Welche iPhones haben den Portrait-Modus?


Smartphones ersetzen möglicherweise nie eine gute DSLR oder eine gute analoge Kamera, sind aber dennoch ein tragbarer und praktischer Ersatz. Sie sind sogar anständige Lösungen für Nahaufnahmen und Porträts. In diesem Handbuch wird erläutert, welche iPhones im Hochformat arbeiten.

Was ist der Porträtmodus?

Dies ist ein Modus, der in der Fotografie zum Aufnehmen von Bildern eines einzelnen Motivs verwendet wird. Traditionell ist dieses Thema – ob es ein Mensch, eine Blumenvase, ein Haustier usw. ist. – bleibt scharf, während alles andere im Vordergrund und Hintergrund unscharf ist.

Bei einer digitalen oder analogen Spiegelreflexkamera können Sie das Objektiv manuell auf ein Motiv fokussieren, während Sie umliegende verschwommene Elemente erfassen. IPhones verfügten bis 2016, als Apple das iPhone 7 Plus vorstellte, nicht über diese Funktion, abgesehen von der Verwendung externer Objektive von Drittanbietern.

Danach fügte Apple dem iPhone 8 Plus ein Jahr später Portrait Lighting hinzu. Diese Funktion verwendet künstliche Intelligenz, um die Studiobeleuchtung für ein professionelleres Erscheinungsbild zu emulieren.

Wie funktioniert der Porträtmodus?

Bei einigen iPhone-Modellen gibt es jetzt zwei Versionen des Porträtmodus: hinten und vorne.

Für den Porträtmodus der Rückfahrkamera sind zwei spezielle Objektive erforderlich: Teleobjektiv und Weitwinkel. Das Teleobjektiv erfasst die Szene, während das Weitwinkelobjektiv die Szene scannt, um eine Tiefenkarte mit neun Ebenen zu erstellen. Der Bildsignalprozessor des Telefons verwendet diese Ebenen, um mithilfe eines künstlichen Bokeh-Effekts zu bestimmen, was im Fokus bleibt und was verwischt werden muss. Ebenen, die näher an der Kamera liegen, sind offensichtlich schärfer als die weit entfernten.

Der Porträtmodus für Selfies verwendet das TrueDepth-Kameradesign von Apple. In diesem Fall erfasst und analysiert die Infrarotkamerakomponente mehr als 30.000 vom Punktprojektor des Telefons emittierte Punkte, um eine Tiefenkarte zu erstellen. Der Bildsignalprozessor des Telefons kombiniert diese Informationen mit der von der Frontkamera aufgenommenen Szene, um zu bestimmen, was scharf bleiben muss und was den Bokeh-Effekt benötigt.

Unten sehen Sie ein Diagramm des Layouts des iPhone X, das auf der Apple-Sonderveranstaltung 2017 vorgestellt wurde.

Wo ist der Porträtmodus?

Öffnen Sie die Stock Camera App, um diese Option neben „Foto“ in der Liste der Schiebeoptionen zu finden. Für Personen zeigt die App automatisch ein gelbes Kästchen um Gesichter an. Tippen Sie bei anderen Motiven auf das Objekt auf Ihrem Bildschirm, um den Fokus festzulegen. Die Kamera-App erkennt dann Ihre Fokusanforderung, indem sie ein gelbes Kästchen um Ihr Motiv anzeigt.

Auf iPhones, die Porträtbeleuchtung unterstützen, wird ein kreisförmiger Schieberegler mit den Effekten Natürliches Licht, Studiolicht, Kantenlicht, Bühnenlicht und Monobühnenlicht angezeigt. Drücken Sie den großen weißen virtuellen Auslöser, um das Bild aufzunehmen.


Welche iPhones unterstützen den Portrait-Modus (hinten)?

Auch diese Telefone müssen über zwei oder mehr Objektive verfügen, um den Porträtmodus zu unterstützen. Hier ist die Liste:

  • iPhone 11 Pro Max (2019)
  • iPhone 11 Pro (2019)
  • iPhone 11 (2019)
  • iPhone XR (2018)
  • iPhone XS Max (2018)
  • iPhone XS (2018)
  • iPhone X (2017)
  • iPhone 8 Plus (2017)
  • iPhone 7 Plus (2016)
  • (Und zukünftige iPhones)

Beachten Sie, dass das iPhone XR trotz zweier Hardwareanforderungen nur ein Objektiv hat. Der Porträtmodus dieses Telefons erfasst nur ein Viertel der Tiefe In der Regel für andere Dual-Purpose-Telefone verfügbar. Aufgrund dieser Einschränkung unterstützt Apples Kamera-App für dieses spezielle Modell nur Menschen im Hochformat.

Welche iPhones unterstützen den Porträtmodus (vorne)

Diese Telefone müssen über die TrueDepth-Kamera von Apple verfügen. Hier ist die Liste:

  • iPhone 11 Pro Max (2019)
  • iPhone 11 Pro (2019)
  • iPhone 11 (2019)
  • iPhone XR (2018)
  • iPhone XS Max (2018)
  • iPhone XS (2018)
  • iPhone X (2017)
  • (Und zukünftige iPhones)

Unterstützt Ihr iPhone den Porträtmodus?

Der einfachste Weg, um zu überprüfen, ob Sie ein iPhone haben, das den Porträtmodus unterstützt, ist ein Blick auf das Kameraobjektiv auf der Rückseite. Wenn Sie nur ein Objektiv sehen, wird der Porträtmodus nicht unterstützt. Wie bereits erwähnt, ist das iPhone XR die einzige Ausnahme.

Für den Porträtmodus in Selfies können Sie am besten überprüfen, ob Ihr iPhone diese Funktion unterstützt, indem Sie auf den Bildschirm schauen. Wenn keine physische Home-Schaltfläche vorhanden ist und sich der Bildschirm von Kante zu Kante erstreckt, verfügen Sie über eine TrueDepth-Komponente.

Eine andere Möglichkeit zu überprüfen ist Überprüfen Sie die iPhone-Modellnummer. Hier ist die Liste:

  • iPhone 11 Pro Max – A2160 (Kanada, USA) / A2217 (Festlandchina, Hongkong, Macau) / A2215 (Andere)
  • iPhone 11 Pro – A2161 (Kanada, USA) / A2220 (Festlandchina, Hongkong, Macau) / A2218 (Andere)
  • iPhone 11 – A2111 (Kanada, USA) / A2223 (Festlandchina, Hongkong, Macao) / A2221 (Sonstige)
  • iPhone XS Max – A1921 / A2101 / A2102 (Japan) / A2103 / A2104 (Chine Continental)
  • iPhone XS – A1920 / A2097 / A2098 (Japan) / A2099 / A2100 (Chine Continentale)
  • iPhone XR – A1984 / A2105 / A2106 (Japan) / A2107 / A2108 (Chine Continental)
  • iPhone X – A1865 / A1901 / A1902 (Japan)
  • iPhone 8 Plus – A1864 / A1897 / A1898 (Japan)
  • iPhone 7 Plus – A1661 / A1784 / A1785 (Japan3)

Um die Modellnummer auf Ihrem Gerät zu finden, tippen Sie auf Einstellungen> Allgemein> Info. Drücken Sie dann die Teilenummer rechts neben „Modellnummer“, um die tatsächliche Modellnummer anzuzeigen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.