Welche Tracking Prevention-Einstellung sollten Sie in Microsoft Edge verwenden?


Sie stellen Daten über sich selbst jeder Website zur Verfügung, die Sie besuchen. Cookies, IP-Adressen, Werbepräferenzen – all dies kann gesammelt und verwendet werden. Wenn Sie dies reduzieren möchten, können Sie die Einstellungen für die Tracking-Verhinderung im neuen Microsoft Edge-Browser verwenden.

Der neue Edge-Browser basiert auf der Chromium-Engine, der gleichen Browser-Engine, mit der Google Chrome betrieben wird. Laden Sie zunächst den neuen Edge-Browser herunter und installieren Sie ihn.

Demnächst: Download: Probieren Sie noch heute den neuen Chrome-basierten Edge-Browser von Microsoft aus

Was ist Follow-up-Prävention?

Tracking-Prävention ist ziemlich genau das, wonach es sich anhört: Es soll verhindern, dass Online-Methoden verfolgen, wie Sie Ihren Webbrowser verwenden. Der neue Edge-Browser verwendet eine Datenbank mit bekannten Datenschutz-Trackern, um zu verhindern, dass diese überwachen, was Sie tun.

Dazu gehören Tracker, die überwachen, wo Sie auf eine Website klicken, welchen Gerätetyp Sie verwenden und welche Art von Seiten Sie besuchen, und diese Daten dann zurückgeben. Diese Daten werden dann verwendet, um Ihr Browser-Erlebnis mit gezielter Werbung zu „personalisieren“. Beispielsweise werden die Produkte, nach denen Sie bei Amazon gesucht haben, möglicherweise als Anzeigen auf anderen Websites angezeigt.

Das Verhindern der Verfolgung verhindert dies. Außerdem wird verhindert, dass Werbenetzwerke und andere potenziell gefährlichere Arten von Trackern Ihre Daten erfassen und missbrauchen. Standardmäßig blockiert Edge alles, was Microsoft als potenziell gefährlich erachtet, erlaubt jedoch andere Arten der Nachverfolgung.

Sie können Ihren Tracking-Schutz auf drei Empfindlichkeitsstufen anpassen: „Basic“, „Balanced“ oder „Strict“.

„Ausgeglichen“ ist die Standardeinstellung, aber Sie können sie anpassen. Öffnen Sie dazu Ihren Edge-Browser. Klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke und wählen Sie „Einstellungen“.

Klicken Sie auf „Datenschutz und Dienste“, um die Datenschutzeinstellungen zu öffnen.

Klicke auf


Sie sehen den Abschnitt zum Verhindern der Verfolgung oben auf der Seite.

Sie können auf einen der großen Optionsblöcke klicken, um zwischen den drei Tracking-Schutzstufen zu wechseln. Wenn Sie die Tracking-Verhinderung vollständig deaktivieren möchten, deaktivieren Sie den Schieberegler.

Die Optionen


Wenn Sie eine Liste der von Edge blockierten Tracker sehen möchten, klicken Sie auf „Blockierte Tracker“. Klicken Sie auf „Ausnahmen“, wenn Sie der Liste Ausnahmen hinzufügen möchten.

Die Optionen

Die „Grundstufe“ blockiert weniger Tracker

Die Schutzstufe „Basic“ blockiert alle bekannten und schädlichen Tracker und Skripte, einschließlich potenzieller Cryptocurrency Miner, die Ihre Systemressourcen missbrauchen sollen. Dies ist die Schutzstufe, die Sie auswählen sollten, wenn Sie schädliche Ereignisse vermeiden möchten, aber gezielte Anzeigen nichts ausmachen.

Verwandt :  Überprüfen Sie, wie viele authentische Bewertungen eine App im App Store hat

Demnächst: Cryptocurrency Miner erklärt: Warum Sie diese Junk-E-Mail wirklich nicht auf Ihrem PC haben möchten

Neben Cryptocurrency Miner umfasst das schädliche Tracking auch andere Typen, z. B. Fingerabdruck-Tracker. Diese zwingen Ihren Browser, Informationen über Ihr System und Ihre Browsereinstellungen auszutauschen, um einen eigenen „Fingerabdruck“ zu erstellen. Sie sind damit ein Ziel für personalisierte Anzeigen und mehr.

Wenn Sie bereit sind, herkömmlichen Werbenetzwerken und anderen Diensten von Drittanbietern den Zugriff auf diese Informationen zu ermöglichen, ist die Stufe „Basis“ möglicherweise für Sie geeignet.

Wenn Sie sich nicht zu sehr um die Privatsphäre sorgen, aber dennoch Schutz wünschen, klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke Ihres Edge-Browsers. Gehen Sie zu Einstellungen> Datenschutz und Dienste und wählen Sie den Optionsblock „Basic“.

Klicken Sie auf

„Ausgeglichen“ ist die Standardeinstellung

Um sicherzustellen, dass die meisten Benutzer mindestens ein gewisses Maß an Tracker-Schutz haben, hat Edge standardmäßig die Tracking-Option „Balanced“ ausgewählt. Dadurch werden verschiedene Tracker blockiert, die möglicherweise versuchen, mithilfe des lokalen Speichers Daten über Sie aufzuzeichnen. Außerdem wird verhindert, dass Seitenelemente geladen werden, die versuchen, Daten über Sie zu senden.

Ähnlich wie bei der Schutzstufe „Basic“ blockiert die Option „Balanced“ von Edge alles Gefährliche. Dies ist jedoch ein Fortschritt, da mehr Tracker gestoppt werden, einschließlich solcher von Websites, die Sie noch nie zuvor besucht haben.

Es ermöglicht zwar eine gewisse Anzeigenpersonalisierung, wird jedoch im Vergleich zu Browsern ohne aktivierten Tracking-Schutz reduziert. Diese Stufe wirkt sich nicht auf Ihre Browser-Erfahrung aus. Es ist nicht zum Blockieren von Anzeigen konzipiert, daher sollten alle von Ihnen besuchten Websites wie erwartet funktionieren.

Auch diese Stufe sollte in Microsoft Edge als Standard festgelegt werden. Wenn Sie dies jedoch überprüfen möchten, klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke. Gehen Sie zu Einstellungen> Datenschutz und Dienste und stellen Sie sicher, dass die Option „Ausgeglichen“ ausgewählt ist.

Klick es

„Strenges“ Level könnte Websites beschädigen

Wenn Sie alle Arten der Nachverfolgung blockieren möchten, müssen Sie Microsoft Edge auf die Schutzstufe „Streng“ aktualisieren. Dies blockiert alles, was es kann, einschließlich Tracker, die versuchen, Ihren lokalen Speicher oder Ihre Webelemente zu verwenden.

Diese Option sollte fast alle Arten der Anzeigenpersonalisierung stoppen, auch auf Websites, die Sie zuvor besucht haben. Diese Schutzstufe kann jedoch zu Browsing-Problemen führen, da Edge bestimmte Bildschirmelemente und Skripte blockiert, die Ihre Daten verfolgen könnten.

Diese Sperrstufe kann einige Websites unterbrechen oder das Laden von Elementen wie Videos verhindern. Die Auswirkungen können auf einigen Websites gering sein, hängen jedoch von den von Ihnen besuchten Websites ab.

Verwandt :  So merken Sie sich, wo Sie mit dem Google-Assistenten geparkt haben

Wenn Sie feststellen, dass „harter“ Schutz zu viele Probleme verursacht, können Sie natürlich jederzeit zu „ausgeglichen“ zurückkehren.

Standardmäßig verwendet jedes Browserfenster „InPrivate“ den Verfolgungsschutz „Strict“. Wenn Sie es in allen anderen Edge-Navigationsfenstern verwenden möchten, klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke. Gehen Sie zu Einstellungen> Datenschutz und Dienste und klicken Sie auf den Optionsblock „Streng“.

Klicken Sie auf den Block d

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.