht weniger gut für die Fotografie.

Beispiel für die blaue Stunde

Sobald die Sonne unter dem Horizont steht, wird all das orangefarbene Licht, das die goldene Stunde so besonders gemacht hat, direkt in den Weltraum geschossen. Das bedeutet, dass der Himmel – und die Szene, die Sie fotografieren – durch das reflektierte und gestreute blaue Licht in der Atmosphäre beleuchtet wird.

Leuchtturm zur blauen Stunde

Da es keine direkte Lichtquelle gibt, ist die Beleuchtung der blauen Stunde unglaublich weich. Dies bedeutet, dass alles gleichmäßig ausgeleuchtet wird, ohne dass Sie sich um Schatten sorgen müssen – oder Ihre Fotos beeinträchtigen. Es kann zu unglaublich ruhigen, sogar jenseitigen Bildern führen.

So erhalten Sie bessere goldene und blaue Stundenfotos

Kinder spielen goldene Stunde

Obwohl die goldenen und blauen Stunden zu vorhersehbaren Tageszeiten stattfinden, sind sie immer noch etwas unvorhersehbar. An manchen Abenden können Sie eine unglaubliche goldene Stunde erleben, aber am nächsten Tag wird es bewölkt und dunkel.

Auch wenn das Licht gut ist, ändert es sich schnell. In den meisten Fällen dauert die goldene Stunde nur etwa 30 Minuten vor Sonnenuntergang. Das bedeutet, dass sich die Lichtstärke von Minute zu Minute ändert. Um großartige Abendfotos zu erhalten, müssen Sie all dies im Hinterkopf behalten.

Sonnenaufgang über Felsen

Abgesehen davon sind die goldenen und blauen Stunden einige der einfachsten Zeiten des Tages, um großartige Fotos zu machen. Das Licht funktioniert fast mit Ihnen. Sie müssen selten etwas Wildes tun, um ein Foto zum Laufen zu bringen. Sie können zwar einfach auftauchen und Ihre Kamera herumführen, es ist jedoch eine bessere Idee, Folgendes zu tun:

  • Einen Plan haben: Wenn Sie nur wenige Minuten Zeit haben, in denen das Licht für die gewünschte Aufnahme richtig ist, sollten Sie nicht lange nach der richtigen Komposition suchen. Gehen Sie stattdessen mit einem Plan vor. Erkunden Sie den Standort ein oder zwei Tage im Voraus, entscheiden Sie, wo Sie stehen müssen und welches Objektiv Sie verwenden möchten, und können Sie sich an dem Tag darauf konzentrieren, die Aufnahme zu machen.
  • Früh ankommen: Fotografieren unter Zeitdruck macht keinen Spaß. Es verwandelt das, was als Hobby gedacht ist, in etwas, das sich wie Arbeit anfühlt. Auch wenn Sie Ihre Aufnahme perfekt geplant haben, sollten Sie etwa 30 Minuten vor Beginn der goldenen Stunde eintreffen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Dinge auszuloten, wenn Sie noch nicht dort waren, sich einzurichten und Ihr Shooting zu genießen.
  • Schnell arbeiten: Trotzdem müssen Sie schnell arbeiten, um das Licht optimal zu nutzen. Du solltest wissen, wie es geht ändere alle Einstellungen deiner Kamera, halten Sie alle gewünschten Objektive bereit und seien Sie im Allgemeinen bereit, Dinge zu erledigen.
  • Denken Sie an schwaches Licht: Während der Beginn der goldenen Stunde recht hell ist, werden die Lichtverhältnisse bis zum Sonnenuntergang und der blauen Stunde stark nachgelassen haben. Wenn Sie Landschaftsaufnahmen machen, bringen Sie ein Stativ mit. Wenn Sie Porträts aufnehmen, verwenden Sie ein lichtstarkes Objektiv und einen Blendenprioritätsmodus. Haben Sie auch keine Angst, Ihre ISO im Laufe der Zeit zu erhöhen.
  • Bearbeiten Sie Ihre Bilder: Während das natürliche Licht bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf Ihren Fotos direkt aus der Kamera großartig aussehen kann, können Sie sie mit ein wenig Bearbeitung noch besser aussehen lassen. Sie müssen nicht viel mehr tun, als die Farbe und den Kontrast zu optimieren, aber es lohnt sich immer.
  • Weiter versuchen: Die goldenen und blauen Stunden können die Natur eines Ortes völlig verändern. Wenn Sie können, gehen Sie am frühen Morgen oder Abend regelmäßig zu einem der großartigen Fotostandorte in der Nähe. An manchen Tagen wird es ein Blindgänger sein, aber manchmal erhalten Sie die Fotogelegenheit Ihres Lebens.

Verwandt :  So erhalten Sie die 4K-Bildschirmschoner von Apple TV auf dem Mac