Was sind In-Ear-Monitore und wer sollte sie verwenden?


In-Ear-Monitore (IEM) haben in letzter Zeit aufgrund ihrer einwandfreien Audioqualität bei Audiophilen an Beliebtheit gewonnen. Mal sehen, was sie von anderen Hörgeräten unterscheidet.

Was ist ein In-Ear-Monitor?

Möglicherweise haben Sie gerade eine Art Audio-Hörgerät in Ihren Ohren. Es kann sich um einen drahtlosen Kopfhörer wie Airpods oder einen großen kabelgebundenen Kopfhörer handeln. In-Ear-Monitore sind eine ganz andere Art von Audiogerät. Sie sind hauptsächlich für den professionellen Gebrauch bestimmt. Was die Passform betrifft, befinden sie sich irgendwo zwischen der wasserdichten Dichtung des Ohrhörers und dem niedrigen Profil der Ohrhörer.

Sie werden als Monitore bezeichnet, da sie ursprünglich für Musiker und Künstler entwickelt wurden, um eine Kombination von Audioquellen an verschiedenen Orten zu „sehen“. Zum Beispiel würde ein Bandmitglied eine Mischung aus verschiedenen Instrumenten und Stimmen hören, die direkt in sein EMP eingehen würden. Sie wurden auch von Sängern verwendet, um bei der Aufnahme von Gesang ein Instrumental-Leitstück anzuhören. Künstler und Medienmitarbeiter haben normalerweise EMPs, die speziell auf die Form ihrer Ohren zugeschnitten sind.

Heutzutage sind EMPs für jedermann zugänglich. Die Geschäfte bieten eine breite Palette an Preisen, Designs und Klangprofilen für jeden Hörertyp. Sie finden sie wahrscheinlich in Ihrem örtlichen Audio- oder Musikgeschäft.

Während es immer noch IEMs gibt, die Zehntausende von Dollar kosten, können Sie ein fantastisch klingendes Paar erhalten, das nicht mehr kostet als ein normaler Kopfhörer. Es gibt auch viele audiophile Communities, die sich dem Vergleichen, Optimieren und Diskutieren von In-Ear-Monitoren widmen.

Was macht EMPs einzigartig?

Der offensichtlichste Unterschied zwischen In-Ear-Monitoren und anderen Geräten ist ihr Aussehen. EMPs sind wie ein Ohr geformt. Sie werden normalerweise mit Silikon-, Schaum- oder Gummispitzen geliefert, die in Ihren Gehörgang passen. Viele Monitore haben auch einen biegbaren oder geformten Draht, der oben auf Ihrem Ohr einrastet.

Da sie perfekt zu Ihren Ohren passen, sind EMPs über lange Zeiträume sehr angenehm zu tragen. Ihre Form und Spitzen blockieren auch Umgebungsgeräusche.

Ein weiteres einzigartiges Merkmal von IEMs ist ihre Modularität. Fast alle Modelle verfügen über Kabel und abnehmbare Ohrhörer, die mit anderen Modellen austauschbar sind. Sie können Ihr Kabel durch ein geflochtenes Kabel für zusätzliche Haltbarkeit oder extra lange Drähte für Live-Auftritte ersetzen.

Der vielleicht größte Grund, warum Audiophile sich eher an IEMs wenden, ist ihr Sound. Persönliche Audiogeräte verwenden einen Wandler, der auch als Treiber bezeichnet wird und elektronische Signale in Audiowellen umwandelt. Die meisten modernen EMPs verwenden einen sogenannten ausgeglichenen Anker, einen winzigen, leistungsstarken Wandler, der ursprünglich für Hörgeräte erfunden wurde. Andere verwenden einen dynamischen Treiber, der die Bassleistung verbessern kann.

High-End-Monitore können mehrere Treiber haben, die jeweils für unterschiedliche Frequenzen vorgesehen sind, sodass Sie einen Audiomix nach Ihren Wünschen anpassen können.

Verwendung von EMPs als durchschnittlicher Prüfer

Die Verwendung eines EMP als tägliches Audio-Abhörgerät bietet viele Vorteile.

Selbst wenn Sie nur ein durchschnittlicher Zuhörer sind, werden Sie wahrscheinlich einen signifikanten Unterschied in der Audioqualität zwischen einem normalen Kopfhörer und einem In-Ear-Monitor feststellen. Mehr Bass, mehr Klarheit und ein höherer Frequenzbereich sind nur einige der Dinge, die Sie erwarten können.

Die Art und Weise, wie die IEMs auf Ihr Ohr zugeschnitten sind, und die Passform der Spitzen ermöglichen es Ihnen auch, eine umfassendere Klangpalette zu genießen.

Viele Kopfhörer verhindern den Luftstrom, sodass Ihre Ohren und die Umgebung heiß und verschwitzt werden. Die Überohren können auch schwer sein. EMPs sind leicht und angenehm über lange Zeiträume zu tragen.

In-Ear-Monitore haben zwar keine aktive Geräuschunterdrückung, blockieren jedoch den größten Teil des Geräusches aus der Umgebung. Selbst bei geringer Lautstärke ist es unwahrscheinlich, dass Sie in Ihrer Umgebung etwas hören. Dies bedeutet, dass Sie Audio auf einem angemessenen Niveau abspielen können, während die Rauschunterdrückungseigenschaften beibehalten werden.

Sollten Sie ein Paar EMPs bekommen?

Eine Frau mit Audio Technica ATH-E70 In-Ear-Kopfhörern.

Wenn Sie Wert auf einwandfreie Audioqualität legen und eine hervorragende Rauschunterdrückung wünschen, ist es keine schlechte Idee, ein Paar IEMs zu erwerben. Wenn Sie jedoch drahtlose Kopfhörer bevorzugen oder die audiophile Technologie einschüchternd finden, sind In-Ear-Monitore möglicherweise nichts für Sie.

Wenn Sie sich jedoch ein Paar IEMs schnappen, ist dies eine großartige Möglichkeit, in die audiophile Community einzudringen. Hier finden Sie viele Meinungen, Führer und Einkaufsgruppen für Enthusiasten. Es gibt auch Ressourcen, um die beste EQ-Leistung Ihrer IEMs zu erzielen.

Stellen Sie vor dem Kauf von IEMs sicher, dass das Gerät, mit dem Sie sie verwenden möchten, über eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse verfügt. Viele Mobiltelefonhersteller haben die Kopfhörerbuchse vollständig von ihren neuesten Geräten entfernt. Möglicherweise müssen Sie auch einen Dongle kaufen. Die meisten Laptops und Desktops verfügen jedoch noch über integrierte Audiobuchsen.

Alternativ können Sie auch nach einer direkten Box suchen. Viele Audiophile kaufen eines dieser Geräte, um die bestmögliche Leistung ihrer IEMs zu erzielen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.