Wie der Mac von Intel auf Apples ARM-Chips umstellt

Der Mac macht gerade einen weiteren großen Prozessorwechsel durch. Bis Ende 2020 wird Apple Macs mit „Apple Silicon“ wie iPads und iPhones auf den Markt bringen. Das Ende von Intel-Prozessoren bedeutet Folgendes für die Zukunft des Mac.

Das neue macOS 11.0 Big Sur, das im Herbst 2020 erscheinen soll, wird die erste Version von macOS sein, die diese neue Architektur unterstützt.

Warum Apple sich verändert und was es für Sie bedeutet

Apple besteht darauf, dass dieser Schalter „dem Mac ein völlig neues Leistungsniveau verleiht“. Apples Silizium, das in Geräten wie dem iPad und dem iPhone enthalten ist, bietet eine viel bessere Leistung pro verbrauchter Leistung als Intel-Prozessoren.

Intel-Prozessoren benötigen mehr Strom und erzeugen mehr Wärme. In einem Gerät wie einem MacBook bedeutet dies, dass die Leistung durch den Akku und die Notwendigkeit, interne Komponenten kühl zu halten, eingeschränkt wird.

Apples SoCs (Systeme auf einem Chip), die er „Apple Silicon“ nennt, sind technisch gesehen ARM-Prozessoren. ARM ist nur eine Architektur: Apple entwirft und fertigt eigene Prozessoren. Mit Intel ist Apple völlig der Gnade eines anderen Unternehmens ausgeliefert, die Prozessoren für seine Macs zu entwickeln und herzustellen. Mit ARM kann Apple sein eigenes benutzerdefiniertes Silizium entwerfen und erstellen. Apple macht das schon seit Jahren und dieses Know-how kommt jetzt auf den Mac.

Machen Sie keinen Fehler, Apple wird keinen iPhone- oder iPad-Prozessor in den Mac einbauen. Apple stellt Chips nur für den Mac her und sie sollten noch leistungsstärker sein als das Silizium im iPad Pro. Apple hat hier einen großen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz – Microsoft stellt ARM-Laptops unter Windows 10 her, Microsoft stellt jedoch keine eigenen ARM-Prozessoren her, die maßgeschneidert und speziell für Windows-PCs entwickelt wurden.

Letztendlich bedeutet die neue Architektur eine verbesserte Akkulaufzeit, einen geringeren Stromverbrauch, und Apple kann sein eigenes Schicksal kontrollieren und die internen Komponenten des Mac so gestalten, dass sie eng in seine Software integriert werden. . Laut Apple wird die neue Architektur es ermöglichen, „die Leistung und Akkulaufzeit besser als je zuvor zu maximieren“.

IPhone- und iPad-Apps auf dem Mac

Verschiedene iPhone- und iPad-Anwendungen, die auf einem Mac mit Apple Silicon ausgeführt werden.

Durch den Wechsel zu derselben Chip-Architektur, die das iPhone und das iPad antreibt, wird Apple mit iPhone- und iPad-Anwendungen kompatibel.

Verwandt :  So zeigen Sie den Text von Songs an, die jetzt auf Spotify abgespielt werden

Sie können den App Store auf einem ARM-basierten Mac öffnen und jede gewünschte iPhone- oder iPad-App installieren. Diese Anwendung wird in einem Fenster auf Ihrem Mac-Desktop ausgeführt. Der Entwickler muss nichts Besonderes tun.

So können Googles Chromebooks Android-Apps ausführen.

Entwickler können ihre Mac-Apps problemlos portieren

L.

Bestehende Mac-Apps bleiben nicht zurück. Apple geht die Kompatibilität auf zwei Arten an: indem es Entwicklern das Portieren ihrer Apps auf die neue Architektur erleichtert und Mac-Benutzern das Ausführen von Apps ermöglicht, die noch nicht portiert wurden.

Entwickler können ihre vorhandenen Intel Mac-Anwendungen in Xcode öffnen und für ARM neu kompilieren. Apple sagte, die meisten Entwickler sollten nur ein paar Tage brauchen, um ihre Apps auf ARM auszuführen.

Alle in macOS 11.0 Big Sur enthaltenen Apple-eigenen Apps funktionieren nativ auf Apples eigener Architektur. Andere Unternehmen arbeiten ebenfalls an der Portierung ihrer Anwendungen. Apple führte auch Microsoft Office und Adobe Photoshop CC ein, die nativ auf ARM ausgeführt werden. Entwickler können universelle Binärdateien erstellen, die auf Intel- und ARM-Mac-Systemen ausgeführt werden.

Entwickler können ein “Entwickler-ÜbergangskitApple beginnt mit der Portierung seiner Anwendungen.

Sie können Intel Mac-Anwendungen mit Rosetta 2 ausführen

Eine Apple-Folie mit den verschiedenen Funktionen von Rosetta 2.

Aber was ist mit Apps, die nicht portiert sind? Apple hat Rosetta 2 für diesen Anwendungsfall angekündigt. Rosetta 2 ist eine Kompatibilitätsschicht, die vorhandene Intel-Apps in ARM übersetzt und es Ihnen ermöglicht, dieselben Apps auf Ihrem neuen ARM-Mac auszuführen, die Sie auf Ihrem alten Intel-Mac ausführen können.

Die Übersetzung erfolgt nach Möglichkeit bei der Installation der App. Wenn die App Just-in-Time-Code verwendet, kann Rosetta 2 den Code auch im laufenden Betrieb übersetzen.

Apple zeigte eine Grabräuber Das Spiel läuft unter Rosetta 2 hervorragend. Es scheint viel schneller zu sein als die Kompatibilitätsschicht von Microsoft in Windows 10 unter ARM, die für ihre schlechte Leistung bekannt ist.

Mit anderen Worten, Mac-Anwendungen, die nicht portiert wurden, funktionieren. Die beste Leistung erzielen Sie natürlich immer noch mit Apps, die nativ auf ARM ausgeführt werden.

Ein Tomb Raider-Spiel, das auf einem Mac durch Rosetta 2 läuft.

Volle Unterstützung für Hardware-Virtualisierung

ARM-basierte Macs bieten außerdem vollständige Unterstützung für die Hardwarevirtualisierung. Apple hat gezeigt, wie virtuelle Parallels-Maschinen auf einem neuen ARM-basierten Mac ausgeführt werden, sodass Entwickler Linux wie auf einem Intel-basierten Mac ausführen können.

Was passiert mit Intel Macs?

Eine Folie mit den verschiedenen Funktionen von Apple Silicon.

Laut Apple können Sie bis Ende 2020 einen Mac mit einem ARM-Prozessor kaufen.

Aber die Aufgabe von Intel geschieht nicht über Nacht. Apple sagt, dass es ein zweijähriger Übergang sein wird und dass neue Macs mit Intel-Prozessoren bereits in der Produktionspipeline von Apple sind.

Verwandt :  "Ich war wirklich auf dem Rückweg", sieht Novak Djokovic eine ernste Herausforderung von Jenson Brooksby, um sein 51. Grand-Slam-Viertelfinale zu erreichen

Ihr vorhandener Mac mit einem Intel-Prozessor wird weiterhin unterstützt. Apple sagt, dass es Intel Macs auch in den kommenden Jahren mit macOS-Updates unterstützen wird.

Irgendwann wird Apple wahrscheinlich die Unterstützung von Intel Macs einstellen, genauso wie es nach dem Übergang zu Intel die Unterstützung von PowerPC-Macs eingestellt hat. Aber dieser Punkt ist viele Jahre entfernt.

Demnächst: Deja Vu: Eine kurze Geschichte jeder Mac-Prozessorarchitektur

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.